Posts by zägman

    Siehste, und genau wegen dieser Art von Antworten werde ich mich in Zukunft zurückhalten. Wünsch Dir noch viel Spaß mit der Zucht und gutes Gelingen, die Tiere können ja nichts dafür bei Dir gelandet zu sein!...........

    Servus


    In der Natur gehen die Raupen 2 mal in Überwinterung. Das 1. mal in L4 im Herbst in Diapause mit anschließender Überwinterung. Diese erste Überwinterung kann man verhindern, wenn man die Raupen warm hält. Dieses Jahr ist der Sommer viel zu kalt und wenn Du die Zucht in einem zu kühlen Zimmer durchführst, kann das schon ein Grund sein dass die L4 Raupen in Diapause gehen.

    Wenn dann die Temperatur wieder ansteigt, haben diese keine Lust mehr und sitzen herum weil sie sich ja auf den Winter vorbereiten!


    Das ist logisch und mit entsprechender Erfahrung alles Nachvollziehbar. Lernziel --> Zusammenhänge erkennen!


    Leute die einen zu recht warnen und gut gemeinte Ratschläge geben, bitte ernst nehmen und nicht über den Mund fahren und Maßregeln.

    Das geht gar nicht! Dankbarkeit wäre hier eher angebracht!

    Gruß

    Christian

    Servus

    Esche und Walnuss essentiell, zusätzlich Pfaffenhütchen, Brennnessel und Haselnuss.

    Baden erst nach der Überwinterung wenn die Raupen erwachsen sind.

    Die Raupen vertragen kein nasses Futter wie Löwenzahn etc. fressen es zwar, bekommen dann aber Probleme.

    Baden im Frühjahr mit Regenwasser ja nicht mit Leitungswasser! Richtig absaufen lassen! 6-8 Std. kein Problem.

    Rausnehmen und auf ein Küchenpapier legen. Holzwolle rein und dann kacken sie sich aus und gehen anschließend

    in die Verpuppung.

    Futterwechsel unbedingt aber da schon einige L4 abstürzen sehe ich eher schwarz, dass das noch zum Erfolg führt!

    Gruß

    Christian

    An abgedriftetem Pestiziden kann es natürlich trotzdem liegen da wir direkt an einem Acker leben.

    Servus!


    Ich habe folgendes festgestellt.

    Wenn ich Zuchtausfälle im Frühjahr hatte, waren diese immer Zeitnah zum Maisanbau im Umkreis meines Hauses.

    Meine These: Das Saatgut ist offiziell mit einem Fungizid gebeizt. Die Saatmaschine arbeitet pneumatisch. Sie saugt das Saatgut mit Unterdruck

    an und die Abluft wird zusammen mit dem Beizstaub in die Luft geblasen/verteilt.

    Ich denke das Fungizid ist nicht der einzige Stoff in der Beize und der Rest wirkt toxisch gegen "Schädlinge" z.B. Drahtwürmer


    Diese Mittelchen sind 2021 zur Maisbeize zugelassen.... da könnt ihr euch mal rein lesen was das Zeugs so alles kann!

    Redigo M, Maxim Quattro, Maxim XL, Vibrance 500 FS, Vibrance XL und Lumiflex


    Gruß Christian

    Guten Morgen!

    Kennen Sie eigentlich die Freibeträge von Einkäufen aus China? Sind diese überschritten kommt Zoll und MwSt. oben drauf!

    Auch kann ich mir nicht vorstellen dass ein Versand von Insektenkästen aus China günstiger ist, als bei einem Einkauf in Deutschland.

    Ich persönlich kann die Kästen von der Tischlerei Schunke sehr empfehlen. Versandkosten für 10 Kästen! 16.80€ und das Ist zu teuer?


    MfG


    Christian Zehentner

    Servus Thomas


    Der Bernd war ja mit einer Russin verheiratet und die hatte mit den Faltern nichts am Hut. Sie wollte wieder
    zurück in Ihre Heimat. Mehr kann ich dazu nicht beitragen.


    Gruß
    Christian

    Servus, der Bernd Schacht ist leider dieses Jahr verstorben und die Seite wurde eingestampft. Leider wurde das ganze von seiner Witwe abgewickelt ohne
    uns darüber Bescheid zu geben. Wir hätten das ganze gerne weiter finanziert um die Seite zu erhalten. Jetzt ist das ganze leider für immer und ewig verloren.


