Posts by Eudicella2000

    Hallo,
    ja ist ein Nasi Weibchen, alternativ zum Steckschaum kannst du auch tonhaltige Erde nehmen und daraus einen Ersatzkokon bauen.


    Hierzu nimmt man eine kleine Dose, am besten mit Deckel, füllt sie mit Tonerde und formt eine Mulde in die Erde, am besten tiefer und breiter als die Käferpuppe lang ist. Sobald diese fertig ist, kann man die Puppe auf dem Rücken liegend darin platzieren und den Behälter dunkel stellen.


    Am besten vorher noch mit einem Pinsel die Erdreste von der Puppe lösen.


    Gruß Tillmann

    Hallo,
    es kommt darauf an, in welcher Form sie zusammen gebaut haben, sind es einfach nur zwei aneinander führt das gewöhnlich zu keinen Problemen, kritisch wird es, wenn eine der Raupen über den Ausgang der anderen gesponnen hat.


    Die restlichen Kokons kannst du einfach in einen Puppenkasten überführen und dort auf den Boden legen oder an der Wand befestigen.


    Beide Geschlechter schlüpfen normalerweise ziemlich synchronisiert, sofern sie sich im selben Zeitraum verpuppt haben.


    Gruß
    Tillmann

    Hello,
    It depends on the temperature, if you keep them in the higher twenty's (about 25- 27°C) they should hatch within 2 weeks but sometimes they take up to 3 weeks if they are in a cooler environment.


    Greetings
    Tillmann

    Hallo,
    Ich würde zur Haltung empfehlen:
    Große Plastikdose, zB BraPlast, Deckel mit Gaze bespannt, ein wenig Kokoshumus als Substrat rein und dann ordentlich viele dünne Äste zur Verankerung der Netze.
    In dem Setup kannst du die Tiere ne Weile halten, Temperatur wie die adulten, aber ein klein wenig feuchter, jedoch trotzdem nicht zu feucht.


    Als Futter gehen anfangs Drosophila melanogaster, später hydei.

    Ansonsten einfach wie schon beschrieben, anfangs in Gruppen, später aufteilen.


    Gruß
    Tillmann

    Hallo,
    Nephila kann man in den ersten Stadien ganz gut in Gruppen halten, solange du genügend Futter gibst. Um so älter die Tiere werden um so mehr kommt es zu Kannibalismus, wenn du merkst, dass es weniger werden einfach Aufteilen, den Platz um sehr viele aufzuziehen hat ja kaum jemand bei den Nephila.


    Gruß
    Tillmann

    Glückwunsch zum schönen Fund!


    Sieht es nur so aus oder ist das dritte Segment von hinten wirklich so merkwürdig?
    Sieht aus als wäre da in einem jüngeren Stadium mal ne ziemliche Verletzung gewesen.


    Gruß
    Tillmann

    Hallo,
    ich stehe aktuell vor folgendem Problem.
    Innerhalb der nächsten Tage sollten bei mir ein paar Totenköpfe schlüpfen, jedoch ist das Geschlechterverhältnis mit 4 Damen und nur 2 Kerlen etwas ungleich.
    Da die Falter sich in der Regel mehrfach paaren, könnte es ja etwas eng werden, oder ist durch die lange Lebensdauer davon auszugehen,
    dass sich die beiden Männchen oft genug zu den Damen gesellen um dennoch eine gute Befruchtungsrate in Aussicht zu haben?
    Falls damit zu rechnen ist, wäre es von vorteil mehrfach verpaarte Weibchen isoliert zu halten oder legen sie sowieso erst nach erfolgter Befruchtung?


    Danke im vorraus,
    Gruß Tillmann

    Hi,
    aufgrund einer ähnlichen Überlegung greife ich immer öfter zu Ausbindesäcken, so kann der Ast spätestens im nächsten Jahr wieder austreiben und die Blätter bleiben immer frisch.


    Natürlich geht das nicht bei allen Arten, aber für sehr viele ist diese Variante eine gute Option, zumal bei den meisten die natürlichen Temperaturschwankungen auch zu größeren und gesünderen Puppen und Falter führen.


