papilio machaon ist wieder da!

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Hallo,


    Bei mir ist Papilio machaon gottseidank sowieso nicht selten, doch die Flugzeit ist bei mir dieses Jahr im vergleich zu den letzten Jahren ungewöhnlich bald. In der Natur habe ich die die meisten Tiere (rund 5) zwischen dem 12. und 16. April gesehen. Meine überwinterten Puppen sind wenige Tage darauf geschlüpft.


    mfg, mondvogel99

  • Das Klima ist toll für den Schwalbenschwanz! Futerpflanzen habe ich in der Umgebung aber noch keine gesehen xD

    Was frisst p. machaon bei Euch denn in der ersten Generation? Ich habe selber noch nie eine Raupe der ersten Generation gefunden (außer auf dem Fenchel im eigenen Garten, was jetzt das dritte Jahr in Folge funktioniert). Ich habe schon öfter "kleine Bibernelle" gelesen, finde diese aber bei uns nur sehr selten. Bei uns findet sich im Augenblick schon viel Pastinak. Sie blüht zwar noch nicht, aber an den Wegrändern ist schon ordentlich Blattmasse vorhanden.

  • Weidemann beschreibt in seinem Buch über Tagfalter, dass die erste Generation (in Franken) vor allem an Silaum silaus (Gewöhnliche Wiesensilge) ablegt
    Ich habe P. machaon im Frühjahr auch nie an etwas anderem außer Silaum silaus (Gewöhnliche Wiesensilge ab) ablegen sehen.


    Silaum silaus wächst wirklich vielerorts.

  • Schönen Guten morgen an alle...


    ich züchte jedes Jahr ein paar Hundert papilio machaons... (aus Freilandfund, Eier und kleine Raupen, ..) und da diese wirklich äußerst hungrig sind, und ich nicht immer Zeit habe zum suchen (Wilde Möhre, Silaum silaus, wie sphinx gepostet hat usw.) mache ich es mir einfach (naja.. faul eher):


    ich gehe in den Supermarkt und hole mir das Kraut von den Möhren (meistens wird das abgeschnitten irgendwo plaziert, ansonsten frage ich danach...), hält sich auch sehr gut im Kühlschrank, in feuchter Küchenrolle eingewickelt..


    Funktionalität und Annahme bei den Raupen: einwandfrei
    Zeitaufwand: gering
    Kosten: null


    nen tollen Tag


    proxima

  • https://www.exotic-insects.com
    AD
  • Hallöle Stefan..


    also, die letzten 2 Wochenenden, an denen ich die Eier und Raupen gesucht habe (bis dato ca. 100 Raupen und 50 Eier) war ungefähr in folgendem Prozentsatz


    ca. 95 % auf Silaum silaus
    ca 4 % auf Oenanthe crocata (habs mir rausgesucht, wie die Pflanze heißt, hatte ehrlich gesagt keine Ahnung......)
    3 Eier auf Wilder Möhre (ist zwar noch relativ klein gewachsen bei uns, aber trotzdem früher als sonst....)
    und jetzt kommts:
    2 Stk. auf Wolfsmilch (habe der Dame beim Eierlegen zugeschaut... und es nicht glauben können...)


    mit mehr Info kann ich nicht dienen... die 2. und 3. Generation wird sich wahrscheinlich (wie die letzten 20 Jahre) einpendeln auf


    ca. 60 % Silaum
    ca. 39 % Wilder Möhre
    1% restliche (hauptsächlich Oenathe crocata....)


    lg


    Walt

  • Was frisst p. machaon bei Euch denn in der ersten Generation? Ich habe selber noch nie eine Raupe der ersten Generation gefunden (außer auf dem Fenchel im eigenen Garten, was jetzt das dritte Jahr in Folge funktioniert). Ich habe schon öfter "kleine Bibernelle" gelesen, finde diese aber bei uns nur sehr selten. Bei uns findet sich im Augenblick schon viel Pastinak. Sie blüht zwar noch nicht, aber an den Wegrändern ist schon ordentlich Blattmasse vorhanden.

    Was frisst p. machaon bei Euch denn in der ersten Generation? Ich habe selber noch nie eine Raupe der ersten Generation gefunden (außer auf dem Fenchel im eigenen Garten, was jetzt das dritte Jahr in Folge funktioniert). Ich habe schon öfter "kleine Bibernelle" gelesen, finde diese aber bei uns nur sehr selten. Bei uns findet sich im Augenblick schon viel Pastinak. Sie blüht zwar noch nicht, aber an den Wegrändern ist schon ordentlich Blattmasse vorhanden.


    hi


    Vorallem Wilde Möhre! Hatt reichlich in der Umgebung ^^


    Greez

  • Hi,
    Ich konnte dieses Jahr leider noch kein Exemplar beobachten.
    Doch aus den letzten Jahren kann ich eigentlich ziemlich sicher sagen, dass unsere Tiere sehr spezialisiert sind.
    In der 1 Generation fand ich zumindest noch kein einziges Ei/Raupe an einer anderen Art als Aegopodium podagraria. In der 2. Generation findet man bei uns Ca. 95% an der kleinen Bibernelle. Trotz grossen Angebot an Doldenblütengewächsen habe ich die Eier/Raupen noch nie an einer anderen Art beobachten können (eine Ausnahme bildet der Soll und die Möhren im Garten, die regelmäßig belegt werden)
    MfG,
    Toni

  • Hallo zusammen.


    Ich war heute bei uns an der Donau, fuhr mit dem Rad den Damm entlang. Und wie jedes Jahr konnte ich auch heute wieder eine Menge P. machaon fliegen sehen. Auch 3 Weibchen konnte ich bei der Eiablage beobachten. Alle Falter flogen auf der Südseite des Dammes in voller Sonne. Die Eier legten sie auf kleinste Exemplare von Wilder Möhre. Pflanzen mit max. 3 Blättern wurden bevorzugt. Eiablageplätze waren in der prallen Sonne. Flugzeit war bis 14 Uhr, danach war Pause und man mußte die Falter suchen. Ab 16 Uhr flogen sie wieder. Ich habe mir jetzt 3 Eier aus der Natur "geliehen", für die nächsten paar Wochen.


    Hier ein Männchen beim Blütenbesuch, schon ein bisschen älter...



    ... und hier eins der Weibchen, die ich beim Eierlegen beobachtete.



    Grüße Heiko

  • Hi Heiko,
    Ist das auf deinem 2. Bild wirklich wilde Möhre? Es scheint mir doch eher nach Labkraut auszusehen, oder? ...kann mich allerdings auch irren.
    Mir ist zumindest nicht bekannt, das dies auch ins Futterspektrum passt.
    MfG,
    Toni

  • Hallo Toni.


    Auf dem zweiten Bild siehst du ein Weibchen, aber nicht bei der Eiablage. Bei der Ablage konnte ich leider kein Photo machen, da die Falter sehr stark flatterten. Dieses Weibchen ruht sich auf Labkraut aus, da hast Du recht.


    Nette Grüße Heiko

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
  • Hallom zusammen,



    Heuer tritt der Schwalbenschwanz viel stärker als in den vergangenen Jahren auf. Ich habe heuer schon etwa 20 Stk. beobachten können. Erst heute ein Weibchen bei der Eiablage.
    Dabei muss man sagen, dass heuer schhon alles um fast 2 Wochen früher ist als in den letzten Jahren. Der Schwalbenschwanz befand sich im Vorjahr noch in der Progradation und heuer ist es noch möglich das diese Phase andauert, aber ich vermute, dass er heuer die Kulmination erreicht und dann wieder die Retrogradation eintritt.


    Grüße: Dominik

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!