Gonimbrasia tyrrhea

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Hallo Uwe,

    mich plagt die selbe Frage. Vermutlich stammen deine auch aus der südafrikanischen Kapregion. Dort ist ja jetzt Winter mit Temperaturen auch unter 10°C. Da stellt sich automatisch die Frage, ob sie eine "Kälteperiode" für die weitere Entwicklung brauchen.

    Laut einem südafrikanischen Portal hat die Art dort 2 Generationen, die zweite mit Max. Mitte September, also im dortigen Frühjahr (pillar-parade-s-afr; dort auf "Arten" gehen).

    Andererseits gibt es die Art ja auch in Gegenden mit deutlich wärmerem Klima, wo solche Temperaturen nicht vorkommen.

    Es wäre klasse, wenn jemand seine persönlichen Erfahrungen dazu mitteilen könnte.

    Schöne Grüße

    Thomas

  • Hallo Thomas,

    danke für deine Rückmeldung.

    Auch ich hoffe, dass sich noch jemand meldet. Meine Tiere stammen in der Tat aus der Kapregion.

    Vielleicht schlüpfen die Tiere ja noch, wobei ich meine, dass ich irgendwo gelesen habe, dass die Art einbrütig sei..

    Schaun mer mal..,

    Liebe Grüße

  • So, ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht, alle Beobachtungen in o.g. Seite den Monaten zuzuordnen. Dabei kam erst mal heraus, dass sie bei der Saisonalitätskurve Raupen und Falter in einen Topf geworfen haben. Das erhoffte Maximum im September geht auf Raupenfunde zurück.

    In der Kapregion (von hier stammen fast alle genannten Nachweise) geht die Hauptflugzeit der Falter von März bis Mai mit Maximum im April, wie Manfred schon ganz richtig sagte. Also im dortigen Herbst.

    Die meisten Raupen (L4 / L5) wurden im August / September gemeldet, also im Spätwinter / beginnendem Frühjahr. Da allerdings schon fast erwachsen, d.h. die Entwicklung scheint mitten im Winter (Juni / Juli) zu beginnen. Oktober / November / Dezember gibt es nur einen Raupenfund (Okt.), Januar / Februar keine Falter. In dieser Zeit werden die Puppen also übersommern.

    Allerdings gibt es auch übers ganze Jahr verteilt einzelne Funde von sowohl Faltern als auch Raupen. Trotzdem halte ich zumindest die Kap-Population generell für einbrütig.

    Gruß

    Thomas

  • Ich habe in den frühen 90er Jahren G.tyrrhea gezüchtet und erinnere mich die Puppen im Keller überwintert zu haben. Die Falter schlüften dann ab Februar/März bis April.

    Soweit ich mich erinnere machten sie 1ne generation pro Jahr.


    Ist halt schon ein Weilchen her und hatte damals noch keine Notizen gemacht.


    Gruss,

    André

  • Wie schon erwähnt ist es ein Weilchen her. Es war meine erste afrikanische Saturniidaen Art damals und die war sehr einfach zu züchten. Ich hatte damals Kirschloorbeer gefüttert und sie unter europäischen Bedingungen gehalten. Im Keller war es 14-16 Grad und dort lagerte ich sie von Oktober bis Feb. März.

    Ab und zu schlüpfte ein Falter aber die meisten schlüpften synchron.

  • https://www.exotic-insects.com
    AD

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!