Posts by Brunschi

    Hallo Freunde,


    habe in einem Schmettrlings Zoo die beiden Falter geknipst und würde gerne die Artennamen wissen.
    Besten Dank für Eure Hilfe!




    Danke Heinz für Deine Hilfe
    für das zweite Tier noch ein Anhang von der Oberseite auf dem Pulli meiner Frau sitzend.
    Erstaundlich der dicke Hinderleib von diesem Weibchen!


    Sali Christof,


    ich schätze es ist eine Raupe aus der familie der Nymphalidae es wäre möglich wenn du sie auf Cecropia gefunden hast
    dass sie bei uns Linde akzeptiert aber ohne Gewähr!


    Noch eine Frage da ich auch schon in Peru war bist Du zufällig bei Francois Steiger in Villa Rica ?
    Was hast Du noch so interessantes gefunden ?


    Freundliche Grüsse,


    André Brunschwiler

    Habe heute meine letzte von 30 L3 Raupe geschmiesen da sie alle erkrankten und nur noch schlaff am Futter (Liquidambar) hingen!


    Zuerst versuchte ich Walnuß zu füttern was sie aber auch nach 3 Tagen nicht anrührten daher glaube ich nicht dass es ein geeignetes Futter ist!


    Gruss,
    Brunschi

    Hallo Kollegen,


    habe ein drei Tage altes Weibchen, das bisher sehr geduldig an seinem Kokon hängt und wartet bis es begattet wird. Zu meiner grossen Freude hat sich heute ein Männchen
    aus dem Kokon gewagt und nun hoffe ich natürlich auf eine Paarung heute Nacht.


    Meine Frage lautet; sollten die Falter ohne grosse Probleme in Kopula gehen oder ist es nur durch eine Handpaarung möglich?
    Ich hatte einmal vor 4 Jahren eine erfolgreiche Handpaarung gemacht, nachdem ein Männchen mit verkrüppelten Flügel schlüpfte.
    Würde es aber gene unterlassen, wenn es einfach spontan ginge.


    Weibchen 3-4 Tage alt (noch keine) unbefruchteten Eier gelegt.
    Männchen heute früh geschlüpft.


    Besten Dank für Eure Tipps. :thumbup:


    Brunschi

    Lieber Rudi,



    es ist ja momentan sehr heiss im Lande und mir ist bekannt dass zwei der Organisatoren namentlich Jürg Sommerhalter evt.hier zu finden http://www.terra-typica.ch und Thomas Maag zurzeit in den Ferien (Urlaub) hängen.
    Also es gibt ja hoffentlich noch etwas Zeit die durstige Angelegenheit zu klären und sollten sich noch andere Interessensgenossen aus dem Norden,Osten,Westen oder Süden
    anschliessen kann ich mir gut vorstellen dass es zu einem solchen fröhlichen Vorbörsentreffen kommen könnte.


    Freundliche Grüsse,


    Brunschi (André)

    Tulpenbaum wäre noch zu bekommen habe aber noch keine Hinweise gefunden dass dies
    eine Futterpflanze von P.troilus ist.


    Frage mich ob auch andere Magnolienarten gefressen werden als M.viginiana :verwirrt:
    Besten Dank für eure Beiträge


    André

    Habe grosse Lust einmal die Zucht von Papilio troilus zu versuchen und
    suche deshalb Information über die Futterpflanze der hübschen Raupen.
    Bekannt ist mir das die Art Lindera benzoin, Sassafras albidiumund Persea
    fressen(Alles Pflanzen der USA)
    Ich suche aber eine Pflanze die ich hier in Europa leicht beschaffen kann.
    Kann mir jemand helfen oder hat schon eigene Erfahrung gesammelt mit dieser Zucht!
    Jede Hilfe sehr willkommen.


