Tütenfalter riechen komisch

  • Hallo liebe Sammler-Freunde,


    Ich beziehe immer wieder Tütenfalter von verschiedenen Online-Händlern. Nun habe ich Tütenfalter die etwas komisch riechen, vorher waren immer alle geruchlos. Liegt das daran, wie der Verkäufer seine Falter trocknet? Gibts da verschiedene Möglichkeiten? Oder sollte man dann davon die Hände lassen, bezüglich irgendwelchen giftigen Gasen? (Kenne ich nur aus der Großtierpräparation)


    Lieben Dank :thinking_face:

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
  • Liebes Forum, es ist zum Einen die Frage welches Gift eingesetzt wurde beim Töten der Tiere. Dann werden u.a. Mottenkugeln eingesetzt um Schimmel vor zu beugen, wie schon angesprochen wurde. Vielleicht ist ein Teil verschimmelt oder verfault der Tiere. Wenn die Schachtel nass geworden ist beim Transport. Das hatte ich einmal bei einer Lieferung aus den Philippinen. Wenn den Tieren nichts erkennbares fehlt dann kann man die Lieferung behalten. Bei Schimmel sollten die Tiere fotografiert werden und um Ersatz oder Preisrabatt gebeten werden. Wenn der Händler kulant ist dann gibt er etwas nach vom Preis oder ersetzt alles. Grüße Michi

  • es riecht ?

    wonach riecht es ? Chemie oder Fäulnis ?

    Große dicke Falter oder zierliche ?

    Warum kauft man überhaupt Tütenfalter ? gibt es eine genaue Herkunftsangabe mit Datum ?

    Zucht oder keine Zucht?

    Denke, daß hier im Forum ständig interessante und auch einfache Zuchten angeboten werden.

    Tütenfalter sind normalerweise "Händlerware" und wissenschaftliche Tütenfalter werden fast immer nur

    getauscht.

    Der Handel mit "Dekorware" ist eigentlich nicht mehr vertretbar.

    Kingt hart aber es ist so.

  • Hallo, ich habe das Problem auch schon öfter gehabt. Habe mir Schwärmer gekauft (A.lachesis und andere), welche auch nach einem bestimmten Mittel gerochen haben. Dazu kam aber noch, dass die Behaarung des Tieres total verklebt war. Ich habe oft versucht die Behaarung mit zb Waschbenzin wieder ”fluffig“ zu bekommen. Dies ging zwar ein wenig, aber es kommt oft vor das die Behaarung eher unfreiwillig entfernt wird. Der Geruch hatte mich nicht weiter gestört, aber das Präparat sah sehr verklebt aus…das ist schon ärgerlich. Ich kaufe sehr ungerne Tütenfalter (sonst kaufe ich direkt hier aus Deutschland). Wenn da jemand anderes noch mit Erfahrung gesammelt hat fände ich einen Bericht oder Austausch sehr interessant. Vllt gibt es ja einen Weg dieses verklebe Problem anders zu beheben :smiling_face: liebe Grüße Salome

  • Mottenkugeln, also Naphthalin, ist auch, woran ich zuerst gedacht habe. Nun sind wir ja keine Hunde - die hätten für alle möglichen Gerüche Bezeichnungen wie wir für Farben, und "komisch riechen" ist ja auch eher eine Wertung. Kann man es mit irgendwas vergleichen? Z.B. wie Teer? Sollte es sich um Naphthalin handeln: Mottenkugeln sind nicht grundlos verboten. Das Zeug macht Nervenschäden, Kopfschmerzen etc.. Da es ein Aromat ist, ist es auch vorstellbar, dass es kanzerogen ist. Wenn der Kram keinen absoluten Seltenheitswert, würde ich ihn entsorgen, den Geruch bekommt man sonst kaum wieder weg.

    Andererseits: Warum fragst Du den Händler nicht ?

  • Erst einmal: Danke für den ganzen Input!


    Ich bin mir nahezu sicher, dass es sich um Mottenmittel handelt, es riecht ähnlich wie der alte Kleiderschrank meiner Oma, was für mich ein eindeutiges Indiz ist… 😁 leider bin ich da selber nicht sofort drauf gekommen.


