Offenland Stiftung

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Ziel der Stiftung ist es, in Leverkusen und benachbarten Räumen die Menschen für die Bedeutung des Lebensraums Offenland in seinen vielfältigen Erscheinungsformen zu sensibilisieren, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und potenziell wertvolle Offenlandflächen anzukaufen oder langfristig zu pachten und im Sinne der Stiftung zu entwickeln.

In Fortführung der Tätigkeiten, der seit Jahrzehnten aktiven Leverkusener Gruppe der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU), aus der die Stiftungsgründer hervorgegangen sind, sollen die bereits in Pflege befindlichen Naturschutzgebiete oder neutralen Flächen weiterhin betreut (Lebensräume bewahren) und zudem neue Gebiete für den Erhalt und die Schaffung von Offenlandhabitaten gewonnen werden (Lebensräume schaffen). Dies soll im engen Austausch mit der Bevölkerung, der Landwirtschaft und Jagd, dem Naturschutz, der Stadt und allen Nutzern der Kulturlandschaft erfolgen (Lebensräume erleben). Dazu gehören beispeilsweise wildtiergerechte Äsungsflächen, die in Kooperation mit der Jägerschaft gepflegt werden können oder die Integration von Schäfern, die durch Beweidung mit Schafen unser Landschaftspflegekonzept unterstützen, wo immer dies fachlich sinnvoll ist.

Folgende Ziele lassen sich für die praktische Arbeit der Offenland Stiftung zusammenfassen:
1. Erhalt bereits gut entwickelter Offenlandhabitate
2. Verbesserung bestehender Offenlandhabitate durch angepasste Pflege; Monitoring der Entwicklung durch Pflanzen- und Tiersoziologische Aufnahmen
3. Übernahme neuer Flächen (Kauf, Pacht, Pflegeverträge etc.), Extensivierung und Entwicklung zu Offenlandhabitaten (in Zusammenarbeit mit Stadt, Landwirten etc.).
4. Öffentlichkeitsarbeit durch Vortragereihen und vor allem viele Exkursionen