    Freundliche Grüsse
    André

    Da ich auch zum ersten mal diese Art züchte kann ich nicht aus Erfahrung berrichten.
    Habe zur Zeit meine Kokon in der Garage bei 18-21 C°.
    Wo diese Art vorkommt ist es im Juli August sicher sehr heiss und auch trocken.
    Sicher ist es gut ab mitte August die Kokons an unsere Mitteleuropaische Aussentemperaturen
    zu gewöhnen und täglich etwas zu besprühen denke ich.
    Rechne nicht mit Schwierikeiten :daumenja:

    Habe jetzt bezüglich A.atlas keine grosse Ahnung obwohl ich diese Art auch schon einige male gezüchtet habe.
    Doch denke ich dass es durchaus normal sein kann weil es in den Tropen auch eine Winterzeit "Dürrezeit" gibt
    wo dann bei einigen Arten eine Diapause hervorruft,da die Futterpflanze wenig Blätter oder vielleicht sogar nicht vorhanden ist !


    Gerade wenn die Kokon im Winter in einem geheizten Raum liegen mit wenig Luftfeuchtigkeit scheint mir dass
    gut möglich zu sein.


    Es nächsten Winter mit frischen Kokons zu versuchen lohnt sich sicher !

    Was mich dabei verwundert, wie sich eine Art halten kann, bei so schwierigen/komplizierten Paarungsvoraussetzungen.

    Genau das ist die grosse Quizfrage !! Sollte man Meinen !
    Aber in freier Natur kommen die Männchen zielstrebig wie Raketen daher und scheinen diese Probleme nicht zu haben (es lebe die Freiheit) :D


    Wenn es stark windet ist der Anflug auch schwierig und die M.haben dann so ihre grosse Mühe gleich die Weibchen zu finden aber
    dass ist auch Verständlich. Bei leichter Brise hingegen, Null Problemo !


    Eine Erklärung könnte sein (Mutmassung) Durch die doch sehr sensiblen grossen Fühler der M.
    müssen diese aus einer grössern Distanz die Pheromone anpeilen und im Käfig verlieren sie durch die Nähe die Duftspur
    was einen direkten Anflug verhindert !


    Oder es ist doch der Stress in Gefangenschaft !
    So sind Wilde M. wenn man sie in einen mit einem weiblichen Tier besetzten Käfig hinein schubst
    völlig aus dem Häuschen und denken nicht mehr daran sich zu paaren
    obwohl sie von weitem angelockt wurden !



    Gruss Brunschi !

    Hallo Freunde,
    :hilfe:
    habe einige Puppen von P.glaucus aus den USA gekauft und jetzt die ersten Falter.
    Dabei habe ich per Handpaarung zwei Kopulas erreicht.


    Wer weiss sonst etwas über das züchten dieser Art und welches Futter bevorzugen die Weibchen
    als Eiablage?


    Habe jetzt Schwarzdorn Prunus spinosa und Prunus padus dazugestellt.
    Jede Anntwort würde mir helfen und freuen was die Zucht allgemein Angeht!


    Beste Grüsse,
    :)
    Brunschi


    Hello fellows,


    I bought some pupea of Papilio glaucus from the US and get two handpairing now.
    Please does any body have expierience about this breeding and what plant ( europea plants)
    the female will laying eggs on it?
    If any advice would be welcome.


    best regards
    André

    Hallo André


    Eine Handpaarung habe ich auch noch nie versucht bei G.isabellae aber ich hatte doch schon gute Erfolge bei der freisetzung der Männchen erziehlt es muss oder sollte folgendes beachtet werden;


    1. Am besten eignet sich eine Waldlichtung vorzugsweise eine grosse Schneise an Hanglage mit wenig Unterholz oder besser Grasbewachsen! Es sollte keinen Lampen oder andere Lichter zu sehen sein.


    2. Du solltes ein paar kräftige M. haben die man aber erst fliegen lässt "WICHTIG !!!" wenn die Weibchen zu locken beginnen.


    Bei kühler Witterung beginnen diese ohne vorher zu fliegen beim eindunklen zu locken(Duftdrüse wird ausgefahren die Flügel etwas nach hinten verlegt"V-Position")
    oder sie flattern bei Dämmerung im Käfig ca 15min. und fangen erst dann an zu locken.
    Mit vorzeitigen Abdunkeln kann man die W. dazu bringen früher zu locken!
    Vorteil die M. fliegen sich nich kaputt im Käfig auch hier mit Licht die M. etwas zurückhalten.
    denn es wäre besser diese bei Flugbeginn gleich gehen zu lassen (kein unnötiger Stress).


