Posts by Brunschi

    Als Schmetterlingszüchter ist es ab und zu schwierig, einen genauen
    Hinweis der Verbreitung einer Art zu erfahren.
    So wollte ich mich über die Klimaverhältnisse schlau machen, um ein paar geschenkte Eier von Rhodinia newara optimal zu überwintern.


    Leider gibt es nicht viele genaue Verbreitungskarten/Sammel-oder Herkunftsdaten von vielen Arten, die aber trotzdem angeboten werden.
    Bei http://www.barcodinglife.org/ und einer Hilfe von GoogleEarth habe ich aber eine Möglichkeit gefunden, das Vorkommnis einer Art z.B Rhodinia newara zu lokalisieren und mittels einer Wetter/Klima Webseite (es gibt sehr viele) abzuschätzen, wo ich die Eier am besten lagern kann.


    Allen ein gutes Neues Jahr und viel Erfolg bei der Schmetterlingszucht
    und anderen Aktivitäten !


    André Brunschwiler alias Brunschi

    Hallo


    An Alle Züchter erst einmal Danke
    für Eure Antworten!


    Nachdem ich es zuerst gar nicht mehr probieren wollte mit einer Nachzucht
    da das Laub an den meisten Amberbäumen schon ziemlich bunt verfärbt hatte
    konnte ich es trozdem nicht lassen ein paar Räupchen damit zu füttern.
    Habe es nicht mit E.gunni versucht aber mit "Sycopsis sinensis"
    aus der gleichen Familie wie Liquidamber (Hamamelidaceae)
    leider auch ohne Erfolg obwohl diese Pflanze fast den ganzen Winter grüne
    Blätter hat und auch von einigen Afrikanischen Saturniden gefressen wird.


    Es gelang mir bis aber "Oh Wunder" bis letzte Woche , Amberbäume zu finden
    die noch ein paar schöne grüne Blätter hatten (Klimaerwärmung sei Dank)!
    Jetzt habe ich ca 1 Dtzd Kokons die ich versuchsweise im Kühlschrank
    bei plus ,minus 5°C lagere ,sollte ich es schaffen diese zu überwintern
    lasse ich es Euch wissen.
    An dieser Stelle Schöne Weihnachten an Alle ,
    Kollegen , Freunde ,Käufer und Täuschler!!
    André Brunschwiler
    alias Brunschi

    Hallo Liebe Züchter,
    habe zur Zeit jede Menge Eier von Actias sinensis , leider fressen diese
    nur Amberbaum und anscheinend auch Eucalyptus gunni.
    Nun ich möchte aber jedem der mir ein nützlichen Tipp hat oder doch noch eine Winter-
    hartes Futter kennt (Erfahrungen machte) zum Dank 2 Dtzd.Eier von A.sinesis Gratis abgeben.
    Es sollte eventuell auch Möglich sein die Puppen zwischen
    5-10 Grad Celsius zu überwintern !? Auch bei solchen eigenen Erfahrungen
    bin ich Dankbar für ein Hinweis.
    Freue mich auf jede Antwort !
    Gruss André (Brunschi)

    Hallo Thorsten,


    besten dank für Deine Antwort wenn es
    mir auch nicht viel verspricht die Tiere zu
    überwintern aber es müsste eigentlich einen
    Weg geben denn ich denke auch in Asien
    China oder so .. werden die A.sinensis eine Diapause
    einlegen werde wohl ein Teil der Puppen kühl/trocken
    den anderen Teil eher warm/trocken (Dürrezeit) halten.


    Leider weiss ich nicht genau woher die Tiere stammen .
    Trotzdem vielen Dank nochmal für Deine Antwort.
    Sollte sonst jemand den genauen Verbreitungshabitat
    von A.sinensis kennen würde ich mich sehr freuen es hier zu erfahren.
    André (Brunschi)

    Hallo Saturnidaen-züchter,


    Habe zur Zeit 40-50 Raupen von Actias sinensis die sich gerade einspinnen (Kokons).
    Nun gibt es ja das Problem dass ausser Liquidambar kein anderes Futter gefressen wird und somit
    eine Zucht (nächste Generation ) kaum möglich wird.
    Deshalb liebe Züchter , sollte jemand wissen oder die Erfahrung gemacht haben
    wie man solche frischen Puppen über die kalte Jahreszeit bringt dann wäre ich sehr
    Dankbar !! Oder kennt jemand doch ein brauchbares Winterfutter ?!
    Bedanke mich für jeden nützlichen Hinweis ! (evtl. mit Eier fl. Generation )
    Brunschi



    :bibber: :hilfe:

    Hallo Kollegen
    würde mich sehr freuen von jemanden zu hören
    der Actias sinensis erfolgreich an einem
    anderen futter als Amberbaum (Liquidambar) gezogen hat.


    Hello fellows
    I woud be happy if somebody have experience with breeding
    the species of Actias sinensis and knows a other foodplants
    unless Liquidambar.


