Posts by Menetriesi

    Danke für den Hinweis Frank. :thumbup:Ich bin irrigerweise davon ausgegangen, dass Cephonodes Arten unterschiedliche Futterpflanzen haben. (So wie z.B. Hemaris tityus und Hemaris fuciformis)

    Das macht jetzt die Sache nicht einfacher, da C. hyles hier überaus häufig ist. Mal abwarten, ab und an hat man ja auch einfach mal Glück...

    LG

    Andreas

    Ja ja, Ihr Zwei habt gut reden, natürlich würde ich ihn gerne einsacken, ich bin hier aber beruflich im Innenstadtbereich einer Millionenstadt. Ich kann hier nicht mit einem Schmetterlingsnetz bewaffnet und mit wehender Krawatte über sorgfältig angelegte Blumenrabatten sprinten. Ich würde in die Annalen der Stadt Ouagadougou eingehen.

    Ein Foto könnte hinhauen, wenn das Biest mal länger als 5 Sekunden stillhalten würde.

    Wenn ich wüsste, was die Futterpflanze von dem Vieh ist, wäre ich schon eine Ecke weiter. Irgendwann wird er ja Nachwuchs zeugen. Eier oder Raupen abklauben, ist dann das geringste Problem.

    Andreas

    Danke für die Antworten!

    Afromoth und Bold haben keine Abbildungen von C. trochilus eingestellt.

    C. hyles ssp virescens scheidet m.E. aus - Thorax und Abdomen dieser ssp sind farblich stark unterschiedlich abgesetzt. Die Grundfarbe ist eher grünlich-gelb


    Ein Kollege hatte mir ein Bild eines in Mauritius gesammelten C. trochilus (?) zukommen lassen. Das Exemplar ähnelt stark der von mir beobachteten Species.

    Die Bestimmung des Mauritius-Exemplars ist allerdings nicht ganz 100% sicher und weicht auch von der Abbildung des C. trochilus in africanmoths.com ab.

    Daher hätte ich gerne noch ein weiteres Bild, das sicher C. trochilus zeigt.


    Um ein Foto werde ich mich bemühen, aber bislang waren die einfach zu fix für mich. Der hält gerade solange still, dass ich ihn ein paar Sekunden gut betrachten kann und weg isser.


    Andreas

    Moin,


    ich versuche gerade eine Abbildung von Cephonodes trochilus zu finden.


    Ich vermute die Abbildung auf africanmoths.com ist korrekt. Die auf Wiki scheint etwas Anderes zu zeigen. :verwirrt: (Siehe u.a. link)


    In den letzten Tagen konnte ich mehrfach Exemplare einer mir unbekannten Cephonodes beim Blüten saugen beobachten. Der Körper (Thorax/Abdomen) ist auf der Oberseite durchgehend kastanienfarbig (dunkles rotbraun).

    Entspricht damit eigentlich auch nicht der Abbildung auf africanmoths.com, das dort abgebildete Exemplar hat einen deutlich grün eingefärbten Thorax.

    Leider ist mir noch kein Foto geglückt. (Ouagadougou/Burkina Faso)


    Gibt es einen Nachweis über Cephonodes-Arten die in Burkina Faso vorkommen könnten. (außer C. hyles)?


    https://www.africanmoths.com/p…phonodes%20trochilus.html

    https://en.wikipedia.org/wiki/Cephonodes_trochilus


    LG

    Andreas

    Hi,

    zum Thema aufweichen gibt es ja schon eine Menge Infos auf Actias. Jeder hat sowieso seine eigene Methode. Hauptsache es funktioniert.

    Vermutlich ist am Besten eine Kombination aus Weichdose (bis zu 24 Stunden) und dann spritzen (oder vorher, oder beides :))

    Gilt zumindest so für große Saturniden o.ä.

    Du machst vermutlich den Fehler, den Thorax mit Wasser förmlich zu fluten. Am Besten schräg nahe der Flügelwurzel einstechen und austretende Wassertröpfchen abtupfen. In der Weichdose darauf achten, dass kein direkter Kontakt der Flügel mit der Weichflüssigkeit besteht.

