Posts by EBM

    Dankebugman!!!!
    Also das war's. Ich habe beim Durchsehen -nach dem Hinweis von Heinz- die erste Zeile nicht als Abschnitt aufgefasst, beim erneuten Durchlesen dann den letzten Abschnitt als zweiten angesehen und deshalb keinen Fehler gefunden! Manchmal ist man wirklich dooooof!


    Erwin

    Hallo Heinz,
    ZUnächst möchte ich mich bedanken, dass Du meinen Beitrag gelesen und eines Kommetar gewürdigt hast.


    Aber leider finde ich trotz aufmerksamen Lesens des von mir Geschriebenen keinen Fehler...wo liegt er denn? Ich nehme nicht an, dass Du einen orthographischen Fehler oder einen Grammatikfehler meinst, es kann nur ein inhaltlicher gemeint sein. Aspöck und Aspöck -ich habe noch einmal nachgesehen- stellen den Sachverhalt so dar, dass die drei Ordnungen Neuroptera (Netzflügler) , Megaloptera (Großflügler) und Raphiodioptera (Kamelhalsfliegen) am engsten miteinander verwandt sind, sie werden dort zur Überordnung der Neuropterida zusammengefasst.... Die Lepidorptera stehen bei den genannten Autoren mir den Trichopteren (Köcherfliegen) in einer ganz anderen Überordnung, Amphiesmenoptera genannt, an ganz anderer Stelle im Stammbaum.....(im genannten Buch S. 475)


    Wo liegt denn der Fehler? Ich finde keinen...oder bin ich blind? Aber ich bin immer gern bereit zu lernen und sehr gespannt, wo Du einen Fehler siehst...


    Erwin

    @Thoth66: da irrst Du. Das gezeigte Exemplar ist eine Nemopteride(Fadenhaft), nur die Ascalapphiden werden Schmetterlingshafte genannt.


    Bei den Nemopteriden sind die Hinterflügel zu schmalen Streifen umgestaltet, die als Steuerorgan beim Fliegen dienen. Bei den Schmetterlinshaften sind die Hinterflügel normal ausgebildet. Bei den Fadenhaften hat man fadenförmige Fühler, bei den Schmetterlingshaften hat man kolbenförmige, usw.


    Auch hatte ich gedacht, dass die Neuroptera (Netzflügler i.engeren Sinne) eher mit den Megaloptera und den Raphidioptera verwandt sind, während die Lepidoptera doch recht weit entfernt sind... wenigstens ist es so z.B. bei Aspöck u. Aspöck dargestellt, den derzeit bekanntesten Neuropterenspezialisten (etwa in dem Buch "Evolution - Phänomen Leben")


    Erwin

    Danke! Muss ja ein merkwürdiges Buch sein... (was die Namen betrifft)


    Ich hatte mal ein Käferbuch, es war ca. 1940 gedruckt worden, wo man auf deutsche Namen viel Wert legte, darin war jeder deutsche Käfer, selbst der kleinst Kurzflügler, mit deutschem Namen belegt!
    Dabei hatte der Autor (weiß nicht mehr, wer es war) versucht, das System der Familie-Unterfamilie-Tribus-Gattung-Art (u. evtl. Unterart) in den Namen zu pressen. Da gab es -das ist der einzige mir in Erinnerung bebliebene- den mausgrauen, schwarzgerandeten Herzhalsgrabgrubenlaufkäfer... Leider habe ich das Buch nicht mehr (Fam. Laufkäfer, Unterfamilie Grubenlaufkäfer, Tribus Herzhalgrubenlaufkäfer, Art schwarzgerandeter Herzhalgrubenlaufkäfer, Variante oder Unterart mausgrauer schwarzgerandeter Herzhalsgrabgrubenlaufkäfer...)


    Erwin

    Ich erlaube mir anzumerken, dass bei den Psychodiden eine Art- und selbst eine Genusbestimmung nach einem Foto -und dazu noch bei einem so undeutlichen- fast unmöglich ist. Im Fachforum für Dipteren sind von den mehr als 100 in Deutschland vorkommenden Psychodiden-Arten gerade mal sieben bis zur Art bestimmt! Darunter auch die hier genannte P. alternata. Und die sieht dort etwas anders aus, sie hat helle Flügel und am Rande charakteristische Punkte (nur deshalb konnte das Tier dort bis zur Art bestimmt werden).
    Ich beobachte in vielen in- und ausländischen Foren -ich bin in mehreren Mitglied- dass oft sehr leichtfertig Tiere bis zur Art bestimmt werden, wo man eigentlich nicht einmal die Gattung erkennen kann. Ich habe mir mal erlaubt, aus den verschiedenen Foren ein paar Bilder von bis zur Art bestimmten Insekten (Käfer, Schmetterlinge, Fliegen, Libellen) an Spezialisten zu senden und um Bestimmung gebeten. Oft war die Antwort: "Bestimmung selbst des Genus an Hand dieses Fotos unmöglich" oder "Möglicherrweise diese oder jene Art, aber sicher ist das nicht". In nur ca. 50 Fällen stimmte die Bestimmung auch...
    Daher wäre ich sehr sehr vorsichtig, zu sagen, um welche Dipterenart es sich hier handelt. ich glaube, mehr als "Schmetterlingsmücke" bzw. "Psychodidae" ist nicht möglich...Selbst wenn eine Psychodide als Insekt physisch vor einem liegt, ist die Bestimmung wohl in den meisten Fällen ausschließlich einem Spezialisten möglich, nämlich an Hand mikroskopisch kleiner Merkmale wie Genital, Borsten etc..


