runtergefallene verpuppungsbereite Raupen-was tun?+krumme/fehlerhafte Puppe

  • hallo,


    ein paar meiner Inachis io -Tagpfauenaugenraupen sind von ihrem Verpuppungsplatz runtergefallen, während ich für die anderen Futter reinstellen wollte. Dann haben sie sich am Boden verpuppt. Diese sind aber etwas krumm, darum frag ich mich ob die normal schlüpfen werden? Andere die sich an Stielen und Ästchen verpuppt haben, sind tadellos. Was soll ich mit runtergefallenen Raupen machen, sie so lassen? sie bewegen sich ja nicht mehr, srich sie kleben sich nirgends mehr hin.


    Da kommt aber jetzt meine zweite Frage. Ich werde viele Puppen erhalten. Ich habe vor diese dann an einen langen Stock/Ast festzukleben. Ist dieser spitze Fortsatz mit dem sie sich befestigen total leer? Kann ich sie dort angreifen? oder darf ich nur die äusserste Spitze berühren und kleben. Ausserdem würde ich gerne wissen in welchem Abstand die Puppen voneinander befestigt gehören. Sie müssen ja Platz haben um ihre Flügel auszuweiten. Wenn 2 Nachbarn zugleich schlüpfen wäre es knapp, oder?


    Diese arme Raupe hat sich am Boden verpuppt, was ist hier schief gelaufen. Was ist das für ein Saft? Raupenblut? Wo ist ihr zweites "Öhrchen"? Wird sie ein Krüppel?


    danke, so far
    lG



    am Boden verpuppt



    krumm

  • http://www.silkmoths.eu
    AD
  • Hallo Nesrin,


    mir sind letztens auch zwei Puppen von A. crataegi verunglückt und es sind ganz normale Falter geschlüpft. Das sind zwar Gürtelpuppen, aber im Prinzip gilt dasselbe: Du brauchst sie gar nirgends festkleben, es genügt, wenn Du ihr irgendwas bietest, woran sie schnell hochklettern können, damit sie ihre Flügel gut entfalten können. Wie zum Beispiel an der Gaze eines Raupen-/Puppenkastens.


    Servus,
    der moe

  • danke!


    soll ich die Puppen liegend lagern?
    wenn ja, in welcher Stellung? so daß die "Batmanohren" oben sind?
    brauchen sie Sauerstoff?
    Bekommen ganz frische Puppen wenn sie liegen, Dellen, Einbuchtungen, Druckstellen, etc.?
    brauchen sie Sonne?
    können Puppen die nicht verschlossen sind, parasitiert werden, oder ist ihre Hülle zu dick?
    könnten eventuell in diesem Stadium noch Parasiten schlüpfen?



    Wenn ich mir das ansehe:



    dann klammert sich der Schmetterling zu allererst an die Hülle. Überhaupt wenn sie liegen würde, würde sie doch beim Schlüpfen mehrere Schüppchen verlieren, wegen der Reibung.
    Die Natur hat es so vorgesehen, daß es eine Stürzpuppe wird, dann wird es doch nötig sein sie so frei baumeln zu lassen. Oder sind meine Ängste unbegründet?


    dankesehr
    liebe (sorgenvolle) Grüsse


  • mfg, mondvogel99

  • Lukas, eine Frage hast Du (vermutlich aus Versehen) ausgelassen ;)


    Die ist vielleicht nicht ganz unwichtig.


    Bekommen ganz frische Puppen wenn sie liegen, Dellen, Einbuchtungen, Druckstellen, etc.?


    Theoretisch ja, aber wenn man sie in Ruhe läßt bleibt es normalerweise bei kleinen Verformungen, die keine Auswirkung haben. Ganz frische Puppen sollte man aber tunlichst nicht anfassen, weil man mit fast 100%iger Sicherheit zu viel Druck ausübt und das dann schon einen Schaden anrichten kann (nicht muss aber durchaus kann).