    Evtl. kalkfreies (destilliertes) Wasser verwenden.

    Bei Morphos spritze ich nur in Ausnahmefällen. Die werden auch so weich.

    Den Bogen hast Du nach ein paar Versuchen schnell raus.


    Viel Erfolg!

    Andreas

    Hi Julia,

    auch Wikipedia muss nicht immer recht haben. Die Beschreibung dort passt eher auf Eier des Kiefernschwärmers (Sphinx pinastri)

    Die von Dir abgebildeten Eier scheinen mir doch recht eindeutig vom Kiefernspinner (Dendrolismus pini) zu stammen.

    LG

    Andreas

    PS: Du hast übrigens auch Kiefernschwärmer geschrieben und dann auf Kiefernspinner in Wikipedia verlinkt. ;)

    Moin Johann,


    ich kann jetzt auch nur vermuten - evtl. Trombidium holosericeum (Rote Samtmilbe). Die lebt parasitär auf allen möglichen Insektenarten.

    Vergleich mal Abbildungen im Internet mit Deinen Exemplaren.

    LG

    Andreas

    Hi Jasmin,

    schade, aber das hört sich nach einer bakteriellen Erkrankung (oft Streptokokken) an. Wenn schon viele davon befallen sind, ist da meist nicht viel zu machen.

    Grundsätzlich gilt, gesunde Raupen sofort von den erkrankten Exemplaren separieren. Zuchtbehälter desinfizieren, Trockenes (aber nicht welkes Futter) verabreichen.

    Wenn man viel Aufwand betreiben will, mit UV-Bestrahlung versuchen, oder Antibiotika verabreichen.

    Weitere Hinweise dazu gibt es auf Raupenkrankheiten oder unter Flacherie, Schlaffsucht googeln.

    Viel Glück :)

    Andreas

    Hallo Noah,

    eine ähnliche Anfrage gab es hier in ACTIAS bereits vor etlichen Jahren, schau mal in folgenden Thread:

    Belastomatidae sp.

    Auf Zobodat ist unter dem Schlagwort Belastomidae auch einiges zu finden.


    Ich habe die selber auch schon mal über ein paar Monate gehalten, allerdings vor Ort (Afrika). Sind eigentlich unproblematisch.

    Die Junglarven sollten auf jeden Fall von den adulten Tieren getrennt werden.


    Du solltest Dich allerdings davor hüten, gebissen zu werden. Der Schmerz ist ungeheuerlich und kann über Stunden anhalten...;(


    Viel Glück bei der Zucht!

    Andreas

    Moin Finn,

    Dein Vorhaben finde ich ausgezeichnet, die Antwort von Oberbayer auch.

    Allerdings hat sich Deine Formulierung Du willst den „Tribus Nymphalini“ sammeln zu einer kleinen Denksportaufgabe bezüglich der Systematik für mich entwickelt:

    Wenn ich jetzt z.B. einen Euphydrias cynthia (Veilchen-Scheckenfalter) in die Sammlung stecke dann wäre m.E. die Systematik wie folgt:

    Familie: Nymphalidae

    Unterfamilie: Nymphalinae

    Tribus: Melitaeini

    Gattung: Euphydrias

    Das heißt, wenn Du Deine Scheckenfalter auf die rechte Seite steckst, dann wäre das ein eigener Tribus da diese nicht zum Tribus Nymphalini gehören.

    Vielleicht kann einer der Systematik-Experten hier im Forum bestätigen, ob ich da richtig liege? :)(Sorry, dass ich jetzt möglicherweise doch eine Diskussion auslöse :P)


    LG

    Andreas

    Hallo Heiner,


    auch Dir vielen Dank für die Hinweise, vor allem zu dem A. molitor. Ich muss gestehen, da hatte ich zu wenig recherchiert.