    Policeman da stimme ich dir voll und ganz zu. Werde hier in Zukunft mehr auf dem Forum suchen. Tatsächlich habe ich bei exobeetles bestellt, einem Händler aus Deutschland der auch hier im Forum bereits empfohlen wurde. Freue mich aber immer über nachhaltigere, ethischere Lösungen.


    soil74 das stimmt, werde ich tun. 👍🏻


    Liebe Grüße

    Kristina

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
    • New
    • Official Post

    Da es ein Aromat ist, ist es auch vorstellbar, dass es kanzerogen ist.

    Zumindest ist es von der IARC als möglicherweise krebserregend eingestuft. Ist aber auch generell nicht so gesund. Ob das notwendigerweise daran liegt, dass es ein aromatisches System ist weiß ich nicht. Es gibt so viele davon und obwohl vor allem die unsubstituierten größtenteils nicht so gesundheitsfördernd sind hab ich jetzt nicht das Gefühl, dass da mehr Karzinogene sind als bei anderen Stoffklassen. Die Mengen die in so einem Falter hängen bleiben sind wahrscheinlich nicht so tragisch, aber inhalieren würde ich die Falter lieber nicht.

    Ich würde aber wetten, dass das Thymol, das wir und alle Welt verwendet, synthetisch hergestellt ist.

    Ziemlich sicher. Sehr wahrscheinlich sogar petrochemisch (ist übrigens auch ein substituierter Aromat). In reiner Form ist Thymol auch nicht ganz so unbedenklich. Also nicht giftig, aber ziemlich reizend. Zumindest nichts womit man umgehen sollte wie mit Küchenkräutern.


    Grüße Dennis

    • New
    • Official Post

    Ich bin nicht qualifiziert etwas darüber zu sagen ob man Thymol verwenden sollte/kann/muss. Ich sagte ja auch nicht das es so gefährlich ist dass man es nicht verwenden kann, wenn man sorgsam damit umgeht. Mein Anliegen war nur deutlich zu machen, dass nur weil ein Stoff in einer Pflanze vorkommt, das nicht notwendigerweise heißt, dass er in Reinform ebenso ungefährlich ist wie die Pflanze selbst. Chemische Stoffe werden sehr gerne in künstlich/synthetisch und natürlich gespalten, was überhaupt keinen Sinn hat. Es gibt zahllose Naturstoffe die sehr gefährlich sind. Natürlich heißt nicht gleich ungefährlich. Wie gesagt, wenn man Gefahrstoffe korrekt handhabt ist die Gefahr in der Regel aber beherrschbar.


    Grüße Dennis

  • Kleines Update:


    Ich habe dem Züchter geschrieben, er meldet sich nicht. Nachdem ich die Falter aus meiner AufweichBox nehmen wollte, haben sie noch schlimmer gestunken als vorher. Da verlasse ich mich einfach auf meine Nase und meinen Instinkt und habe diese kurzerhand mitsamt EinweichBox entsorgt. Sehr sehr schade um die Falter - aber Gesundheit geht vor. Werde in Zukunft keine Händler mehr unterstützen.

  • Wie und mit was macht man eigentlich die Falter weich fürs Präparieren?

    Ich persönlich nehme eine Luftdichte Box, fülle diese bis zu einem Viertel mit Wasser und ein wenig Glasreiniger (das hilft gegen Schimmelbildung). Die Schmetterlinge lege ich auf ein Gitter, welches ich mit Styropor erhöhe, damit sie keinen direkten Kontakt zum Wasser haben. So lasse ich das 2-7 Tage im Kühlschrank stehen je nachdem wie groß die Falter sind und wie lange sie bereits getrocknet sind.


    Es hat bei mir bisher immer funktioniert, manche benutzen ein bisschen mehr Chemie aber für meine Zwecke funktioniert es. Nehme den Glasreiniger von Frosch 😉

  • und habe diese kurzerhand mitsamt EinweichBox entsorgt. Sehr sehr schade um die Falter - aber Gesundheit geht vor.

    Ich habe auch schon viele Tütenfalter präpariert die vor und nach dem Aufweichen gestunken hatten. Nach dem Trocknen auf dem Spannbrett war der Geruch großteils verflogen.

    Ich finde hier wurde etwas überreagiert.

    Die Falter zu entsorgen mit dem Argument daß die Gesundheit vorgeht finde ich überzogen. Man ist ja nicht permanent Naphtalin etc. ausgesetzt.


    Werner

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!