  • Hallo Nesrin,


    also mittlerweile müssten die Puppen schon trocken und fest sein. Aus krummen Puppen können ganz normale Falter schlüfen. Die kommen zwar krum raus, sind aber anfangs noch weich und können sich bis zum Trocken noch strecken. Aber auch krumme Falter können ein ganz normales Falterleben führen und sich fortpflanzen. Das weiß man vorher nie. Davon abgesehen, finde ich die beiden Puppen gar nicht so auffällig. Etwas krumme Hinterteile kommen immer wieder vor und machen gar nichts.


    Beim Herunterfallen können sich Puppen verletzen. Es läuft dann etwas Füssigkeit aus. Wenn sich die Wunde schließt, hat die Puppe eine Chance zu überleben. Es können aber auch Infektionen auftreten, die nicht überlebt werden. Die anfangs noch weichen Puppen dürfen keinem Druck ausgesetzt werden, sonst bekommen sie Dellen im Kopf-Brust-Bereich. Das wäre schon schlechter und führt dann möglicherweise zu deformierten Flügeln.


    Wenn die Puppen (nach nunmeher mind. 8 Stunden) fest sind, kann man sie einfach vorsichtig mit drei Fingern anfassen - überall. Lieber vernünftig anfassen, als am "Bürzel" (Cremaster) halten und wieder fallen lassen. Man kann die heruntergefallenen Puppen mit etwas Kleber (Sekundenkleber oder UHU) ankleben. Ich klebe die Puppen lieber auf ein kleines Stückchen Papier, das ich dann mit einer Stecknadel auf die Unterlage feststecke. Man kann auch durch den Cremaster eine Stecknadel stecken. Dabei hat man vielleicht ein etwas mulmiges Gefühl, weil die Puppen dabei herumzappeln. Ob das doch wehtut? Aber die Puppen schlüpfen danach vollkommen normal.


    Marc hatte mal eine Schlupf-und-Abflug-Rampe aus Gummirollen für Distelfalter vorgestellt. Nach meinen Erfahrungen funktioniert das bei Tagpfauenaugen nicht. Ich würde sie immer aufhängen.


    Schönen Gruß




    p.s. Natürlich sollte man Puppen vor Feinden schützen, Freßfeinden wie Ameisen, Spinnen, Ohrwürmer, Vögel, Mäusen, Frösche und vor Parasiten und Parasitoiden wie Schlupfwespen und vor Pilzbesiedelung und vor ungeeignetem Wetter. Also am besten schattig, trocken und in einem durch Gaze geschützten Behälter. Die Puppen brauchen eine raue Oberfläche, damit die Falter sich festhalten können. Frisch geschlüpfte Tagpfauenaugen laufen u.U. eine ganze Strecke, bis sie die Flügel aufpumpen. Die Puppen können als recht dicht sitzen / gesetzt werden, solange es in erreichbarer Nähe einen "Entfaltungsplatz" gibt.

  • hallo-hallo *freu*
    danke für die Antworten. Lukas diese Ohren, sind daß eigentlich die Fühler? Schaut so herzig aus. Bezüglich Sauerstoff: ich dachte ich könnte sie in einem verschlossenen karton/Behälter aufbewahren. So wären sie vor Stössen und Parasiten sicher. Jetzt liegen sie so auf dem Fensterbrett herum. Auch nicht ideal...
    Atmen sie?
    Das sie immer noch befallen werden können, erstaunt mich jetzt sehr. Ich muss sie wohl oder übel gut abdecken.
    Heißt das daß jetzt in diesem Puppenstadium eine Schlupfwespe schlüpfen könnte? Was mache ich dann? die greift doch gleich alle anderen Puppen an? ich kann sie doch nicht jede Minute bewachen.


    Wie können Falter sich perfekt entfalten wenn sie im Liegen schlüpfen? Ich kann mir das bildlich jetzt nicht vorstellen. Sie brauchen doch einen Widerstand damit sie sich herauszwängen können? ich stelle mir das nicht so leicht vor wenn sie lose so herumliegen.


