Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Team

Marc Fischers World of Silkmoths


Silkmoths Logo


Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



Cage
  • Papilio machaon

    Rudi - - Schmetterlinge (Lepidoptera)

    Beitrag

    Moin. Ich hab das Thema mal aus der Börse in den Diskussionsbereich verschoben, so dass ausser uns beiden auch jemand anderes drauf antworten kann. Bevor ich weiter schreibe, lese dir doch bitte mal diese beiden Diskussionsthemen durch. Ich finde, da sind gute Informationen drin. Schmetterlinge für die Natur züchten Wichtiger Hinweis zum Thema "Freilassen von Zuchtschmetterlingen" Grüße Rudi

  • Papilio machaon

    Rudi - - Schmetterlinge (Lepidoptera)

    Beitrag

    Hallo Stefan, hier mal ausnahmsweise eine Antwort in einem Gesuch, was so in der Regel nicht vorkommt. Grundsätzlich ist eine "Ansiedlung" von Papilio machaon nicht sinnvoll. Als sehr flugstarke und vagabundierende Specis kommt er über kurz oder lang überall dort vor, wo die mikroklimatischen Bedingungen erfüllt sind. Und wo er nicht vorkommt, hat das auch seinen guten Grund. Und wenn er früher mal vorgekommen ist und nun nicht mehr, hat das in der Regel auch einen Grund in der Biotopveränderung…

  • Einspruch: du kannst den vorhandenen Flugraum so groß wählen wie du möchtest, aber ab dem Moment wo die Tiere an eine "Sperre" stoßen, werden sie sich da abfliegen. Oder warum denkst du verrecken (ich hab das Wort wissentlich gewählt) so viele Imagos unbemerkt in den so beliebten "Schmetterlingsgärten" (was für ein romantischer Ausdruck für ein einfachen großen Käfig) "am Rande der Kulissen" an den Netzwänden oder Glasscheiben der Treibhäuser. Der Rauminhalt der Flughäuser sollte eigentlich groß…

  • Moinsen, dank der dauerhaft warmen bis heißen Wetterlage hab ich überraschenden Schlupf bei mir im Puppenkasten. Vor knapp zwei Wochen schlüpfte ein Cerura erminea Männchen aus meiner Zucht vom Juni 2018, wobei es hier bisher nur bei dem einen Männchen blieb. Erstaunlicher für mich sind im Moment die Hemaris fuciformis. Mitte Mai als Ei zur Untersuchung von Parasitoiden aufgesammelt, waren halt auch ein paar nicht parasitierte Eier dabei. Diese Raupen zog ich bei Freilandbedingungen an Lonicera …

  • zum Schmunzeln oder Wundern

    Rudi - - Entomovaria

    Beitrag

    Ich glaube nicht, dass du da was falsch verstanden hast. Ist nur verwunderlich dass Ebay das so zulässt.

  • zum Schmunzeln oder Wundern

    Rudi - - Entomovaria

    Beitrag

    Jo, da geht ziemlich viel über den Tisch...und in so manchen Fällen unter ziemlich hanebüchenen Umständen weil kaum fachlich versierte Kontrolle da ist.

  • Zitat von David.S: „aber warum paart sich das Weibchen nochmal wenn sie doch einen Tag zuvor schon befruchtet wurde und sogar schon Eier gelegt hat? “ Weil das Weibchen dem gei.... Männchen im engen Flugkäfig nicht entkommen kann und so kommt es leichter zu solchen Doppelpaarungen als womöglich im Freiland. Sprich: das Männchen paart sich mit dem Weibchen in diesem Fall und nicht umgekehrt

  • zum Schmunzeln oder Wundern

    Rudi - - Entomovaria

    Beitrag

    ...was es nicht alles gibt....

  • Jo, ziemlich sicher ne Clanis sp. Neben der Zeichnung spricht auch die "runde" Kopfkapsel dafür.

  • Man muss nur beachten, dass nicht alle Arten die Quercus sp. fressen, auch Quercus rubra als Futter akzeptieren. Ich hatte aus Arizona 2 Arctiinae mitgebracht, die rubra verweigerten und auch Marumba quercus geht meines Wissens an Quercus rubra nicht zu züchten. Eine sehr gute Alternative ist Quercus cerris, die mittlerweile als Straßenbaum Verbreitung findet und so verstärkt gepflanzt wird. Sie bleibt weitgehend mehltaufrei, ist auch gut frosthart und schnellwüchsig. Es gibt aber auch in ältere…

  • So..nochmal Bilder die das deutlicher zeigen.

