Attacus atlas Paarung / Befruchtete Eier

  • Hallo Community,

    ein Pärchen meiner Attacus atlas hatten sich vor ein paar Tagen gepaart, die Paarung (Kopula) hielt ca. 14-16 Stunden an.

    Jetzt hatte die Dame über die erste Nacht ca. 80 Eier gelegt und über die zwei darauf folgenden Nächte nochmals jeweils ca 40 Eier.

    Nun ist meine Frage:

    Sind jetzt nur die erst gelegten Eier befruchtet oder sind alle Eier die über die drei Tage gelegt worden sind befruchtet?

    Vielen dank im Voraus.


    Beste grüße Raoul

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Hallo Anna,

    vielen dank für deine Antwort!

    Ja mit ist bewusst das es eine 100% Schlupfrate nie gibt. Ich war mir eben nicht sicher ob dann nur die erst gelegten Eier befruchtet sind oder eben alle und ob das überhaupt ein Unterschied macht, jetzt habe ich ja meine Antwort. :)


    Ps: Sehr schönes Profilbild!


    Beste grüße Raoul

  • Hallo ihr Lieben!


    Spannendes Thema!!!


    Aus meiner Erfahrung sind die zuerst gelegten Eier, was die Schlupfrate angeht, die mit der Höchsten, aus den Eiern der 2. Legung weniger und aus der 3. Legung (2. Tag/3.Tag je nach Art und jeder weiteren Legung), schlüpften aus diesen Eiern nur noch wenige Raupen. Diese Beobachtung habe ich bisher bei allen von mir gezüchteten Saturniiden und Schwärmerarten gemacht. Besonders ist es mir auch bei Losiocampidae aufgefallen. Bei Bombycopsis tenera und bei Trabala vishnou schlüpften aus den zuletzt gelegten 20 Eiern (Ich habe das in Versuchen getestet) nur 1 Raupe bei den tenera und 4 Raupen bei den vishnou. Bei Acherontia Atropos kam aus den letzten Eiern keine Raupe heraus, da war die Schlupfrate am ersten Tag der Legung die Beste. Dasselbe hatte ich mit A. sinensis, Attacus Atlas, A. lorquini, A.suraka, Samia ricini, Deilephila Elpenor, Macroglossum stellatarum und Daphnis nerii.


    Ich führe Zuchtbücher für jede Art. Darin notiere ich den Tag der Legung, zähle die Eier, markiere die Legestellen, sammle sie einen Tag später/2 Tage später ein und lagere sie in verschiedenen Behältern, beschriftet. Ich kann dann anhand der geschlüpften Raupen die Schlupfraten pro Tag sehen und berechnen. Ich bin gespannt ob diese Erfahrungen, die ihr auch hier beschreibt andere ebenfalls beobachtet haben oder ob das nur Zufall ist .


    Ich persönlich denke also, dass die Eier aus der jeweils ersten Legung die höchste Befruchtungsrate und Schliupfrate haben.


    Ich gebe daher, (ich spreche jetzt von meinen Beobachtungen und Erfahrungen und von dem, was mir andere Züchter berichtet habe), nur immer die Eier aus der ersten Legung ab.


    Liebe Grüße


    Carmen

  • WoW! vielen dank für deine ausführliche Antwort Carmen.

    Ich habe da eben tatsächlich bei keiner Art jemals drauf geachtet, das werde ich aber in Zukunft tun!

    Ich hatte eben von allen drei legungen ein paar abgegeben, jetzt hoffe ich nur das auch genügend von der legungen zwei und drei schlüpfen das jeder zufrieden ist!


    Beste grüße Raoul

  • Also so generell kann man das nicht sagen. Ich habe schon öfter Falter (verschiedene Arten) wo alle Eier die über mehrere Tage gelegt wurden geschlüpft sind.

    Dann sollte man auch bedenken das in der Natur viele Weibchen sich auch mehrmals paaren wenn die Samenreservoir leer ist so zB bei A.atropos sogar unbedingt nötig. Nur so als Ergänzung zum Thema.

  • Moth77 is correct, and also shows us the importance and handiness of keeping notes, along with separating

    Ova according to dates.

    I do the same thing, and it eliminates any guess work. My experience is that fertility does drop off towards the end,

    this season my Hyalophora euryalus had nearly 100% hatch rate except for the last ova laid, which dropped to less

    than 50%, not so bad for the last 6 ova-

    Nothing is set in stone however, I have had witnessed pairings that produced zero ova laid, and others with very

    sporadic fertility with a probable average of 25%, that was Rothschildia cincta, and the first buyer had good hatch

    rate with the first few dozen I sent out, everyone else, including me, had either 0% or close to it.

  • Ja das ist in der Natur bei Schwärmern z.B. Atropos wirklich so, die paaren sich auch mit mehreren Partnern, da hat Brunschi schon recht.


    In Gefangenschaft war das meine Beobachtung. (Atropos) jetzt ganz speziell Schwärmer da ist der Raum beengt und wenn es wenig Männchen gibt der Befruchtungsfaktor mit verschiedenen Partnern nicht so gegeben wie in der Natur. Auch habe ich beobachtet, das die Weibchen sehr erschöpft waren und die Männchen auch, hat vielleicht auch damit zu tun. Vielleicht hatte ich einfach nicht genug Männchen oder es waren zu viele oder zu alt. Ich werde das bei Atropos mal genauer unter die Lupe nehmen.


    Sicher spielen noch andere Faktoren eine Rolle, die Schlupfraten beeinflussen.


    Hier lieber Brunschi wäre ich sehr interessiert und sicher auch die anderen, wie du deine Schwärmer hältst, was für eine Temperatur, wie du die Eier lagerst.

    Das wäre sehr hilfreich!



    Aber wir sehen ja, es gibt verschiedene Erfahrungen. ... und daraus kann man lernen :daumenja:


    Gut das wir sie miteinander teilen!


    Liebe Grüße


    Carmen

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!