Acherontia styx, Acherontia lachesis Erfahrungen?

  • Hallo zusammen, ich habe bereits eine A. atropos Zucht hinter mir, welche sehr gut geklappt hat. Einfach wunderbar bei aller Entwicklung des Tieres dabei sein zu können. Nun fragte ich mich ob ich für dieses Jahr wieder eine Zucht plane. Im Auge hatte ich diesmal entweder Acherontia styx oder lachesis (ist jetzt natürlich nicht der größte Unterschied zu A. atropos :D ) Daher meine Frage ob ihr da gute Erfahrungen sammeln konntet. Hat vielleicht jemand selbst atropos,styx und lachesis gezüchtet? Gibt es viele Unterschiede? Zb. Bei der Nahrung der Raupen? Können alle 3 Geräusche erzeugen? Und kann man von styx und lachesis einfach Eier kaufen? (oder kommt man an diese schwieriger heran? Ich verfolge immer die Börse) Ich habe mich schon ein klein wenig erkundigt und festgestellt, dass bei A. lachesis nicht viel an Info oder Erfahrungsberichten zu finden war. (Korrigiert mich wenn ich mich irre ;) ) Ich bin total gespannt auf eure Antworten und lerne gern noch etwas dazu  Liebe Grüße, die Salome

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Also ich kann dir da schonmal ein paar Fragen beantworten:

    Und zwar können alle Arten der Gattung "Acherontia" Geräusche erzeugen. Jedoch könnte es schwieriger werden an die beiden Arten Arten ranzukommen. Wenn ich mich recht erinnere, dann war hier vor kurzem ein Angebot. Vielleicht war es auch eine Suchanfrage, vielleicht sogar von dir. Das weiß ich nun nicht so genau. Aber woanders habe ich die auch schon gesehen.

    Bei A. styx weiß ich, dass sie auch Liguster frisst. Bei A. lachensis bin ich persönlich überfragt :nixweiss:. Das größte Problem wird sein, so wie ich das denke, wird die Beschaffung sein.

    Da hoffe ich mal, dass ich dir ein paar Fragen nehmen konnte.


    Mi freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

  • Nun fragte ich mich ob ich für dieses Jahr wieder eine Zucht plane.

    das fragst du dich tatsächlich noch…?! 😅


    Ich habe schon eine Runde styx gezogen. Ging alles glatt und ich hatte nahezu keine Ausfälle auf Ligustrum ovalifolium.

    Bei mir, und das habe ich von manchen bestätigt bekommen und von manchen wiederum nicht, blieben Raupen und Falter allerdings deutlich kleiner als atropos. Den Falter finde ich allerdings ein wenig hübscher bei styx.

    Von diesem gibt es ab und an mal Zuchtmaterial hier, lachesis habe ich allerdings noch nie etwas gesehen.

  • Acherontia lachesis habe ich in Vietnam 2016 April in cuc phuong Nationalpark eine L2 Raupe an Liquidambar formosana gefunden und zu Hause in der Schweiz an Ligustrum zum Falter aufgezogen.

    Der Falter (ein Männchen) war etwas kleiner als A.atropos.

    Leider war es nur ein Tier und somit keine Zucht möglich.

  • Wobei die meisten Freilandfalter von lachesis deutlich größer als atropos sind... Möglicherweise ist das Heimatfutter besser als der Liguster-Ersatz?

    :nixweiss: Kann ich so nicht sagen es war wenn auch nicht viel kleiner als ein atropos Männchen aber nach Wikipedia ist der Grössenunterschied der beiden Arten nicht sehr frappant

    und einen individuellen Unterschied wäre durchaus normal.

    Aber das mit der Futterumstellung wäre auch durchaus denkbar?!

    Liquidambar war damals im April noch nicht vorhanden ansonsten hätte ich sie daran weitergezogen.

  • Das hört sich alles echt interessant an und einige Fragen konnten beantwortet werden, danke schon mal :)

    Da werd ich auf jeden Fall mal mein Glück versuchen und Ausschau nach Eiern halten :D

    Styx wäre ja schon cool :D

    Wenn jemand jemanden kennt der solche Eier haben könnte, gerne bescheid geben :)

  • Das klingt interessant mit der Größe. Laut verschiedenen Literaturzitaten sollen zumindest atropos in kühleren Gefilden eher größer sein als die Vorgängergeneration die in Afrika aufgewachsen ist.

    Bei Brunschi tippe ich auch eher auf den Futterwechsel und vielleicht auch eine Zeit ohne Futter auf der Heimreise als auf die eigentliche Pflanze als Grund für die geringere Größe.

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
  • Bei so vielen Zuchten vergisst man so einiges und ist ja auch schon wieder 6 Jahre her .Ich habe mich nochmals erinnert dass es 2 Raupen waren die ich am selben Baum fand. Im Normalfall nehme ich keine einzelne Tiere nach Hause. Allerdings verstarb die 2. dann zuhause sehr rasch am Liguster.

    Und nochmals der geschlüpfte Falter war wenn ich es richtig einschätze etwas kleiner als atropos aber sicher kein Zwerg.


    Was mich noch interessiert wäre ob jemand schon mal A.atropos an Amberbaum gezogen hat ?! Es sollte eigentlich gehen.?!

    Habe noch 2 Bilder gefunden wo die Raupen L3/4 sind stelle diese auch noch in die Gallerie.

  • Ich hatte -dank meines Freundes Dr. Boy- eine größere Serie von Freilandfängen (Nordthailand) von Acherontia styx oder lachesis.

    A.atropos habe ich aus verschiedenen Zuchten.

    Beide Arten ( Acherontia styx oder lachesis.) schwanken erheblich in der Größe. Vor allem die Männchen sind z.T. relativ klein.

    Die Weibchen erreichen oft die Größe meiner A.atropos (Sommerzuchten!)

    Meines Erachtens können die Größenunterschiede durchaus von den jeweiligen "Lebensumständen" abhängen.

  • Möglicherweise spielt das naturgemäß kühlere Klima im unmittelbaren Küstenbereich eine Rolle, wodurch sich die Fraßperiode der Raupen verlängert?

    Oder ein spezielles Futter im Küstenhinterland?

    Die oben erwähnten Riesentiere wurden alle während der Liegezeit im Hafen an Deck gefunden - schon wegen Diebstahl- und Piratengefahr wurden die Schiffe damals nachts beleuchtet wie Weihnachtsbäume... Da sammelte sich dann so einiges an, oft in solchen Mengen das das Deck morgens gefegt werden musste.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!