  • Danke dir, Michi. Mal schauen ob Ian dazu was sagen kann/will

  • Moin moin, ich habe grad einige Smerinthus planus aus Primorje / Russland hier in Zucht und was mir ins Auge sticht sind die bei allen Tieren extrem dunklen, eigentlich schon schwarzen Bauchfüße. Nachdem ich planus nicht zum ersten Mal züchte, hab ich mal mein Fotomaterial verglichen und auch im www recherchiert, konnte aber nichts vergleichbares finden. Hattet ihr bei einer planus-Zucht schon solche Tiere? Normalerweise gebe ich auf solche Farbvarianten nicht viel, grad auch bei Smerinthus-Raup…

  • Sabrina, nicht die Flinte in´s Korn werfen. Manches Jahr klappt es, manches Jahr eben nicht. Hast du die Möglichkeit bei deinen Raupen die Luftfeuchtigkeit zu messen? Die würde mich interessieren. Ich denke, die Tiere bekommen Stress mit zu hoher oder zu niedriger Luftfeuchte bei gleichzeitig ungünstiger Temperatur und werden so anfällig für Krankheiten. Und an welcher "Schlaffsucht" oder "Kackerei" sie dann endgültig sterben ist (fast) zweitrangig. Zu Anfang stehen meistens ungünstige Zuchtbedi…

  • Moin Sabrina, Krankheiten treten fast immer erst im Verlauf der Zucht auf, nur ganz selten gleich zu Beginn. Noch was....in der Natur sind die Tiere vor allem Nachts durch die Temperaturabsenkung einer bedeutend höheren Luftfeuchtigkeit und damit einer einhergehenden Taubildung ausgesetzt. Sie können dadurch auch ihren Feuchtigkeitshaushalt regulieren. Ich beobachte das Selbe zur Zeit grad bei einer Sphingidae-Zucht bei mir im Garten. Ich halte die Tiere in 40x40x100cm Aquarien mit einer ca. 5 c…

  • Moin moin. Kurzes Update...ich war vor zwei Wochen im Altmühltal unterwegs und an einer mir bekannten größeren Ansammlung von Epilobium hirsutum sah ich Interesse halber auch mal nach proserpina. Im Vorbeischlendern sah ich auf ca. 80 Meter hirsutum-Bestand gut 20 proserpinas in L4 und L5. Dazu grad mal 3 elpenor in L3. Da ich nur sehr oberflächlich nach sah, geh ich davon aus, nicht mehr als ein Drittel der vorhandenen Raupen gesehen zu haben. So viele Raupen von proserpina auf so engem Terrain…

  • Hallo Ramona, ich habe deine neue Anfrage hierher in ein neues Thema verschoben. Das ermöglicht eine bessere Übersichtlichkeit, als in dem alten Thema weiter zu machen. Bitte in Zukunft dran denken. Und in jede Bestimmungsanfrage sollten die Funddaten aufgeführt werden. Danke und Gruß Rudi

  • Zitat von Arthropleura: „Die Birkentriebe wechsel ich jeden Tag, dachte eigentlich, dass es sinnvoll ist. “ Jegliches "organische" Material beginnt in Verbindung mit Feuchtigkeit in mehr oder minder starkem Maße zu faulen und dabei das normale Luft/Sauerstoffgemisch im Behälter zu verändern. Gerade in unbelüfteten oder kaum belüfteten Behältnissen. Pflanzenteile gammeln schneller, Papier mit dem Anteil an Zellulose langsamer. Wie nun die Eier einer jeglichen Specis auf Veränderungen des Sauersto…

  • Guten Morgen, ich denke, es ist nun wirklich nicht weiter nötig, das Thema noch länger zu besprechen. Die Info warum und weshalb Etiketten nötig sind, ist angekommen und wird auch umgesetzt. Danke für die konstruktive Diskussion. Pranger war das sicher nicht, es meinte niemand böse, sondern nur gut....und bezüglich "begangenes Schwerverbrechen"....unter gewissenhaft arbeitenden Entomologen ist ein nicht etikettiertes Tier ein wissenschaftliches Schwerverbrechen So...nu ist aber gut und ich freue…

  • Blutbärschmetterling

    Rudi - - Schmetterlinge (Lepidoptera)

    Beitrag

    Moin moin. Ich kenne den Blutbären vor allem aus dem Altmühltal von trocken warmen Stellen. Vor gut 5-7Jahren waren die Tiere massenhaft vorhanden und fast jeder Stil vom Jakobskreuzkraut war mit Raupen besetzt, die nicht mal die Rinde an der Pflanze ließen. Die Jahre darauf waren die Bären nur noch sehr vereinzelt zu finden in den weiterhin gut vorhandenen Beständen des Jakobskreuzkrautes. Ich freute mich wenn ich bei meinen Touren auf 10-20 beobachteten Raupen insgesamt kam. Und dieses Jahr nu…