    Das selbe kann man natürlich auch bei kleineren Pflanzen im Topf machen, wobei hier darauf zu achten ist, dass nicht alle Pflanzen den kompletten Verlust ihrer Blätter gut überstehen.


    Gruß
    Tillmann

    Hi,
    ich hatte die Falter öfter in einem Moskitonetz gezogen, also diese Zelte für übers Bett.
    Als Futter bot ich Zuckerwasser in einem violettem Flaschendeckel an, welches entweder an der Wand hing oder auf einer Stange frei.
    Die Paarung verlief absolut unproblematisch im Zimmer und was die Aufteilung der Geschlechter angeht geht eigentlich alles, die befruchteten Weibchen fliegen meist etwas vor den Männchen, daher sind auch ein paar mehr Männchen kein Problem.



    Pack sie ruhig in das Grünhaus, sie brauchen nicht unbedingt so viel Platz aber schaden tut es sicher nicht, solange du genügend Futterplätze bereit stellst.


    Zur Eiablage kannst du ein paar Zweige Vitis oder Epilobium reinstellen, die Weibchen legen dann gut an die Pflanzen.


    LG
    Tillmann

    Hallo,
    generell ist ein Kühlschrank ganz okay geeignet,
    wobei gut auf Feuchtigkeit und gelegentliche Temperaturschwankungen geachtet werden sollte.


    Eventuelle Ausfälle sind möglicherweise auf zu niedrige Luftfeuchtigkeit oder unpassende Temperaturen zurückzuführen.
    Gerade wenn die Puppen aus einem sehr warmen Zimmer direkt sehr kalt gestellt werden kann es bei empfindlichen Arten zu Ausfällen kommen.


    Jedoch sollten beide Arten noch ein bis zwei Generationen bilden, wenn du aktuell schon Puppen liegen hast.


    Gruß
    Tillmann

    Hallo,
    es stimmt, das Nachzuchten mitunter günstiger sind, vor allem,
    wenn Stämme gemischt werden oder Herkunftsdaten fehlen.


    Jedoch noch ein paar Worte zur Zucht:
    Goliathus werden mittlerweile häufiger Nachgezogen, jedoch ist dies nach wie vor nicht von Ohne
    und ist nicht einfach nur ein bisschen Katzenfutter reinschmeißen, sondern bedarf wirklich viel Aufwand, Erfahrung und Fingerspitzengefühl.
    Daher sind auch Nachzuchten nicht ganz preiswert, aber der finanzielle Wert ist,
    gerade bei selbst gezogenen Arten aber ja sowieso nicht mit dem emotionalen aufzuwiegen.


    Gruß,
    Tillmann

    Guten Abend,
    mir stellte sich heute folgende Frage:
    Füttert ihr Schwärmer mit verkümmerten Rüsseln in der Zucht trotzdem?


    Gerade bei Arten welche der Smerinthinae zugehörig sind, ist ja häufig die Rede davon, dass die Falter keine Nahrung mehr aufnehmen,
    jedoch konnte ich immer wieder beobachten wie Falter beider Geschlechter Flüssigkeit in Form von Wassertröpfchen sehr gezielt aufnehmen.


    In der Natur passiert dies wahrscheinlich in den Morgenstunden durch Tautropfen, wenn die Käfige und Flugkäfige über Nacht draußen stehen sicher ebenfalls,
    aber wie schaut es damit bei Zuchten im Zimmer aus?
    Sprüht ihr eure Falter täglich ein und wenn ja, macht dies einen spürbaren unterschied in der Lebensdauer?


    Gruß
    Tillmann

    Hallo Miriam,
    gerade bei jüngeren Raupen ist ein unnötiger Futterwechsel zu vermeiden, zusätzlich würde ich Ailanthus nicht unbedingt als natürlichere Futterpflanze für ricini einstufen. Das passiert jedoch regelmäßig, da die Art eine Zeit lang als Samia cynthia ricini bezeichnet wurden und Samia cynthia in der Natur an Götterbaum frisst.
    Gerade im Frühjahr und Frühsommer hab ich die besten Erfahrungen mit Samia ricini an Liguster gemacht, daher bleib ruhig bei dem, da bist du auf der sicheren Seite, zumal es sein kann, dass ein "Rückwechsel" auf Liguster Probleme macht.


    Gruß
    Tillmann