Raupen fressen nicht

  • Nja, ich habe im Forum schon nach einer Antwort gesucht aber nichts schlaues gefunden...


    Einige Räupchen von Actias selene sind vor ca. 6-7 Stunden aus ihren Eier geschlüpft, aber sie wollen einfach nicht von den Lorbeerkirschen-Blätter fressen.. Ist das am Anfang denn Normal? Die krichen nämlich nur wie wild im Behälter umher. Sie haben zwar schon einwenig geknabbert, aber sonst nichts. ^^' Ja man merkt, dass ich noch ziemlich grün hinter den Ohren bin.. :3


    Hoffe ihr könnt mir helfen... oder denn Räupchen xD

  • AD
  • Hey, danke für die Tipps! :grinning_face_with_smiling_eyes:


    Ich hab sie zwar befolgt, aber sie fressen immernoch nicht so richtig. Sie knabbern die Blätter zwar an, aber lassen sie dann liegen. Und sie nagen auch ausschliesslich nur am Stiel. Am holzigem Ende halt. Wir haben leider unseren Walnussbaum gefällt und in der nähe wächst keiner. Darum hab ich einfach ein Rododendron Blatt rein getan. Das fressen die aber auch nicht... naja das Holzige Ende beknabbern die eben auch nur an.


    Könnt ihr euch einen Reim drauf machen? Danke schon mal. :3

  • Hallo Dion,


    möglicherweise sind Deine Blätter vom Rhododendron oder von der Lorbeerkirsche zu hart oder zu trocken. Nach dem letzten Winter sind die Blätter der typischen "Winterfutterpflanzen" in meiner Umgebung auch sehr ledrig und werden schlechter angenommen als bisher.
    Bei Actias selene würde ich Weide (vor allem Arten mit möglichst unbehaarten Blättern, z.b. Trauerweide oder Bruchweide) testen, oder Birne bzw. Kirsche. Ulme könnte auch gut funktionieren.


    Viel Erfolg!


    Grüße
    Jörg

  • Hallo,


    ich habe momentan das selbe Problem. Es sind bisher 3 Räupchen geschlüpft. Ich bot diesjährige Lorbeerkirschenblättern, da sie für mich leichter zu beschaffen sind als Rhododendron. Keine wollte fressen. Dann hab ich mich auf den Weg gemacht um Rhododendron Blätter zu sammeln, legte sie rein, nichts passierte. Inzwischen ist die erste Raupe tot. Sie sind in einer mit Zewa ausgelegten, leicht feucht gehaltenen Heimchendose mit extra Belüftungsloch im Deckel. Gesprüht wird abends vorichtig, nicht auf die Raupen. Nbenbei läuft eine Zucht Actias dubernardi, welche ein Schlupfrate von 99% hatte und alle noch leben und fressen, halt nur aus Pinus. Das Futter ist relativ unbelastet, vorher nochmals abgewaschen.


    Kann mir jemand helfen?


    Gruß,


    André

  • Ich habe hier Zugriff auf jegliche, sommergrüne Futterpflanzen wie Walnuß, Erle, Rotbuche usw. Aber das ist mir zu heikel, da die Blätter bald fallen und ich nicht weiß ob die Tiere dann auch ohne Probleme die Futterpflanze wechseln. Sonst hätte ich Walnuß genommen.

  • AD
  • OK, jetzt haben sie gefressen. Mehr Sorgen macht mir jetzt, dass ich viele Eier habe und erst drei Raupen geschlüpft sind. Ich will hoffen, dass die Restlichen nicht unbefruchtet sind :pinch: Da wäre das Geld dann doch zu schade...

  • Hallo Simone,


    normalerweise ist Actias selene sehr leicht ans Futter zu bringen. Allerdings soll man doch einiges beachten: Hast Du die frischgeschlüpften Räupchen leicht mit Wasser besprüht? Viele Räupchen trinken gerne etwas Wasser. Empfehlenswert ist es auch die Räupchen in den ersten Tagen dunkel zu stellen. Viele Eiraupen haben die Eigenschaft den hellsten (höchsten) Punkt im Zuchtbehälter zu suchen und dabei regelrecht neben dem Futter zu (ver)hungern. Der Zuchtbehälter sollte nicht zu groß sein und mit Futter voll gemacht werden sodaß es leicht erreichbar ist. Das Futter sollte nicht zu hart und immer frisch sein. Wenn man diese Bedingungen nicht sofort schafft passiert es dass die Räupchen zu sehr geschwächt werden. Trotz bestem Futter können sie dieses Defizit nicht mehr aufholen. Es ist natürlich auch möglich dass das Zuchtmaterial nicht mehr das beste war (Inzucht).


    Viele Grüsse


    Werner

  • Hallo,


    meine Eier sind fast alle unbefruchtet. Nur aus 3 Eier ist etwas geschlüpft. Scheinbar sind die von verschiedenen Weibchen, von denen sich mindestens eines nicht paarte. Ich öffnete ein Ei, es war vetrocknet. Aber nicht wegen zu trockener Lagerung, schließlich sind 3 Räupchenvon den A. selene und 31 (von 32) A. dubernardi bei den selben Bedingungen geschlüpft. Zwei der drei geschlüpften Raupen fressen zaghaft auf Rhododendron, die Dritte auf Feuerdorn (Pyracantha sp.). Lorbeerkirsche wird weiterhin nur als Klettergerüst genutzt. Ich hoffe, dass mir der Verkäufer Ersatz schickt.


    Gruß,


    André

  • Hallo,


    obwohl ich mir eigentlich gesagt hatte bis zum Sommer zu warten, hab ich mir nun doch wieder ein paar Selenen schicken lassen.



    Die Raupen sind nun fast eine Woche zu früh geschlüpft (schon auf dem Transportweg) und fressen nicht.
    Kann es wohl sein, dass sie wegen der niedrigen Temperaturen beim Transport schon geschlüpft sind? Leider hab ich nur Rhododendron und Lorbeerkirsch als Futterangebot und beides wird links liegen gelassen. Sind die Räupchen wohl noch nicht richtig ausgebildet?

  • AD
  • Hallöchen,


    ich glaube das Problem gefunden zu haben.. ich hab die Räupchen vergiftet :frowning_face:


    Nachdem hier im Forum angegeben wurde, dass Lorbeer-Kirsch durchaus auch aus Winterfutter für Actias Selene geeignet ist, wollte ich auf Nummer sicher gehen und habe den Räupchen sowohl Rhododendron als auch Lorbeer-Kirsch angeboten.
    Vermutlich hat dann schon ein Biss in die Lorbeer-Kirsch genügt die Armen ausser gefecht zu setzen.


    Jedenfalls hatte ich nun 8 Räupchen lediglich Rhododendron angeboten, alle 8 sind wohl auf und fressen gut. Eine befindet sich nun auch schon im L3 und 3 weitere werden die nächsten Tage nachziehen.. die anderen 4 sind noch L2. Sind halt auch alle mit ein paar Tagen unterschied geschlüpft.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!