    Erwin

    Das "Schmuckstück", die rötliche, weiß gesprenkelte Spinne wird im Internet als "vielleicht Polyboea vulpina" bezeichnet, ob die Bestimmung stimmt, weiß ich nicht, da im Internet wenig Info zu finden ist und meine Literatur nichts hergibt -
    siehe hier: http://thaibugs.com/wordpress/
    (wieder muss man runterscrollen)


    Oft wird der Name fälschlich als Polybaea geschrieben.


    Erwin

    Der Beitrag ist zwar schon älter, aber vielleicht interesiert noch eine Identifizierung. Ich arbeite mich langsam in Fauna und Flora von Südostasien ein, da begegnen mit öfter Bilder, die eine Identifizierung ermöglichen. Die Raupe mit "dem dicken Kopf" stammt von einer Nolide, wahrscheinlich Gattung Carea, von der es zahlreiche Arten von Südostasien bis Australien gibt. In Wirklichkeit ist der Kopf selbst sehr klein, der geschwollene Teil ist der Thorax! Keinesfalls handelt es sich um eine Parasitierung!


    Hier eine austral. Art dieser Gattung: http://www.ccs-hk.org/DM/butterfly/Nolid/Carea-varipes.html


    Erwin

    Ich bin kein Spezialist! Aber ich kann sagen:
    Richtig ist Mecynorhina. Ich habe im Originalbuch von Hope 1937 nachgesehen!
    Ob der Name jetzt noch gilt, weiß ich natürlich nicht. Aber wenn man ihn benutzt, muss man ihn mit einem "r" schreiben.


    Zwei "r" wären auch etymologisch falsch, "mecyno" heißt "ich ziehe in die Länge", "rhin" heißt die Nase, und Hope begründet bei der Aufstellung der Gattung ausdrücklich den Namen, zitiert die beiden griechischen Worte und sagt, er habe den Namen gewählt, weil der Clypus zu einem Horn verlängert sei.


    Erwin

    Die Aussage von starix: "Schlupfwespen schlüpfen direkt aus der Schmetterlingspuppe" stimmt so nicht, manche Schlupfwespenlarven verlassen vor dem Verpuppen die Wirtspuppe. Manche hängen dann an Fäden herab, z.B. Verteter der Gattung Charops.
    Doch bin ich auch der Meinung, dass es sich hier um Fliegenpuppen handelt, weil die erwähnten Ichneumonidenpuppen richtig eiförmig sind und (meist oder immer) eine Zeichnugn auf der Außenhülle tragen.
    Aber vielleicht schlüpfen ja ein paar Parasiten und man könnte festellen, ob 2 oder 4 Flügel vorhanden sind. Wäre auch nicht schlecht, den Parasiten zu fotografieren und das Bild hier einzustellen... ich selbst interessiere mich für solche Parasiten...


    Erwin

    Also ich bin auf jedem Gebiet, ob Spinnen oder Insekten oder Pflanzen nur Laie und kein Spezialist. Aber ich versuche, mir einen Überblick zu verschaffen, was es in Ost- bzw. Südostasien für Lebewesen gibt... Und bei Tieren (u.Pflanzen), die ich selbst dort finde, möchte ich natürlich gern wissen, was ich gesehen bzw. photografiert habe (ich sammle nicht und züchte auch nicht).


    Nun habe ich vor kurzem in Singapur die weiter oben gezeigte Spinne mit dem orangefarbenen Körper und den langen, behaarten Beinen gefunden. Zuerst dachte ich auch an eine Peucetia, aber eine Recherche ergab, dass es sich eindeutig um die nahe verwandte Gattung Oxyopes handelt. Eine Artbestimmung ist mir mangels Literatur jedoch nicht möglich.


    Bei der im Körperbau ähnlichen grünen Spinne handelt es sich wohl wirklich um Peucetia. Ich fand (z.B. in einem Buch von F. und J. Murphy, An Introduction to the Spiders of South East Asia) die Angabe, dass alle in Thailand lebenden Peucetiarten gepunktete Beine haben und grün sind.


    Bei der Spinne mit den spiraligen Stabilimenten und dem "merkwürdig geformten" Hinterleib handelt es sich um die Gattung Cyclosa aus der Familie Araneidae, siehe z.B. hier:
    http://www.flickr.com/photos/spurdog/3664911082/ Natürlich kann ich wieder keine Artbestimmung vornehmen...


    Erwin

    Ich weiß nicht, ob es nach so langer Zeit noch interessiert, aber der Kleinschmetterling Nr. 4 (vorne grün, hinten bronzefarben) ist Saptha beryllitis aus der Familie der Choreutidae...Ich habe den Falter vor ca. 2 Wochen in Hongkong gesehen und jetzt bestimmt....


    Erwin