    Moe, danke auch dir. Da manche ganz frische Puppen runtergefallen sind, wußte ich nicht was tun. Eine runtergefallene Raupe hat sich auf meiner Hand verpuppt! Als ich sie vorsichtig angefasst habe waren sie so weich! danach wusste ich auch nicht, wie ich sie jetzt hinlegen soll, damit sie eben keine Dellen bekommt.


    Merlin, danke! aber wenn frische Puppen jetzt so herumliegen, ist das doch auch ein Druck oder etwa nicht? Und ich habe sie wirklich am Bürzel gehalten, weil ich mir dachte daß ist die stabilste Stelle. Ist denn da überhaupt was von dem Schmetterling drinnen? ist die nicht leer?
    Stecknadel habe ich mir auch überlegt..Dazu muss ich aber wirklich wissen, was denn in diesem Bürzel drinnen ist. Wie klebst du die Puppen genau? ich mein so am Rücken oder doch an -schnell mal nachschauen-ihrem Cremaster?
    genau daß meine ich ja mit dem Widerstand. Wenn die irgendwo befestigt sind, können sie sich leichter hinauszwängen. Ok, du klebst sie an Papier, diese steckst du dann an die Unterlage fest. Wie sieht deine Unterlage aus? in welcher Position befinden sich dann die Puppen? ich denke mir ich könnte sie doch kopfüber an Strypor befestigen...da sagts du aber daß sie eine ganze Strecke laufen bis sie die Flügel aufpumpen. Vllt wäre hier dann doch die liegende Variante zu bevorzugen. Weiss nicht ob sie gleich die Unterlage findet auf dem wie walken kann wenn ich sie auf einen Karton/Strypor befestige und diese dann aufhänge wie ein Bild. Ach Gott...wie machen die das im Schmetterlingshaus?


    Und natürlich schütze ich sie, sie sind doch im Zimmer und nicht draussen:) aber daß sie immer noch angestochen werden können taugt mir so gar nicht.


    Ich könnte sie doch alle an einem Stock runterbaumeln lassen...bin so unsicher was zu tun ist. Ich will nicht daß diese schönen Tiere wegen meiner Unwissenheit leiden oder gar Krüppel werden. Dafür habe ich sie nicht aus der Natur entrissen..


    danke euch
    lG

  • diese Ohren, sind daß eigentlich die Fühler?


    Das sind (bzw. werden) nicht die Fühler, Puppen haben zum Teil recht skurrile Formen.


    Bezüglich Sauerstoff: ich dachte ich könnte sie in einem verschlossenen karton/Behälter aufbewahren. So wären sie vor Stössen und Parasiten sicher. Jetzt liegen sie so auf dem Fensterbrett herum. Auch nicht ideal...
    Atmen sie?
    Das sie immer noch befallen werden können, erstaunt mich jetzt sehr. Ich muss sie wohl oder übel gut abdecken.


    Ein Karton schließt sowieso nicht luftdicht ab, da brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Und geschützt wären sie auch (wobei ich jetzt nicht weiß, wie häufig Puppen parasitiert werden).


    Heißt das daß jetzt in diesem Puppenstadium eine Schlupfwespe schlüpfen könnte? Was mache ich dann? die greift doch gleich alle anderen Puppen an?


    Ich hatte schon Puppen aus denen sich irgendwann eine Raupenfliegenlarve gebohrt hat, diese muss sich allerdings ersteinmal selbst verpuppen und verwandeln. So schnell geht das also nicht. Abgesehen davon muss sie sich ja auch paaren und würde wohl eher auf Raupen gehen, da ein jetzt schon vorhandener Parasit Raupen und nicht Puppen parasitiert.


    Wie können Falter sich perfekt entfalten wenn sie im Liegen schlüpfen?


    Sie klettern auch erst irgendwo hoch, und entfalten ihre Flügel dann. Deshalb ist wichtig, dass es irgendwas gibt, an dem sie hoch können. Und aus der Puppe kommen sie schon auch im liegen heraus.


    aber wenn frische Puppen jetzt so herumliegen, ist das doch auch ein Druck oder etwa nicht?


