Samen A. clematitis

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
  • Hallo Werner,


    Ich habe vor einigen Jahren Samen von A. rotunda erfolgreich ausgesät.
    Ich habe sie im Dezember auf eine Schale mit gekaufter Aussaaterde gestreut und ganz leicht mit Erde bedeckt. Diese Schale habe ich ans Nord-Fenster meines Arbeitszimmers gestellt und immer feucht gehalten. Nach ziemlich langer Zeit gingen dann im ausgehenden Winter einige Samen auf, manche kamen aber auch erst im zeitigen Frühjahr. Die Aristolochia-Samen scheinen lange zum Keimen zu brauchen.
    In meinem Garten gehen auch immer wieder selbst ausgefallene Samen von A.rotunda auf. Ähnlich ist es mit A.clematitis. Die Samen scheinen also unempfindlich gegen Frost zu sein.


    Ich würde also sagen: Es ist egal, wann du sie aussäst, nur müssen sie immer feucht gehalten werden, und Du musst Geduld haben.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Werner,
    Die Samen benötigen eine sogenannte Stratifikation, d.h. für ca. 2 Wochen bei ca. 18 - 22ºC in Kokohum oder in einer Mischung aus Anzuchterde, Sand, Perlite oder Vermiculite auslegen und dabei konstant feucht halten. Anschließend für ca. 4 bis 6 Wochen bei ca. -4 bis +4ºC einer Kälteperiode aussetzen. Entweder im Freiland unter einer Schneedecke, kalten Kasten, Kalthaus oder Kühlschrank. Also zum Keimen wird eine Kaltphase benötigt, ob nun künstlich oder natürlich. Zur Weiterkultur in Einzeltöpfe pikieren, wenn sie ca. 3 - 4 cm groß sind und mind. Temp. zwischen +5 bis 12ºC. Am günstigsten ist das zeitige Frühjahr (Februar). Da die Pflanzen auch natürlich Bestände in Deutschland haben, müsste eine Freilandkultur möglich sein. Die Samen fallen im Sommer aus und keimen selbstständig.


    Zu beachten ist aber auch, dass die Samen nicht zu alt sein dürfen (also nicht älter als 3 Jahre).


    Viel Erfolg
    Gödi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!