    Momentan habe ich 8 Zuchten am Laufen und meine Kapazitäten sind eigentlich erschöpft. (Zum Teil habe ich ganze Büsche ausgegraben und eingetopft, mein Gästezimmer sieht aus wie ein botanischer Garten...)

    Ich versuche mich daher auf die Species zu konzentrieren, über die es bislang wenig Informationen gibt.

    LG

    Andreas

    Hi Rudi,

    danke für die Hinweise. Ich muss die Zucht vor Ort durchführen.
    Hier gibt es keine Wintermonate, momentan ist Trockenzeit, aber dank der Flussnähe trotzdem alles schön grün.

    Momentan habe ich 15 Hippotion eson Raupen, die kurz vor der Verpuppung stehen. Da hatte ich auch rumprobiert und bin bei einer bislang nicht identifizierbaren

    Ranke gelandet, die unmittelbar vor meiner Haustür wächst. Die meisten Pflanzen die mir aus Europa geläufig sind, lassen sich hier nicht finden. Es gibt hier keine Ziergärten o.ä.

    Von daher in der Tat "try and error"

    LG

    Andreas

    Jau, da hast Du recht, das könnte schwierig werden...;)

    Von dem Hippotion habe ich noch 3 M und 1 W im Flugkäfig, die waren allerdings schon beim Abgreifen ziemlich zerfleddert. (Die Geckos sind da wohl drüber hergefallen)

    Daher hatte ich keine Abbildung eingestellt. Der Pseudoclanis ist bislang ein Einzelstück, aber der ist mir ohnehin nicht interessant genug (aus Platzmangel) für eine NZ.

    Meine LF-Anlagen betreibe ich jeden Abend, von daher bin ich eigentlich immer optimistisch, dass auch bei selteneren Arten der Nachschub nicht ausbleibt...

    LG

    Andreas

    Lieber Michi,

    vielen Dank für Deine kompetenten Antworten!


    Nach kurzer Recherche fand ich im Internet (http://www.zobodat.at) eine ausführliche Abhandlung zu Hippotion psammochroma verfasst von U. Eitschberger und G. Müller.

    Zur Verbreitung der Species wird auch der Tschad genannt. Wörtlich heißt es dort:


    „Das Material der coll. SMCRO beherbergt ein † aus dem Tschad (der Fundort „Fat Lamy“ ist leider nicht auf der Landkarte in Google Earth zu lokalisieren) und ein ‡ aus Nord-Kamerun.“


    Der Fundort lautet sicherlich nicht auf „Fat Lamy“ sondern muss Fort Lamy bzw. abgekürzt Ft. Lamy lauten. Dies war offiziell bis 1973 der Name der Hauptstadt des Tchad, die danach in N´Djamena umbenannt wurde. Das ist exakt der Fundort meines Exemplars.


    Dank Dir also für beide Exemplare eine sichere Bestimmung! :daumenja:


    Hinweise zur Futterpflanze gibt es anscheinend noch nicht. Ich werde es mal mit diversen Ranken und krautigem Zeug das hier am Fluss wächst probieren.

    LG

    Andreas

    Moin,

    ich will jetzt nicht das Bestimmungsforum mit meinem Krempel überstrapazieren, aber die beiden Schwärmer würden mich doch sehr interessieren (ggf. Nachzucht). Insbesondere der Hippotion (???), der merkwürdig bleich, leicht sandfarben aussieht.

    Beide Exemplare aus der Republik Tschad; N´Djamena, Nähe Chari-Fluss, LF am 12.-14.02.2021

    Wäre schön, wenn sich die beiden bestimmen lassen. Ich bin leider nicht gerade der Experte für Sphinxe…?(


    LG

    Andreas


    Vielen Dank für die Infos.

    Bis jetzt läuft alles nach Plan. Die Eiablage hat begonnen.

    Hoffe die Art ist polyphag und ich finde passendes Grünzeug.

    Ich habe übrigens gerade entdeckt, dass auf ACTIAS ein Bild von einem Pallastica sanricia Männchen aus Kamerun eingestellt ist:



    LG

    Andreas