Puppenruhe von Rothschildia lebeau

  • Servus,


    Ich habe 2 Fragen zu meinen kokonierten R. lebeau:


    1. - die Raupen haben sich zwischen 17.12. und 25.12. kokoniert, es sind bereits in allen Kokons beim Bewegen Puppen zu hören. Wann ist (bei ca 20-22 Grad) mit dem Schlupf zu rechnen?


    2. - einer der Kokons hat eine auffällige Farbe - er ist rosig-rot, alle anderen sind beige. Hat das eine Bedeutung und weiß jemand wie die Farben zustande kommen?



    Liebe Grüsse und Danke!


    Georg

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Hallo Georg,

    Ich habe die Art im Winter 2016/17 gezüchtet. Die Tiere verpuppten sich zwischen 17.11 und 01.12. Die Falter sind dann zwischen dem 12.01 und dem 27.02 geschlüpft. Die Entwicklung hat somit 2 bis 3 Monate gedauert. Die Temperatur war ähnlich und ich habe die Kokons täglich angesprüht. Die Farbe der Kokons ist bei der Art erst weiß und ausgehärtet bräunlich. Die Kokons auf dem Bild sehen beide normal aus. Der Farbunterschied könnte durch einen Unterschiedlichen Verpuppungsplatz zustande gekommen sein (Lichtverhältnisse, Feuchtigkeit vllt auch optische Anpassung an die Umgebung?)

    Beste Grüße, David

  • Danke dir!


    Verpuppt haben sie sich alle an grünem Kirschlorbeer. Offenbar hatte die eine Raupe Lust auf Farbe ;)


    Doch 2-3 Monate - das überrascht mich jetzt 😅 na dann warte ich mal ab.


    Macht das besprühen bei geschlossenen Kokons Sinn? Ich hab da schon viel schlechtes gelesen (Staunässe im Kokon etc), sollte das Mikroklima im Kokon nicht eigentlich ausreichen?


    LG

  • Das ist wieder das gängige Streitthema wo jeder was anderes sagt.:D Ich lasse die Kokons immer geschlossen und entferne nur Blattreste etc... die die Reuse blockieren. Dann wird täglich gesprüht damit die Seide "geschmeidig" bleibt. Ob und wenn wie viel das wirklich bringt kann ich nicht sagen, aber Probleme mit Staunässe hatte ich noch nie. Eher dass Falter es nicht aus dem Kokon schaffen. Da da aber wirklich jeder was anderes sagt scheint es da ja viele gute Wege zu geben.

  • Hallo David,

    Hallo Georg,


    stimmt; allgemeines Streitthema. Aber es kommt immer darauf an wo / wie die Art von Natur aus lebt.

    R. lebeau => Süd- u. Mittelamerika eher höhere Luftfeuchtigkeit; in den Trockenzeiten deutlich geringere Falterzahlen

    würde die Kokons (bei R. oriziba Erfolg) regelmäßig leicht ansprühen. Ansonsten mache ich es wie David.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!