Überwinterung von Puppen

  • http://www.silkmoths.eu
    AD
  • Plastikschale, z. B. Möhrenschale... Löcher mit Klebeband verschlossen.
    zur Hälfte mit sauberen Sand aus dem Buddelkasten füllen und diesen anfeuchten.
    Darauf die Puppen. Dann das Ganze mit groben Sägespähnen wie z. B. Karnickelstreu auffüllen bis die Puppen gut bedeckt sind... 1cm darüber sollte o. K. sein.
    Gelegentlich anfeuchten, den Sand am Besten nie völlig austrocknen lassen.
    Aber auch nicht übertreiben, der Schimmel lauert stets auf Fehler.
    Ab und an auf tote Puppen kontrollieren, da diese Schimmel und Fäulnisquellen sind.

  • Hallo Giulia,
    je nach Menge der Puppen angepasst große stabile Plastikdose ( Tupper o.ähnl.) nehmen.
    In den Deckel einige Löcher bohren (8-10 mm). Als Bodenbelag Torf oder Kokohum verwenden
    und am besten mit Sphagnummoos (Torfmoos) abdecken. Immer auf eine konstant milde Feuchtigkeit
    achten. Torf, Kokohum und Torfmoos hat einen sehr niedrigen PH Wert was die Schimmelbildung bei
    konstanter milder Feuchtigkeit verhindert. ;)

    Wer mit Tieren und Pflanzen in der richtigen Weise umzugehen weiß,
    erschließt für sich Quellen unversiegbaren Reichtums. ( Max Metzger )

  • Was auch völlig ausreicht ist die Puppen nur zwischen Küchenpapier liegen zu haben. Ein Stück unter ihnen und eins darüber. Das dann mit der Sprühflasche fast täglich ansprühen und wenn es im Winter kälter wird so ein mal pro Woche. Bei Frost dann überhaupt nicht. Auf diese Weise habe ich schon unzählige Puppen über den Winter bekommen. Mein Puppenkasten wird auf diese Art betrieben, da es sich mehr bewährt hat als mit Wasserschalen und Leinentüchern. Bei Letzterem kam es schnell zu Schimmel am Boden des Puppenkastens.
    Beste Grüße, David

  • Moin David,
    ich betreibe seit zig jahren einen Puppenkasten mit Wasserschale und Leinentüchern. :dafür:
    Zur Schimmelbildung kommt es nur wenn die Belüftung nicht ausreichend ist. Das mit
    dem fast täglichen ansprühen erspare ich mir somit.Auch wäre es mir zu umständlich
    und man erhält keine konstante Luftfeuchtigkeit.

    Wer mit Tieren und Pflanzen in der richtigen Weise umzugehen weiß,
    erschließt für sich Quellen unversiegbaren Reichtums. ( Max Metzger )

  • Hallo Heiner,
    ja sowas hatte ich mir schon gedacht, aber umbauen wollte ich den Puppenkasten auch nicht. Der Schimmel entstand damals unten auf dem Holzboden (also unter der Platte mit den Puppen). Der Kasten selbst besteht aus unbehandelter Fichte. Dies ist rückblickend wohl nicht die Beste Wahl gewesen. Aber wie auch immer nur mit Sprühen hat es die letzten Jahre immer bestens funktioniert. Wenn ich zukünftig einen neuen Puppenkasten bauen sollte, werde ich sicherlich eine Art Kunststoff verwenden, die zusätzlich noch gut isoliert und unten ein Gitter zur zusätzlichen Belüftung einbauen. So lange der jetzige seinen Job noch tut bleibe ich allerdings dabei.
    Beste Grüße, David

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!