    Gruß


    Christian

    Soweit ich mich erinnere wurden bei dem Vortrag Ergebnisse durch Anlockung mit Licht veröffentlich?
    Sprich Insekten mit Nachtaktivität.
    Ich bin mir aber nicht mehr ganz sicher; weiß du das noch, Christian?

    Servus Rudi
    Richtig, es ging dort um nachtaktive Insekten mit Nachweis durch Lichtfang. Die Ergebnisse sind noch nicht öffentlich und müssen noch bestätigt werden.
    Es wurden aber in der Höhe (gegenüber der Lichtfalle am Boden) nur ein minimaler Anteil an Insekten nachgewiesen. Mengenmäßig war das vernachlassigenbar.
    Schmetterlinge waren so gut wie keine. Ein paar Hautflügler, Käfer, Wanzen, Spinnen und Blattläuse (wie die da wohl raufkommen?)


    Gruß


    Christian

    Mit auf die Rechnung gehört möglicherweise auch dies hier: Kurz: 5,3 Milliarden Insekten PRO TAG von Windkraftwerken gehäckselt!


    Insektensterben: Sind Windräder mitverantwortlich? - WELT

    Ja, wenn es stimmen würde! Am Entomologentag in München war ein interessanter Vortrag darüber. Dort oben ist fast kein Insekt. Nachtaktive Arten wurden per Lichtfallen am Boden und oben an der Nabe kartiert. Unten normal und oben fliegt fast nix!


    Gruß
    Christian

    Servus Manfred

    Meine Einwände sollten nur die Anfänger auf den richtigen Weg bringen.

    Mich würden diese eher abschrecken.


    In Trauschendorf sagtest Du mal in die Runde, dass alle welche Europa besammeln für Dich nur "Abhaker" sind.
    Sinnlos und reine Zeitverschwendung! Aber das was Du machst ist wirklich Sinn- und Wertvoll für die Wissenschaft.
    Ich möchte aber nicht nach Afrika! Mich interessiert auch nicht Tuva....mich Interessieren auch keine "Spinner oder Schwärmer"
    Entomologen vorzuwerfen ihre Zeit zu verschwenden, nur weil sie nicht das machen was Dich interessiert, finde ich unter aller Kanone.
    Das ist mit ein Grund, warum ich seit 3 Jahren nicht mehr nach Trauschendorf fahre.
    Nach alledem wundere ich mich jetzt natürlich über folgenden Tip von DIr......
    Anfänger sollen Kohlweisslinge züchten, weil das so viel Spaß macht...Ach komm!
    Es gibt wenig sinnloseres als Kohlweisslinge zu züchten und Spaß macht das sicher keinen.
    Es ist grausig! Die Raupen scheissen nass, Kohlgestank, Infektionsrisiko der Raupen etc.


    Da gibt es wirklich schöneres......

    Hallo!
    Ich frage mich schon den ganzen Diskussionsstrang entlang,
    1. Was haben die Youtube Videos mit dem nicht Liefern von Bestellungen zu tun???
    2. Welche Sammlung möchtest Du denn anlegen?


    Die Dame ist ja wirklich eine Augenweide und bringt durch Ihre Videos vielleicht wirklich ein paar junge Leute zur Insektenkunde.
    Ich kenne auch keine Entomologen welche mit Mikros zum Sammeln angefangen haben . Es sind immer die großen und bunten Falter (z.B. Morpho)
    welche die Faszination auslösen. Ist man dann mal angefixt und wird ernsthafter, werden die Falter meistens kleiner, grauer und brauner oder
    man spezialisiert sich auf nur noch eine Familie oder Gruppe.....


    Das ist, was mir zum Thema einfällt.
    Schönen Abend und


    Gruß Christian

    Servus, jetzt geb ich auch mal wieder meinen Senf dazu........
    Ich fand die Nester immer über einem Bach oder Entwässerungsgraben.
    Glaube, dass die Raupen sehr feuchtigkeitsliebend sind. Die Nester müssen am Tag aber abtrocknen können.
    Das macht die Zucht so schwierig........
    Es werden immer nur ein paar Raupen bis zur Puppe gebracht. Egal wie groß das Nest ist oder in welcher Haut die Raupen eingetragen werden.
    Die Puppen überliegen mehrere Jahre, beim Kumpel schlüpfte sein letzter Falter der Zucht nach 8 Jahren!