Posts by André

    Hallo in die Runde,


    ich habe nun 3 verpaarte Weibchen aber nur eines macht bisher Anstalten Eier abzulegen. :/

    Egal ob ich sie in eine Tüte sperre oder aber im 2m³ Würfel fliegen lasse, zwei der Weibchen legen gar keine Eier obwohl die Paarung beobachtet wurde.

    Sind ziemlich lege-faul.

    Oder war das Zuchtmaterial evtl. zu Innzucht- lastig. ?

    Wäre für ein paar Tipps ganz dankbar.


    Lieben Gruß

    Andre´

    habe sie ziemlich bald nach der Verpuppung in den Keller getragen, dort sind konstant 15 Grad .. das war vor einer Woche. Am 30.05 bin ich wieder da..
    Was mich an favonia so verwundert, dass er dann schon im Mai fliegen würde und ich habe ihn unter Freilandbedingungen gezüchtet. Laut Literatur fliegt f. aber erst im Juli..


    Nja, werde mich wohl überraschen lassen ..
    Eine ZüchterkollegIn habe ich in der Nähe, aber die verreist leider auch.



    Vielen Dank
    Andre´

    Hallo zusammen,


    da ich in Urlaub fahre und sich vor einer Woche der kleine Eichenzipfelfalter verpuppt hat und auch Baumweißling, habe ich die Frage, ob sich die Puppenruhe im Kühlschrank oder Keller um 2-3 Wochen hinauszögern lässt. Hat hier jemand Erfahrung.


    Freue mich auf gute Tipps..


    Danke André

    Hallo Paul,


    ich danke sehr für deine einfache und gute Antwort! Bin etwas erstaunt, welche große Diskussion daraus entstanden ist.
    Ich selber habe die Ausnahmegenehmigungen im Rahmen meiner Ausbildung zum Schmetterlings-Guide und nutze Zuchten für päd. Zwecke und Bilder daraus für Vorträge.


    Beim Kaisermantel bei dem ich im Tal der Wilden Gutach im Schwarzwald über 70 Exemplare an einer Böschung zählen durfte, habe ich auch kein schlechtes Gewissen ein Exemplar zu entnehmen.
    Ich finde die Diskussion sehr interessant, da ich auch immer noch denke, dass bei Schwalbenschwanz und Co. diese Gesetze eher hinderlich sind. Kinder sollten Raupen von P. machaon von einem Acker entnehmen dürfen, wenn es der Bindung an die Natur dienlich ist. Letztes Jahr habe ich 60 Raupen von einem Dillacker entnommen, der wenig später untergepflügt wurde. Laut Bundesnaturschutzgesetz ohne Ausnahmegenehmigungen eine Straftat.
    Beim Apollo wäre ich da schon vorsichtiger, da es sehr begehrte Sammlerobjekte sein können.


    Die Frage bleibt doch immer, was man mit Gesetzten letztlich bezwecken will und was man evtl. auch damit zerstört. Daher ist eine Überarbeitung der Gesetzeslage auch aus meiner Sicht dringend nötig.


    André

    Vielen Dank für eure Antworten!
    Bin zur Zeit auf Arbeit und werde erst am Wochenende dazu kommen mal ein paar Fotos reinzustellen.
    Vorausgesetzt ich bekomme es hin.
    Es tröstet mich natürlich zu wissen, das anderen Züchtern ähnliches wiederfährt, dennoch würde ich gerne mehr darüber in Erfahrung bringen.
    Denn eigentlich ist es doch nicht möglich, dass in freier Wildbahn ein ähnlich hoher Verlust zu verzeichnen ist.
    Ich hatte mich auch schon gefragt, warum die Freilandtiere oft um ein drittel größer zu sein scheinen. Ist es möglich, dass durch die Störung bei Entnahme,
    kurzfristige zuchtbedingte Nahrungsunterbrechungen und Beengtheit, diese Tiere erst besonders anfällig werden für solcherlei Erkrankungen.
    Spannend wäre natürlich auch zu erfahren, um welche Erreger es sich genau handelt.


    Also viele Fragen ....
    Wer kann noch weiterhelfen..?
    André

    Liebe Schmetterlingsfreunde,


    ich bin am Verzweifeln.
    Obwohl ich mir geschworen hatte keine größere Anzahl mehr der Vanessen zu züchten, habe ich es diesma wieder mit N.polychloros probiert.
    Habe die Raupen im Garten sogar ausgebunden und mir damit sogar die Meißen zu Feinden gemacht.
    Doch auch dieses Mal bleiben die Raupen beim Verpuppungsvorgang stecken und laufen sogar teilweise dabei aus.
    Wahrscheinlich werden zu späterem Zeitpunkt die Puppen auch noch kaputt gehen.
    Was ist das? Zuchtfehler oder Krankheit. Bitte helft mir...
    :hilfe:

    Vielen Dank für die rasche Antwort,


    doch da tut sich ja ein richtiges Problem auf, da das Jakobskreuzkraut bei mir leider noch nicht blüht.
    Kann man diese Falter künstlich füttern?


    Gruß André

    Liebe Schmetterlingsfreunde,


    bei mir schlüpfen gerade einige Falter der Sorte Tyria jacobaeae.
    Leider finde ich keine Angaben darüber unter welchen Bedingungen eine Kopula bei dieser Art zu erreichen wäre.
    Wer kann mir weiterhelfen?


    Freue mich auf baldige Tipps.


    André

    Liebe Schmetterlingsfreunde, meine ausgewachsenen Raupen rennen jetzt schon den zweiten Tag in Folge in einem mit Erde gefüllten Eimer herum, machen aber keine Anstalten sich einzugraben. Ist das normal und wann ist damit zu rechnen? Weiterhin hätte ich gerne Infos, ob es möglich ist, sie bis ins Frühjahr hinein zu "überwintern" obwohl den Raupen ja eine Diapause fremd sein dürfte. Liebe Grüße André :frage:

    Hallo,


    M. tiliae - habe ich schon beim Kratzen unter Erlen an einem Bachlauf im Waldsaum gefunden. Auch in Band 4 der Schmetterlinge Baden- Württenbergs wird Erle als Futterpflanze angeführt.


    Gruss André