    Sie ist so leicht, dass sie diesen Druck schon aushält, und wie gesagt eine leichte Delle macht nichts. Aber mit den Fingern drückt man mit ziemlicher Sicherheit automatisch zu fest.


    Guad Nacht,
    der moe

  • Hallo Nesrin,


    hier ist ein Vorschlag, wie man Puppen bestigen kann. Link
    Ich befestige die Puppen lieber an einer senkrechten Styropor-Wand und nehme UHU statt Heißkleber (weil ich keinen habe). Man kann sie aber auch frei aufhängen, wie im Link, oder an Stöcken befestigen, oder an schräg gestelltem (überhängendem) Kork, oder ... Die Unterlage sollte jedenfalls rau sein und den frisch geschlüpften Faltern zum Festhalten dienen können. In der Natur hängen sich die Puppen von Tagpfauenaugen an Stängel, z.B. von Brennesseln.


    Schönen Gruß

  • Hallo Nesrin, ich möchte noch dazu sagen dass es vorteilhaft ist die Luftfeuchtigkeit z. B. mit untergelegten und angefeuchtetem Küchenpapier zu erhöhen. Wichtig dabei: Alle 2-3 Tage wechseln damit nichts schimmelt. Zu trocken gehaltene Tiere können meines Wissens eingehen. Liegende Gürtel- oder Stürupuppen haben damit in der Regel kein Problem. Was glaubst Du was draussen z. B. ein Sturm mit vielen hängenden Puppen anstellt ? Das müssten dann danach alles Krüppel werden. Also meiner Meinung nach kannst Du sie ruhig liegenlassen.

  • https://www.exotic-insects.com
    AD
  • hallo und lieben dank für die Antworten,


    morgen sollten alle Raupen durch sein, ich mache mal eine Volkszählung und ein Foto.:)


    moe, natürlich hast du Recht:) als sie Raupen waren ist zuerst mal die Made rausgekrochen, die sich dann schnell verpuppt hat. Also eine voll entwickelte Wespe würde nicht aus der Puppe schlüpfen? natürlich muss es sich paaren, damit es Eier legt. Die würde doch nicht einfach so herumstechen aus Langeweile. Weiss gar nicht wie ich auf die Idee gekommen bin daß eine Wespe schlüpft und alle parasitiert..


    das mit den Dellen habe ich von meiner Mutter. Sie sagte wenn Babies zu lange auf dem Rücken liegen bekommen sie einen flachen Hinterkopf. Und bettlägerige Patienten muss man ja auch ab und zu drehen und wenden. Das klang sehr logisch..


    Merlin, danke so in etwa hatte ich mir das auch vorgestellt. Aber nachdem ich sie so geklebt habe würde ich es lieber gerne aufhängen wie ein Gemälde. Es kann also sein, daß Schmetterlinge einfach so runterfallen?...Na mal sehen ich überlege immer noch nach der idealen Variante.


    hallo callimorpha,
    danke für deinen Tipp. Geht es auch in Ordnung wenn ich die Puppen mit so Sprühnebel besprühe? ich frage für den Fall daß ich die Puppen auf Stöcke klebe und im Zimmer frei baumeln lasse. Z.b. Stock an Kastenseitenwand kleben.


    danke euch allen
    liebe Grüsse


  • hallo,


    leider haben manche ihre Flügel nicht aufgepumpt, das ist dann so ausgehärtet, wieso?


    bei einigen ist ihr Rüssel noch in zwei geteilt und bleibt vermutlich auch so. Ein anderer fehlt ein ganzer Fühler. Es tut mir so leid. Ich hatte rund 125 Räupchen. Alle voll entwickelten Schmetterlinge habe ich in die Natur entlassen. Was mache ich aber mit diesen ? keiner kann fliegen-würden sie nicht gleich sterben wenn ich sie auf eine Wiese setze? Ameisen zb. Seit zwei Tagen füttere ich sie täglich. Was wäre jetzt das Beste? die Tiere der Natur zu entlassen damit sie sich Fortpflanzen können oder in einer dunklen Kiste stecken und täglich zu füttern. So vegetieren sie doch dahin oder etwa nicht?


