Bläulingsexperten - welche Bläulingsraupe?

  • Guten Tag!


    Besteht die Möglichkeit, anhand dieser Fotos die Bläulingsart zu bestimmen? Besser ging´s nicht mit den Aufnahmen.


    Die L war knapp 2 cm lang. Ich fand sie gestern im Regenwasserbehälter, die Plastewand empor kriechend. Darüber ragte ein Zweig Gelben Steinklees, an den ich sie schließlich wieder setzte. Sie fühlte sich dort wohl und fing auch an, ein winziges Blatt zu benagen.


    Fundort: Berlin-Neukölln, Innenstadtbereich, Dachterrasse, ca. 15 m über Straßenhöhe.
    Vor zwei Jahren fand ich schon einmal eine ähnliche L, ebenfalls im Wasserbehälter.


    In der Innenstadt fliegen ab und zu hellleuchtend blaue Bläulinge. Ich habe vergeblich im Eckstein, Berge-Rebel und Pareys "Schmetterlinge und Raupen Europas" geforscht, ohne zu einem eindeutigen Ergebnis zu gelangen.


    Danke für die Mühe!

  • AD
  • Herzlichen Dank, aber die helle Seitenlinie passt nicht, und nach Eckstein hätte argiades dort "braune Pünktchen". Außerdem habe ich zum Glück keine Ameisen auf der Terrasse.


    Auffällige Merkmale: helle Seitenlinien, dunkelgrüne Rücklinie, leicht höckerig-warziger Rücken (nicht glatt), und, na ja, den schwarzen Kopf haben ja viele. Einigermaßen flugstark muss die Art auch sein, denn ringsum sind hier Straßen und der Fundort liegt im 4. Obergeschoss.

  • Hallo Gilbert,
    deine Fotos sind nicht gerade die besten, für eine Bestimmung einer ohnehin schwierigen Artengruppe. Aber es reicht, um eine Bestimmung vorzunehmen.
    Wenn Du meinen Vorschlag aufgrund der wagen Beschreibung ablehnst, o.k.. Aber ich glaube, Dir fehlt jegliche Erfahrung bei Bläulingen, die Raupen sind oft sehr variabel. Da helfen nur einschlägighe Erfahrungen und nicht internetrecherchen. Was soll es denn sonst sein? P. icarus wohl kaum, C. argiolus scheidet auch aus. Was gibt es sonst noch in euerer Region: P. argus und idas ist es auch sicher nicht. Dann bleibt nichts mehr!
    Mit bestem GRuß
    Klaus-Bernhard

    • Official Post

    Hallo,
    ich weiß nicht warum du Polyommatus icarus ausschließt. Ich denke es läuft auf Cupido argiades oder Polyommatus icarus raus. Ich finde eine eindeutige Bestimmung anhand dieser schlechten Fotos sehr schwierig. Ich würde eigentlich eher zu P. icarus tendieren, weil dieser eine stärker ausgeprägte helle Seitenlinie hat. C. argiades hat diese aber sehr wohl auch. Außerdem ist C. argiades in Berlin, laut meinen Informationen, selten oder sogar gar nicht nachgewiesen. Was das mit Ameisen zu tun hat weiß ich auch nicht. Sowohl C.argiades als auch P. icarus (eigentlich alle Bläulinge) können mit Ameisen Vergesellschaftet sein, müssen es aber nicht. Es sind ja keine Ameisenbläulinge die ohne Ameisen nicht überleben. Also wie gesagt ich würde zu P. icarus tendieren, aber ganz sicher bin ich mir auch nicht. Die beiden Arten sehen sich schon sehr ähnlich und können auch stark variieren.


    Gruß Dennis

  • Ich habe tatsächlich gar keine Ahnung von Bläulingen. Für mich gibt es hell- und dunkelblaue und, außer bei Copula, unsichtbare Weibchen.
    Ich bin nämlich fernsichtig wie eine Sternwarte.
    Zur Bestimmung bräuchte ich das präparierte Tier, eine Flaschenboden-Brille, eine Lupe und viel Zeit und Geduld, weil ich selbst mit diesen Hilfsmitteln nur eine Fixier-Brennweite von ein paar mm habe.


    Dennoch bin ich natürlich neugierig, wem ich mit meinen paar Quadratmetern Natur ein bisschen Lebensraum verschafft habe, deshalb bedanke ich mich für die Bemühungen.


    Icarus trägt gemäß Pareys Raupen und Schmetterlinge Europas Haarbüschel auf dem Rücken und hat keinen schwarzen Kopf - nach Eckstein aber schon! Haarbüschel trägt er bei Eckstein auch nicht, daher ist Icarus gegenwärtig mein Favorit.
    Argiades L werden nach diesem Buch nur 10 mm lang, außerdem sei der Falter flugschwach, schlecht fürs 4. Obergeschoss in zugiger Stadtstraße. Argus ist nach dem gen. Buch grundfarbig eher anthrazit und von gestreckter Form, P. idas fand ich nicht.


    Danke auch für den Hinweis auf die Ameisen. Ich nahm irrtümlich an, myrmecophile Bläulingsrupen wären auf Ameisenbetrillerung angewiesen.


    Von den 70-ern bis Ende der 80-er habe ich im Berliner Stadtgebiet nie Bläulinge gesehen, seit Mitte/Ende der 80-er jedoch zunehmend häufiger. Wegen des Vorhandenseins von Efeu und der Ilex-Anpflanzungen in Parkanlagen und auf Friedhöfen vermutete ich den Faulbaumbläuling als Kulturfolger. Aber das deckte ich nicht mit gelegentlichen Raupenfunden an oder in der Nähe von Schmetterlingsblütlern und ausbleibenden auf den Gehölzen, in die suchend ich jahrelang geradezu hineinkroch.

    • Official Post

    Hallo,
    ich würde mich auf Bücher nur bedingt verlassen, gerade welche mit Zeichnungen. Also Bläulings-Raupen haben sicher keine Haarbüschel, höchsten leichte, sehr kurze Behaarung. Faulbaum-Bläuling fällt definitiv weg, die Raupe sieht völlig anders aus und Argus-Bläuling kommt in Berlin gar nicht vor, bzw. ist extrem selten. Polyommatus icarus hat übrigens eine schwarze Kopfkapsel, hab sie schon gezüchtet.


    Gruß Dennis

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!