Aristolochia Aufzucht und Pflege

  • Hallo Actias-Gemeinschaft,



    da ich aktuell Samen von verschiedenen Aristolochia-Arten in der Erde habe, frage ich mich, wie die Aufzucht bei euch so gelaufen ist bzw. läuft.


    Habt ihr irgendwelche Besonderheiten festgestellt bei Aufzucht oder Pflege?


    Welche Aristolochia habt ihr?


    Schickt doch gerne mal Bilder mit dazu.



    Liebe Grüße


    Dominik

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Hallo Dominik,


    ich habe im letzten Jahr etwa 30 A. gigantea Samen ausgesäht, leider sind nur wenige Pflänzchen aufgegangen von denen letztendlich eine überlebt hat.


    Ausgesäht habe ich auf Humus aus dem Garten, am Südfenster, mit einer Kunstoffdose oben drüber um die LF zu halten. Die Samen habe ich nur leicht angedrückt.


    Momentan habe ich wieder 20 A. gigantea Samen in der Erde, 2 sind bis jetzt aufgegangen.


    Die Pflanze aus dem letzten Jahr ist bisher etwa einen Meter gewachsen :)


    Gruß
    Johannes

  • Moin,
    sehr wichtig bei der Aussaat von rel.empfindlichen Pflanzen ist, ein gutes Aussaatsubstrat. ;)
    Dieses sollte steril sein und auch eine gute Struktur haben, so das ausreichend Sauerstoff an die Wurzeln kommt.
    Somit wird eine gute Durchwurzelung und zügiges Wachstum der Keimlinge gefördert. In unsterilen Substraten (Humus)
    sind viele Pilzsporen, Keime und sich noch zersetzende Substanzen vorhanden, die wiederum zu Botrytis und weiteren
    Problemen bei der Keimung führen. Oft wird auch altes Saatgut verkauft was nicht sachgemäß gelagert worden ist und
    somit schlecht aufgeht.


    Gruß
    Heiner

    Wer mit Tieren und Pflanzen in der richtigen Weise umzugehen weiß,
    erschließt für sich Quellen unversiegbaren Reichtums. ( Max Metzger )

  • Also ich hatte/hab A. baetica und A. rotunda ausgesät und die Qualität des Saatguts ist meines Erachtens sehr ausschlaggebend. Die baetica sind nur zu vlt. 10% gekeimt. Die resultierenden Pflanzen waren aber gesund und sind einigermaßen einfach zu pflegen. Die rotunda sind schlichtweg gar nicht gekeimt, trotz gleicher Behandlung. Hab auch eine Fuhre mal stratifiziert um zu sehen ob's was bringt, aber nein. Ich kann Heiner natürlich auch bestätigen, schlechtes Substrat ist für empfindliche Sämlinge/Samen problematisch. Ich benutze möglichst Anzuchterde welche auch im Gartenbau eingesetzt wird (gemischt mit Sand zur Durchlüftung). Die Erde sollte für besseres Wurzelwachstum nicht so stark wie Pflanzerde aufgedüngt sein, für die meisten Pflanzen einen niedrigen Salzgehalt aufweisen und feinere Struktur haben (steril sowieso). Aristolochia brauchen allerdings generell oft ewig zum keimen. Ich glaub die baetica hat gut 3 Monate gebraucht, also Geduld hilft. Irgendwo hab ich gelesen die Stratifikationszeit kann bis zu 2 Jahre betragen, was mir dann doch lächerlich lange vorkommt. Kann das stimmen? Ich bin absolut kein Experte, auch wenn ich mir einbilde mittlerweile etwas Ahnung von Pflanzenaufzucht zu haben. Also wenn irgendjemand noch Profitipps hat, immer her damit.


    Grüße Dennis

  • Moin !
    Damit Aussaatsubstrate eine bessere/lockere Struktur erhalten, sind 2 Zuschlagkomponenten empfehlenswert. ;)
    1.) Perlite
    2.) Estrichsand 0 - 8mm
    In jedem Aussaatopf gehört auch eine 2 - 3cm hohe Drainageschicht am besten aus Perlite. :dafür:


    Gruß
    Heiner

    Wer mit Tieren und Pflanzen in der richtigen Weise umzugehen weiß,
    erschließt für sich Quellen unversiegbaren Reichtums. ( Max Metzger )

  • Hallo Leute,


    besser spät als nie.

    Vielen dank für eure Tipps!


    Als Aussaatsubstrat habe ich Anzuchterde von Compo genommen.

    Mittlerweile sind 3 von 8 Samen von Aristolochia gigantea gekeimt, Aristolochia littoralis keimt bisher gar nicht.


    Die Samen habe ich unbehandelt oberflächlich ins Substrat eingebracht und im Zimmergewächshaus aufs Fensterbrett gestellt.


    Liebe Grüße


    Dominik

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!