    was wäre jetzt der richtige Weg?


    danke
    lg

  • Hallo,
    mach das was Du für richtig hällst. Wenn Du die Tiere durchfüttern möchtest mach es, wenn Du noch andere Tier(Vögel) erfreuen möchtest setzt die Falter auf eine Wiese. Verkrüppelte Falter kommen auch immer wieder in der freien Natur vor.....da sind die Falter ruck zuck weg....
    2010 habe ich 2 verkrüppelte Falter über 4 Monate durchgefüttert um mal zu sehen wie lange diese Tier in dem Zustand leben können (viel Arbeit hat es auch nicht gemacht)....ich war sehr erstaunt..



    Gruß Klaus

  • Hallo Klaus,


    danke! Meinst du also es gibt keinen falschen Weg? Ich fühle mich verantwortlich, weil ich sie der Natur entrissen habe. Ja alle 120 sind pumperlgesund gewesen, aber diese hier sind meine Problemkinder. Sie würden gleich gefressen werden meinst du. Aber würden sie nicht Tag und Nacht erleben, die Sonne, vielleicht einen Partner und Eier legen?


    so ist das ja wie ein Gruselkabinett. Ich stelle die Tiere eher dunkel damit sie nicht wie wild herumflattern. Abends trinken sie mit Müh und Not etwas Zuckerwasser. Da nehme ich sie auch in die Hand und halte sie fest. Das mögen sie ja auch nicht, daß ist ein täglicher Stress für die Tierchen. Ich glaube ich bin zu sentimental und feinfühlig, wenn ich bedenke daß es Menschen gibt die diese schönen Tiere töten und sammeln. Die haben ja auch keine Gewissensbisse.


    ich überleg noch weiter...

  • Hallo,
    Ich vermute aus den 125 Raupen sind auch fast so viele Falter geschlüpft. Wenn von diesen Faltern nur so ein paar Falter deformiert sind und ein vermutlich nur ein paar Raupen gestorben sind, ist die Rate der gesunden überlebenden Falter immer noch sehr viel höher als in der Natur.
    Also brauchst du überhaupt kein schlechtes Gewissen zu haben, vermutlich hast du der Natur geholfen.


    Bei einer gleichbleibenden Populationsstärke müssten theoretisch nur 2 Falter aus der gesamten Eimenge eines Weibchens sich später auch Fortpflanzen können. Alle anderen werden in allen möglichen Stadien durch verschiedene Gründe getötet. Ausnahmen sind natürlich Arten, bei denen das Geschlechterverhältnis unterschiedlich ist oder die Männchen sich mit mehreren Weibchen paaren usw. Also fast alle Arten. Aber extrem stark sollten die Werte zumindest bei einer gleichbleibenden Populationsstärke nicht abweichen. Also hast du vermutlich mehr Falter durchgebracht als die Natur.


    Entweder also kannst du die Falter weiter Füttern, eventuell wäre es sogar möglich eine Handpaarung zu machen, ob es mit der Eiablage klappt weiß ich nicht. Möglicherweise können sie sich nicht einmal Paaren. Andernfalls kannst du sie freilassen, was ein paar Ameisen oder Vögeln "hilft".


    Das Sammeln sollte eigentlich wisschenschaftlichen Zwecken dienen.


    Viele Grüße,
    Jakob

  • hallo


    Die meisten Falter gewöhnen sich schon ein wenig an das tägliche Füttern. Nur weil die Flügel nicht ganz entfaltet sich sind die Tiere ja auch nicht zwangsläufig weniger lebensfähig. Theoretisch könntest du evtl sogar ne Nachzucht erziehlen aus der wieder gesunde Falter schlüpfen -je nach dem welche Ursachen die nicht vollständige Entfaltung der Flügel bei deinen Tieren hat. Übrigens kannst du störende Flügelteile vorsichtig mit der Schere stutzen -die Flügel sind ja inzwischen voll ausgehärtet. Dann können die Tiere leichter krabbeln.


    VG Chris

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!