Mai Käfer Zucht/Emerling Haltung

  • Hallo,
    Hat jemand vielleicht schon selbst Erfahrung mit der Zucht von Mai Käfern?
    Meine eigentliche Frage ist, wie müsste ein Terrarium oder ein Gehege aussehen damit dort drinne die Mai Käfer die Eier vergraben könnten und die Emerlinge aber pflanzliche Wurzeln haben die sie fressen könnten?
    Dies ist nicht nur für den Mai Käfer Sondern auch für andere Arten bei denen die Emerlinge die Wurzeln der Pflanzen verspeisen...
    Falls jemand eine Idee hat oder irgendwelche Tipps und Hinweise dann würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Laurin :nixweiss:

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
  • Hi,
    Ein interessantes Thema die Käfer.
    Leider lässt sich deine Überlegung eher schlecht umsetzen, da Maikäfer
    1. pro Generation je nach Bedingungen so um die drei Jahre brauchen.
    2. soweit ich weiß geschützt sind
    3. eine Überwinterung brauchen
    und wie du schon sagtest lebende Pflanzen als Futter brauchen, damit ist die Zucht ziemlich schwierig bis unmöglich.
    (Ich glaube möglich schon, aber der Aufwand wäre so enorm)



    Daher rate ich dir, schau dir Mal afrikanische Rosenkäfer an, da gibt es einige Arten, die richtig einfach zu halten und vermehren sind, günstig zu erwerben und unglaublich schön.


    Ein paar Einsteigerarten wären:
    Pachnoda maginata
    Chlorocala africana oertzeni
    Chlorocala africana africana
    Eudicella euthalia
    Eudicella aethiopica


    Ich hoffe dir ein bisschen weiter geholfen zu haben.
    Beste Grüße
    Tillmann

  • Danke Für die ganzen Infos. Wie schon beschrieben diese Frage war jetzt nicht genau auf Mai Käfer bezogen sondern auch auf andere die weniger Zeit brauchen um sich zu entwickeln, wo die Emerlinge auch Pflanzen Wurzeln fressen.
    Und Rosenkäfer hab ich schon Danke für die Hilfe

  • Hallo Laurin,
    die Maikäferzucht ist nicht einfach und dauert in der Regel 4 Jahre. Dies kann man am "Maikäferzykus" festststellen, d.h. alle etwa 4 - 5 Jahre treten die Maikäfer in großen Mengen auf, paaaren sich und legen die Eier. Da es dann viele Käfer sind, die sich paaren, entwickeln sich auch wieder viele Larven, die an Baumwurzeln leben. Daher die Bezeichnung "Maikäferzyklus". Früher wurde der Maikäfer als Schädling bekämpft. Der Käfer an sich ist gefräßig und ernährt sich z. B. von Blättern der Pappeln, Zitterpappeln, Kastanien u. anderen Blätter von Laubbäumen.Dabei kann er unter Umständen ganze Bäume (kleinere) leer fressen.
    Und vor allem, wie willst Du die Larven ernähren? Man könnte es mit Humus versuchen. Ich empfehle Dir lieber Abstand von derZucht zu nehmen, da sie langwierig und nicht einfach ist. Die Larven nennt man Engerlinge.
    Gruß
    Dieter

  • Hallo, ich habe mich letztes Jahr selnet an der Maikäferzucht versucht. Ich habe ein Trio Maikäfer in eine Zuchtbox gesetzt und gewartet. Nach etwa 1-2 Monaten sind die Käfer verstorben und im Substrat waren einige Stecknadelkopf große Eier. Die Larven sind nach einigen Wochen geschlüpft. Als L1 habe ich sie mit Löwenzahnwurzeln ernährt was auch gut klappte aber als sie L2 waren haben sie diese plötzlich verweigert. Damit sie nicht verhungern habe ich sie schließlich ausgesetzt. Ich denke sie fressen wenn sie größer sind auschließlich Baumwurzeln.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!