    Thanks a lot!
    Brunschi

    Hallo Gerd,
    habe gerade Raupen in Zucht die ersten davon in L3 und bislang eine Verlustfreie
    Zucht von etwa 50 L an Liquidambar . Die Eier brauchten etwa 3 Wochen bis
    die schon relativ grossen Raupen schlüpften die gleich schon sehr aktiv umherlaufen.


    Habe sie in kleine 10 x 10 x 8cm Plastikdosen und Blätter vom Amberbaum
    wie auch Essigbaum getan und mit einem feinen Sprühregen besprüht,( soll anscheinend zum fressen anregen)!
    Dannach habe ich die P-Boxen Dunkel gestellt und alle Raupen haben innert wenigen
    Stunden am Amberbaum fressen begonnen.
    Die Temperaturen in meinem Zimmer schwanken zwischen 24-28 Grad C°
    Mittlerweile sind Sie in gösseren Plastikbehälter und ich sprühe nicht mehr sorge aber
    für eine gute Belüftung (unten wie oben) Löcher im P-Box.
    Da es für mich auch die erste Mittrei Zucht ist kann ich keine weitere Tipps geben
    habe es mir bisher auch schwieriger vorgestellt
    wobei immer davon berichtet wird dass erst ab L 3/4 die
    Schwierikeiten sich häufen.
    Bin aber zuversichtlich dass es weiter gut läuft!!


    Wünsche Dir viel Glück !!!


    André alias Brunschi :daumenja: :daumenja:

    Habe am 24.Juni geschrieben ,unter (Schlupfprobleme bei A.mittrei)
    dass es mir gelang ohne nennenswerte Probleme eine Handpaarung durchzuführen !.
    Vor zwei Tagen 14.Juli (mein Geburtstagsgeschenk!) schlüpften die ersten Raupen
    und fressen jetzt an Liquidambar , somit brauchte es ganze drei Wochen bis
    die Raupen schlüpften es gab etwa 150 Eier vom ersten Weibchen dass
    ca.18 Tage lebte ,vom zweiten dass ich mit dem gleichen Männchen verpaarte
    (hatte leider nur das eine M.) gab es ca 60 Eier wobei es vor der Ablage
    aller Eier verstarb es sind noch keine Raupen geschlüpft und somit noch nicht
    klar ob es bei diesem zweiten auch geklappt hat. Die Schlupfrate beim ersten scheint
    aber sehr hoch zu sein und liegt etwa bei 90 %.
    Allen viel Glück mit Ihren Zuchten und schöne Ferien !
    Brunschi

    Guten Sonntagmorgen
    Möcht hier auch noch etwas sagen zu den Puppen von A.mittrei (von Eric)!
    Von meinen 8 Puppen sind bisher 5 geschlüpft und davon haben sich 4 normal
    entwickelt und zeigen auch keine speziell gefärbten Fllügel sondern sind absolut
    Normal was Grösse und Färbung betriefft. Das erste Weibchen schlüpfte verkrüppelt
    kurz nach dem Transport wo ich auch das Problem sehe , dass ausschliesslich die
    in der Entwicklung fortgeschrittenen Puppen beim Transport schaden nahmen!


    Leider schlüpfte mir ein Männchen mit einem schlecht entwickelten Vorderflügel
    (hat mit den aufgeschnitten Kokon zu tun)und war somit das einzige flugunfähige M.
    welches gleichzeitig mit zwei vollkommenen Weibchen schlüpfte.


    Ein älteres M. war schon zu alt um es noch für einen Kopulationversuch zu gebrauchen.
    Item,da ich schon gehört habe dass auch eine Hanpaarung von A.mittrei durchgeführt
    wurde (habe leider keine Literatur noch im Internet etwas darüber gefunden )
    So versuchte ich gestern Abend es mit einem Weibchen und dem Flügelbeschädigten M.
    Die Valven der M. scheinen sehr klein und aussergewöhnlich es passte aber mit der Geschlecht
    organ des W. bildlich gut zusammen . Habe W. und M. im 45 GradWinkel (Bauch mit Bauch)
    zusammengehalten wobei ich beide am Torax hielt.
    Einen Moment kam es mir vor als klebten beide zusammen und ich liess das M. los
    Für 1ne Sek. waren beide verbunden aber durch das Zappeln des M. löste sich M.
    wieder ! 2.Versuch Wiedere hingen beide für sekunden aneinander und lösten sich wieder
    durch die heftigen Bewegungen vom M.
    3. Versuch, nun hielt ich beide wie zuvor 45 Grad Winkel und liess M. nicht
    mehr los als ich erneut vermutete dass er angedokt hat .
    Eine Minute so verblieben löste ich langsam meine Hand vom M. und siehe es hing am Weibchen Kopfüber von
    23.30 Nacht bis zur Morgendämmerung 6.00 Uhr morgens.
    Habe bemerkt dass die Falter sehr nervös werden wenn man Sie mit einer Taschenlampe
    anleuchtet und unterliess jede weitere Störung.
    Nun darf man gespannt sein ob sich befruchtete Eier ergeben.
    Werde Euch gerne mehr Informieren sobald ich es herausgefunden habe.
    Allen viel Glück mit den Mittreis!!
    Schönen Sonntag noch
    Brunschi

    Habe zur Zeit etwa 60 Ausgewachsene Raupen von D.porcellus
    die grössten sind jetzt 6,5 cm glaube aber dass Sie bald verpuppen.
    P.proserpina ist eine Ausnahme was die Grösse der Raupe zum Falter
    ausmacht deshalb specken die Raupen vor der Verpuppung wieder ab
    in dem sie bis 3 Tag herumlaufen bevor sie sich verpuppen.
    D.porcellus finden schneller zur Ruhe und sin als Puppe denoch grösser als P.proserpina.

