nautilusfilm GmbH, Dorfen - für die ARD, den NDR und ARTE eine dreiteilige Naturdokumentation über Wälder in Deutschland

    • Official Post

    Hallo zusammen,


    die Nautilusfilm Gmbh aus Dorfen beabsichtigt eine dreiteilige Naturdokumentation über Wälder in Deutschland zu drehen und hat mich heute mit folgenden Fragen kontaktiert. Da ich mich bei den einheimischen Arten nicht so auskenne wie bei den Saturniidae, möchte ich euch fragen, ob ihr hier aushelfen könnt?


    1.) Wie groß ist aktuell die Anzahl von Schmetterlingsarten in Deutschland.



    2.) Wie groß ist (ungefähr) die Artenzahl von Schmetterlingsarten in offenen Landschaften bis halb offenen Landschaften in Deutschland (beweidet oder teilweise gemäht, mit Totholz, Einzelbäumen, Baumgruppen und Wäldchen sowie Strauch-, Stauden- und Wiesengesellschaften).



    3.) Wie groß ist (ungefähr) die aktuell festgestellte Artenzahl von Schmetterlingsarten in "geschlossenen Wäldern" in Deutschland (heute oft als „Naturwaldreservate“ bezeichnet, also Landschaften weitgehend ohne Lichtungen und Strauch- Stauden- und Wiesenvegetation).


    Besten Dank im Voraus und Grüße

    Eric

  • AD
  • Moderator

    Approved the thread.
    • Official Post

    Hi Eric,

    spannende Anfrage.

    1.) Wie groß ist aktuell die Anzahl von Schmetterlingsarten in Deutschland.

    Also wenn du nur an Großschmetterlinge denkst, kommen wir auf etwa 1300-1400. Mit Kleinschmetterlingen können wir die Zahl schätzungsweise ungefähr verdoppeln.


    Ohne deine 2. und 3. Frage wirklich beantworten zu können, so bin ich mit der Einteilung hier nicht so ganz zufrieden. Der überwiegende Teil wird vermutlich in den lichten Wäldern vorkommen. Profitieren hier allerdings ungemein von eben jenen Lichtungen, Schneisen, Säumen und Waldrändern. In wirklich geschlossenen Wäldern wird die Artenzahl genauso wieder abnehmen wie in wirklichem Offenland. Also die höchste Artenzahl sollte eigtl. die Kategorie der halboffenen Landschaften inkl. lichter Wälder aufweisen. Schwerpunkt der Artenvielfalt stellen insb. Weiden und Pappeln dar. Allein in Südniedersachsen konnten Füldner & Damm (2003) schon 79 Arten an Weiden feststellen. Für Pappeln benennen Füldner & Damm (2002) mind. 126 Arten. Also eben jene Arten, die eher als Pioniergehölz auftreten und auf Störung angewiesen sind.
    Also wenn man solche gestörten und offenen Wälder mit einbezieht, gehe ich davon aus, dass in Wäldern die Mehrzahl der Arten vertreten ist. Wäre zumindest so mein Gefühl...bestenfalls kommt jetzt noch jemand mit einer sinnvollen Quelle :winking_face:


    LG,

    Toni

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!