    3. So bald die Weibchen locken sollte mann den Käfig so positionieren das ein M. problemlos das W. anfliegen kann (deshalb Hanglage ist besser).


    4. damit es klappt rechne mal 3 M. auf ein W.



    Beste Grüsse,


    Brunschi

    Hallo Rudi,


    Dein Zitat;

    ich wusste noch gar nicht, dass Theretra und Hippotion holarktisch verbreitet sind?

    wenn Du mal auf google unter Holarktis die Karte anschaust dann wird Dir klar das Theretra alecto wie Hippotion celerio sehr wohl auch
    Holartische Arten sind wenn es sie auch noch weit südlicher vorkommen.
    Dass nur so zu bemerken.


    Es könnten ja auch Eier aus Amerika sein was das Rätsel dann schon sehr schwierig werden lässt!
    Aber nicht weniger interessant.
    Grüsse nach Bayern


    André

    Hallo Rudi,


    möchte hier auch noch miteiern wenn auch Ostern schon vorbei sind !
    Da ich gehört habe das man in Grichenland D.nerii häufig zusammen mit Theretra alecto oder Hippotion celerio findet
    beides Weinfresser wie Du weisst, schätze ich einmal das es eine der Beiden arten betrifft !


    Ein Schwärmer muss es ja sein etwas anderes würde man von Dir ja nicht erwarten können.
    Hab I recht?!


    Grüsse
    Brunschi

    Hallo Sven,


    das ist eine Trinkerin oder anderst gesagt eine Raupe von der Grasglucke eben auch Trinkerin genannt weil
    sie gerne die Tautropfen an den Grashalmen trinkt.


    Futter sind Halme von Gräser oder Seggen,
    verpuppen sollte sich die überwinterte Raupe ende Mai und mitte Juni bis Juli erscheint dann der Falter.


    freundliche Grüsse
    Brunschi

    Hallo Max,



    Du fährst um Pfingsten nach Spanien sagst Du?
    Nun ich habe in Spanien noch nie Raupen oder Eier gesucht
    aber zur dieser Jahreszeit sollte man mittel bis grosse Raupen finden.
    Es ist am einfachsten die Erdbeerbäume an einem gut besonnenen
    Standort zu untersuchen am besten an einer südwestlichen Hanglage auch direkt entlang einer Straße.


    In Südfrankreich fand ich die Eier im September leicht auf der Oberseite der Blätter geklebt (auffallend gelbe Kugeln)
    wohl die einfachste Art Zuchtmaterial zu finden bei den Raupen würde ich eher die kleineren Büsche absuchen (so bis zwei Meter höhe).
    und auf Frass und Kotspuren achten.
    Die Tarnung der Raupen die auf der Mittelrippe sitzen ist perfekt l ziehe Dir
    deshalb noch ein paar mal solche Bilder rein bevor Du die suche startest.


    Die meisten Tiere fand ich am äußersten drittel der Zweige von 1,5m Höhe bis 2m über dem Boden
    sagen wir Augenhöhe ist wohl auch am einfachsten.
    Falls Du einmal die Falter dort gesehen hast ist Deinem Glück nichts im Wege ansonsten würde ich mich erkundigen
    ob der C.jasius dort vorkommt. (Lokale Entomologen,Internetseiten aus dem Gebiet u.s.w.)
    In der Literatur steht dass er überall zu finden ist wo der Erdbeerbaum wächst und in Südfrankreich ist er meiner Meinung nach nicht selten
    wenn man dies berücksichtigt.



    Also viel Erfolg!
    Brunschi

    Hallo Uwe,



    bei mir stehen auch ein paar von diesen Zedern rum und deshalb habe ich auch schon
    einmal eine Probe gemacht mit Graellsia isabellae und Actias dubernardi Raupen und
    kann bestätigen dass die Himalaya Zeder von beiden gefressen wird.


    Allerdings habe ich nur die G.isabellae Larven bis zur verpuppung durchgefüttert.(ohne Verlust)!
    Diese Zeder wird gerne in Parks und Gärten angepflanzt .


    Gruss
    Brunschi ;)