    Heute fand ich leider das gleiche Maleur vor wie bei Josef .
    Bevor ich zur Arbeit ging blickte ich nochmals in den Käfig
    wo ich meine Mittrei-kokons lagere es lag ein Weibchen ebenfall mit
    unentwickelten sehr grünen Flügel und kraftlos am Boden.
    Es stammt von der Sammelbestellung von Eric und es wäre interessant
    zu wissen wenn noch mehr solche Fehlschlüpfe passieren.
    Für mich ist es das erste mal dass ich Mittreikokons habe
    und daher habe ich sonst auch keine Erfahrungswerte.
    Werde auch gerne melden wenn ein hoffentlich schönes Exemplar
    schlüpfen sollte.
    Werde wahrscheindlich alle Puppen aus dem aufgeschnittenen Kokon nehmen!
    Schöne Grüsse,
    André

    Vielen dank für die Tipps!
    Da es für mich meine erste zucht ist war ich am Anfangs sicher Eier zu finden aber
    später stellte es sich als etwas anderes heraus (kleine gelbe Kugel,vom Kompost)?!
    weiss auch nicht was es war auf jeden Fall keine Eier.
    Erst nach dem ein Golofa Weibchen Eier legte (ebenfalls vom gleichen Fundort)
    hatte ich eine Idee von der grösse und Farbe der Eier ,diese Larven haben schon einmal
    gehäutet und wachsen gut.
    Werde also zuwarten und hoffen dass das Dynastesweibchen doch noch Eier legt.
    Besten Dank für die Unterstützung!
    Gruss André

    Hallo Réne und Gerhard,
    vielen dank zuerst für eure Hilfe
    Was das Weibchen angeht hatte ich leider bisher kein Glück und
    leider noch keine Eier oder Larven entdeckt ,es ist nun seit Januar bei mir und sehr vital
    auch kriecht es öfters in den Boden 40 cm Eichenmulm mit Komposterde
    aber leider nix!
    Nun falls es noch jungfreulich sein sollte was sehr schade wäre
    würde ich gerne indem Fall ein Männchen auftreiben (D.h.lichyi) oder
    es auch gerne an Jemanden abgeben der ein M. hat.
    Wer könnte mir da helfen!
    Schöne Grüsse
    André

    Hallo Gerhard,
    besten Dank für Deinen Hinweis ,habe das Käferforum nicht gekannt
    aber es scheint da ja viele Freaks zu geben werde meine nächsten Fragen gerne
    dort stellen.
    Freundliche Grüsse André

    Hallo Käferfreaks ! Wer kann mir helfen !
    Habe ein adultes Dynastes hercules Weibchen aus Peru, Region Pasco/Junin 1500 m. ü. M., im Januar von meiner Reise mitgebracht.
    Es lebt immer noch gut und hat auch Eier gelegt.


    Meine Frage lautet;


    Gibt es eine Möglichkeit die Weibchen einer Dynastes spec. genau zu bestimmen?
    Also um welche Unterart es sich handelt, oder muss ich abwarten, was aus den Larven oder Imagen wird, um sicher zu sein?


    Leider habe ich keine Männchen vor Ort gesehen!


    Würde auch gerne wissen, ob Weibchen sich mehrmals paaren oder paaren müssen, um befruchtete Eier zu legen (mein Weibchen ohne Männchen legt nach 2 Monaten immer noch Eier)!


    Würde mich freuen, eine aufklärende Antwort zu bekommen!

    Hallo Fritz,
    würde an Deiner Stelle ein Blatt der Schefflera hinzulegen und abwarten ob die Raupen nicht selber aufs neue Futter übergehen ,sollten sie aber gut an Lorbeerkirsche fressen wäre es doch überflüssig!
    Halte allgemein nicht viel von Lorbeerkirsche, ein kleines Experiment musst Du sonst schon eingehen!
    Ich denke ein Futterwechsel sollte keine Probleme machen!
    Gruss André

    :idee:


    Möchte hier eine weiter Pflanze als Futter für Rothschildia aurota
    und auch für Attacus atlas evtl. auch anderen ligusterfressenden Arten
    nennen, die sich gerade für die Winterzucht eignet.
    Es ist eine Zimmerpflanze der Gattung "Schefflera" wobei es diverse Arten
    gibt aber am häufigsten werden "Schefflera arboricola "und eine mit sehr grossen Blättern
    (deren Namen ich leider nicht weiss) häufig angeboten.
    Die Raupen nehmen Schefflera sehr gerne an und wachsen sehr gross an dieser,
    zudem sind die meist Blätter meist dick und gross.