Posts by bellargus

    Hallo Bernd,
    ich würde schon sagen, daß das Weibchen seine Eier 5 Nächte zurückgehalten hat,
    weil Weibchen aus dem Freiland müssen sich oft lange eigewöhnen.
    Ich habe das schon öfter erlebt, z.B. als ich mal ein Weibchen vom Kleinen Weinschwärmer gehabt habe,
    das hat auch erst am 4. Tag angefangen zu legen.
    Gruß Dennis

    Hallo,
    @ Hans: nun ja das habe ich mal irgentwo gelesen und es klappt (finde ich)auch ganz gut.
    Aber ich habe auch nicht nur den Deckel mit Gaze bespannt,
    sondern auch die Seiten und den Boden.
    Die Weibchen haben selbst nach einiger Zeit nicht mal ausgefranste Flügel (nur ein wenig Schuppenabrieb).
    Außerdem muss man die Eier nicht auf so großem Raum suchen und spart sich das im Käfig rumkriechen.
    Hoffe das reicht dir als Antwort.
    Gruß Dennis

    Hallo Nesrin,
    es könnte natürlich sein das das Weibchen schon alle seine Eier gelegt hat.
    Das glaube ich aber eher nicht.
    Ich habe im moment auch Schachbrett, und bei mir hat es auch einige zeit gedauert
    bis das Weibchen so eigewöhnt war das es Eier gelegt hat.
    Ich denke was du getan hast ist gut (am besten mit Gaze bespannte kleine Box, etwas Gras hinein, tägliche Fütterung,
    etwas in die Sonne stellen (nicht in die pralle Sonne))
    Gruß Dennis

    Hallo moe,
    ja das mit der Privatunterhaltung stimmt:).
    Also ich fürchte die Bilder bringen uns nicht weiter(nicht wegen der Unschärfe).
    Ohne Genitalpräparat kann man die Bläulinge nicht bestimmen.
    Leider bin ich im Genitalpräpariren auch noch Anfänger (nicht besonders ordentlich :))
    also kann ich dir leider nicht helfen Sorry.
    Gruß Dennis

    Hallo moe,
    also es ist sehr warscheinlich das es P.argyrognomon ist denn P.idas ist viel seltener, ausserdem passt das Habitat besser.
    Du kannst ja das beste der unscharfen Bilder trotzdem mal reinstellen.


    Tja das ist es ja eindeutige unterscheidungs merkmale der Oberseite gibt es nicht wirklich ,
    aber häufig sind die Weibchen blau übergossen im gegensatz zu P.idas.


    Aber sicher kann man das nur mit Genitalpräparat sagen .
    Gruß Dennis

    Hallo moe,
    nein das ist kein Ginster das ist Hornklee (Lotus corniculatus). Nur mit Habitatfoto bestimmen ist schwierig, könntest du das Habitat etwas beschreiben (Lage, Exposition, Bundesland, usw.)?
    Also auf dem ersten Bild ist deutlich kein Dorn zu sehen. Auf dem zweiten meine ich das es sich um eine abstehende Scuuppe handelt. Das macht die Sache nicht leichter denn
    jetzt könnte es P.argus oder P.idas (oder beide :))sein. Jetzt könnte nur eine Oberseite vom Weibchen helfen, oder doch das Genitalpräparat:).

    Hallo nochmal,
    es gibt schon unterschiede was die Habitatsvorlieben betrifft. P.argyrognomon beschränkt sich auf Wärmegebiete (Weinbauklima),
    P.idas in Mittelwäldern (Steigerwald), Besenginsterheiden, Schlagfluren, Waldschneisen, mit Ginster bewachsene Wegränder usw.
    P.argus in Heidelandschaften, Magerrasen, magere Schlagflure, Böschungen änliche Habitate wie P.idas.

    Hallo
    auf jeden Fall ist das ein Silberfleckbläuling(P.idas P.argus P. argyrognomon), welcher von den Genannten kann man nur mit Genitalpräparat oder sehr guten Fotos sagen(P.argus hat am Vorderbein einen Sporn den man auf den Fotos leider nicht erkennen kann). P.idas und P.argyrognomon kann man nur mit Genitalpräparat unterscheiden.

    Hallo moe, ich habe auch mal so eine Raupe gefunden, hab sie natürlich gleich mitgenommen:).Meine Raupe hat sich dann gehäutet und bekam einen hellen Querstreifen am Hinterleib. Also würde ich einfach mal auf Orthosia cerasi (Rundflügel-Käzcheneule) tippen.