Heterogenea asella und Apoda limacodes - Zuchtfrage

  • Hallo!


    Die Frage steht auch im Lepi-Forum, aber um möglichst viele Antworten und Vorschläge zu erhalten, stelle ich sie auch hier ein. Ich bin blutiger Anfänger und will möglichst wenige Fehler machen.


    Im Moment schaut es so aus: Ich habe beide Raupen (samt Eichen-Ast) mitgenommen. Der Ast steht jetzt in einer Flasche mit Wasser (abgedichtet gegen das Reinfallen der Raupen) in einem Flugzelt. Der Boden des Zelts ist mit Stroh belegt. Das Zelt steht im Freien (an einem windgeschützten Ort).


    Ich werde den Ast wohl immer wieder wechseln müssen - wieoft? Kann ich warten bis man leichte Verwelkungserscheinungen sieht, oder soll ich ihn vorsichtshalber öfters (wie oft?) wechseln. Muß der Ast immer von der Ursprungs-Eiche kommen? Der Standort bekommt nur nachmittags Sonne - genügt das? Am Fundort kam die Sonne nur vormittags hin. Wie würde ich erkennen, daß die Raupen Probleme (mit der Haltung, Futterversorgung,...) haben? Wie geht es weiter: Überwinterungskokon?, wo gehen sie dazu hin (bleiben sie auf der Pflanze, gehen sie in den Boden)? ...

    Fragen über Fragen. Ich mache das zum ersten Mal und ich will ungerne am Tod der Raupen schuld sein. Auch dann wenn ich auf der Eiche zumindest 3 Heterogenea asella Raupen und 5 Apoda limacodes Raupen gefunden habe und nur je eine mitgenommen habe.


    LG Ira

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • 1. Eiche verwelkt in Wasser (außerhalb davon sowieso) relativ schnell. Ich würde das Futter mindestens alle 2-3 Tage wechseln. Man merkt aber bei Eiche auch dass die Blätter sehr ledrig und trocken werden, wenn sie zu alt sind. Du kannst warten bis erste Verwelkungserscheinungen auftreten, nur nicht bis alles verwelkt ist ;).

    2. Die Besonnung ist denke ich relativ unkritisch. Das sind keine besonders trockenheitsliebenden Arten und die Raupen sind nicht auf besondere Wärme oder Besonnung angewiesen (die von H. asella vielleicht noch eher, aber jetzt im Herbst ist das mit Sonne eh gelaufen).

    3. Schlechtes Futter bekommst du relativ schnell mit, weil die Raupen dann nicht mehr fressen werden und anfangen von dem vorhanden Futter wegzulaufen, auf der Suche nach etwas besserem. Generell wenn die Raupen rumlaufen ist was falsch. Solange sie friedlich sitzen ist normal alles gut was du kontrollieren kannst (das kann wenn sie dann einen Kokon spinnen wollen allerdings auch passieren).

    4. Den Kokon spinnen die meistens zwischen Blättern direkt an der Futterpflanze, selten fallen oder laufen sie runter und spinnen sich da was zwischen losem Pflanzenmaterial. Du musst nur sehen, dass du die Kokons wiederfindest. Die sind sehr klein, aber zum Glück nicht so schwer zu sehen wie z.B. bei Cilix-Arten. Ich persönlich hätte in einem zu großen Behältnis Sorge, dass ich so kleine Raupen verliere. Normal versuche ich das Behältnis der Größe der Raupen anzupassen. Das selbe gilt für die Futtermenge. Wenn du 2 so winzige Raupen hast und da einen riesen Strauß Eichenzweige reinstellst, dann wirst du Spaß haben die Raupen wiederzufinden und so viel fressen die ja nicht.


    Zuletzt noch was: Mach dir nicht so viel Stress dass du für alles verantwortlich bist. Raupen können aus unerfindlichen Gründen den Abflug machen und das ist nicht immer deine Schuld. Natürlich ist das blöd und natürlich sollte man sich nach bestem Wissen und Gewissen drum kümmern, aber es ist halt immer noch Natur und da geht halt mal was schief.


    Grüße Dennis

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!