Versand von Schmetterlingseiern und Raupen

  • Hallo,


    in der Börse kann man sowohl Eier als auch Raupen bestellen und vorwiegend über den Postweg erhalten bzw. versenden. Dass dies generell problematisch ist, sollte zumindest jedem klar sein.

    https://www.anwalt.org/tierversand/#Tier_in_der_Post

    Generell spielt es keine Rolle, welches Tier postalisch versendet wird. Ob groß oder klein, ist nicht das Kriterium, wenn es auch rein pragmatisch eines darstellt, sondern schlicht die Tierschutztransportverordnung (TierSchTrV).

    Auch bei Insekten wie Schmetterlingen sollte man das gewährleisten können, ja müssen.

    Kürzlich habe ich Eier von Danaus plexippus bestellt. Angekommen sind allerdings Raupen. Anstatt 40 Eiern waren es etwa ein Dutzend Raupen. Das Behältnis war durch den Transport auch beschädigt. Dass Futter in Form von Blätter beilag, deutet darauf hin, dass Raupen versendet wurden und eben nicht, wie bestellt, Eier. Es waren auch in der Anzahl deutlich weniger Raupen als Eier. Die Größe der Raupen deutete auch darauf hin, dass die Eier nicht während des 6 tägigen Transports geschlüpft waren, zumindest bei einigen.

    Der Versender gab auf Nachfrage an, dass wohl die Eier während des Transports geschlüpft wären und die Raupen die restlichen Eier aufgefressen hätten. Ich halte das für eine billige Ausrede.
    Ja, das kann passieren, dass Raupen in Ermangelung von Futter auch Eier der eigenen Art fressen. Daher sollte man Eier so versenden, dass sie möglichst nicht schlüpfen. Von der Eiablage bis zum Schlupf vergeht ja einige Zeit.
    Raupen und Eier sollte man generell nicht zusammen versenden.
    Und wenn man Raupen versendet, ist darauf zu achten, dass die Behältnisse den Transport aushalten und die Raupen auch entsprechend versorgt sind.

    Nun ja, der Versender dieser Lieferung sieht keine Schuld bei sich. Ich sehe es anders, auch in Bezug auf das Tierwohl. 4 Raupen waren sogar schon gestorben.





  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Vernünftige Anbieter und vernüftige Käufer wissen, dass es "Lebendmaterial" ist und dass immer ein Risiko besteht,

    dass etwas nicht so klappt wie geplant oder gedacht. Sogenannte "Unfälle" passieren immer wieder.

    Da die Post einen Lebend-Transport ausschließt, braucht die Post nicht zu haften.

    Im Idealfall sprechen sich beide, Anbieter/Käufer, ab,man bekommt sein Geld zurück oder entsprechende Nachlieferung.

    Wir sind eine "Fan-Gemeinde", sind meist untereinander bekannt und fast immer sind die Reaktionen freundlich.

    Ich versende/erhalte regelmäßig seit über 50 Jahren Eier/Raupen/Puppen/Falter.

    Betrug habe ich nur einmal erlebt und in den letzten Jahren nur einen unverschämten Rückantwortbrief eines belgischen

    "Züchters" bekommen.

    Viele hundert Sendungen gingen immer zur Zufriedenheit beider Seiten am Ende aus.

    Eine höfliche Antwort/Anfrage/Beschwerde wird fast immer geregelt.


    Policeman

  • Da die Post einen Lebend-Transport ausschließt, braucht die Post nicht zu haften.

    Das ist falsch, zumindest der erste Teil.

    Ich hatte dazu schon mal einiges aus den AGB der Deutschen Post zusammen getragen, es ging damals um versicherten Versand und Haftung - klick.

    Der Haftungsausschluss der Post hat eine Vielzahl anderer Gründe, siehe auch dazu der alte Thread; ein generelles Versandverbot gehört aber nicht dazu. Im Gegenteil, der Versand von Wirbellosen mit der Deutschen Post ist ausdrücklich erlaubt - unter bestimmten in den AGBs genannten Voraussetzungen.


    Gruß,

    Lucas


    PS: ich weiß auch nicht so Recht, worauf der Start-Beitrag abzielen soll. Es liest sich wie eine Beschwerde über einen Händler; falls dem so ist forenwanderer - bitte korrekterweise einen entsprechenden Handelsbericht im extra dafür gedachten Forum erstellen.

  • Ich bin mir nicht sicher, ob eine solche Beschwerde (Handelsbericht) sinnvoll ist.
    Es kann ja auch sein, dass der Versender noch unerfahren ist.

    Wenn ich Eier bestelle, dann erwarte ich eben auch Eier und keine Raupen. Mir ist dabei bewusst, dass bei langen Transportzeiten die Eier auch schlüpfen können. Hatte ich auch schon. Selbst versende ich keine Eier mehr, wenn ich befürchten muss, dass sie in den kommenden Tagen schlüpfen könnten.
    Wenn dann Raupen anstatt Eier geliefert werden und diese zum Teil schon die erste Häutung hinter sich haben, dann klingt es wie eine Ausrede, dass die Räupchen während des Transports geschlüpft sind und die restlichen Eier verspeist haben.

    Ich wollte eher dafür sensibilisieren, dass man beim Versand von Eiern auf solche Dinge achten sollte.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!