Schmetterlinge für die Schule

  • Hallo in die Runde,


    ich würde gerne symbolisch zum Schuljahresende Schmetterlinge fliegen lassen. ( Meine 4.Klasse verlässt die Grundschule)

    Zudem würde sich die Aufzucht noch prima im SU Unterricht einbinden lassen.

    Nun meine Fragen: welche Schmetterlingsart eignet sich am Besten?

    Wo könnte ich Raupen beziehen, zu einem annehmbaren Preis?

    Ich habe schon bei „ Hochzeitsschmetterlingen“ geschaut, die übersteigen eindeutig mein Budget und sind schon fertige Schmetterlinge.

    Gibt es hier in der Gruppe Bezugsquellen?


    Viele Grüße Anette:einsteiger:

  • https://www.exotic-insects.com
    AD
  • Es eignen sich am besten Aglais ui und Aglais urticae. Kohlweißlinge ebenfalls, aber die dürften für die Kinder nicht ganz so von Intersse sein wie die anderen beiden farbigeren. Ebenfalls steht Brennnessel sowie überall rum. Vanessa atalanta oder cardui würden auch gehen, aber ich tendiere dann noch zu den oberen zweien.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

  • Guten Morgen,


    ich schließe mich der Frage von Anette an. Und zwar möchte ich gerne eine Zucht mit Aglais io und Aglais urticae aufbauen. Da ich bisher in der Schmetterlingsbörse hier kaum Angebote zu diesen beiden Arten gefunden habe, frage ich mich ebenfalls woher ich die Raupen beziehen könnte.

    Kann mir jemand seriöse Schmetterlingszüchter oder Websites von Anbietern empfehlen?



    Viele Grüße,

    Lena

  • Diese Arten (Fuchs/Pfauenauge) sind nicht leicht nachzuzüchten. Für Anfänger denke ich ungeeignet.

    Tagfalter sind allgemein viel schwieriger als Nachtfalter. Wenn, dann am besten Weißlinge.

    Für Anfänger und Schulzuchten würde ich eher "Spinner" empfehlen.

    Viele Bären, z.B. P. fuliginosa, haben mehere Generationen, Falter saugen nicht,

    Paarung erfolgt auf engsten Raum und Raupen sind schön und fressen fast alles.

    Orgyia antiqua wäre auch gut.


    Manfred

  • Hallo Manfred,

    Prinzipiell hast du damit Recht, aber an den Schulen geht es in den wenigsten Fällen um eine Nachzucht. Hier will man meist nur einmal den Lebenszyklus miterleben und die Tiere dann ziehen lassen. Während wir hier die Spinner dabei für die Zucht sehr zu schätzen wissen und man bei ihnen auch durchaus tolle Beobachtungen machen kann, kann ihre Optik als Falter durchaus problematisch sein im Kontext Schule. Bei den kleinen Kindern gibt es immer wieder welche, die nur wenig Kontakt zu Insekten bisher hatten und dadurch gewisse Ängste haben. Ein im allgemeinen als hübsch angesehene Tier kann da helfen. Ich selbst ziehe auch lieber Spinner mit den Kindern groß, habe aber schon sehr unterschiedliche Reaktionen erlebt. Uns ist zum Beispiel auch mal eine traumhaft schöne und große Libelle in den Klassenraum geflogen und selbst da war das Geschrei groß. Bei den Spinnern sind immer wieder Kinder dabei, die sie genauso toll finden, wie die hübschen Tagfalter, aber auch deutlich mehr Kinder mit Angst. Die Zucht und Aufzucht der Tiere an den Schulen ist ein kritisches Thema in vielerlei Hinsicht. Ich selbst bin auch sehr froh, dass ich den Weg von der Aufzucht, wie sie im Lehrerversandhandel vermarktet wird, zu einer, welche mehr die Tiere im Blick hat, gekommen bin. Allerdings wird leider dieses "einmal den Zyklus miterleben" einmal im Schuljahr bei immer mehr Schulen dazu gehören.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!