Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 59.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Team

Marc Fischers World of Silkmoths


Silkmoths Logo


Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



Cage
  • Hallo, zum Beitrag von Bennett: Für Köderfange ist es (fast) nie zu spät! Im Gegenteil: Gerade jetzt kann man (mit zB. Rotweinködern) viele Eulen anlocken, geeignetes Biotop (zB. Waldränder) vorausgesetzt. Anekdote: vor Jahren hat ein Bekannter mal am 6. Januar (frostfreier Abend) geködert und alles gesammelt, was sich auf einer einzigen, ca. handflächengroßen Köderstelle einstellte - es waren sage und schreibe 120 Eulen aus 4 Arten! Zur Zeit sind sicher noch die verschiedensten Catocalen gut am…

  • Hallo, es gibt jede Menge kleiner Schlupfwespenarten, die erst aus der bereits verpuppten Rp.schlüpfen - also nichts Besonderes! LG,

  • Hallo, ich halte eine Supermarkt-Weißkohlfütterung wg. potentieller Gifte nicht für sooo problematisch ( da müßten ALLE Rp. in kurzer Zeit abnippeln!) - mich stört eher die 'Behandlung' (Abwaschen mit heißem Wasser). Das kann nämlich dazu führen, dass das Kraut ZU NASS verfüttert wird, mit der Folge der Darminfektion. Da ist die Methode mit der Cappuccino-Kresse wesentlich besser! LG,

  • Hallo Werner, das ist absolut richtig! Ich habe aber mal eine echt verrückte Situation erlebt: Ich hatte einige Rp. von Eurois occulta über den Winter gebracht und erfolgreich aufgepäppelt, bis das Schicksal eine Darminfektion bescherte, und die Rp.gingen folgerichtig bis auf 2 Exemplare ein, die sich 'in die Puppe' retteten - auch die Ppp. stanken jämmerlich nach Fäulnis, und kurz darauf starb die eine ab. Unglaublich, aber wahr: die zweite schaffte Entwicklung und Schlupf (einwandfreier Falter…

  • Hallo, ich nehme an, dass die lethargischen P. brassicae-Rp. schlicht erkrankt sind - kommt immer mal wieder vor, eine Ursachenforschung verläuft meist im Sande; aber oft ist zu feuchtes /saftiges Futter schuld. Zu A. gamma: es ist ganz normal, dass bei einer Zucht nicht alle Rp. durchkommen. Man kann bei allen Falterarten erleben, dass die Präpuppen im Einzelfall absterben (bei machen Arten, insbes. bei 'Erdverpuppern' kann dies einen hohen Anteil ausmachen). Noch eine Bitte: bei Angabe der wis…

  • Sehe ich auch so! LG,

  • Hallo, zwar ziemlich abgeflogen, aber ich tippe sehr auf elocata. LG,

  • Hallo, ich finde, eine solche emotionale Diskussion ist hier fehl am Platze - nach 'Glücklichen Hühnern' nun auch 'Glückliche' Schmetterlinge??? Bitte die Kirche im Dorf lassen! LG, HM

  • Hallo zusammen, ist ja schon ein 'verrücktes' entomologisches Jahr! Nicht nur, dass 2- bis mehrere Generationen bei den unterschiedlichsten Schmetterlingen (siehe auch Beitrag von Rudi) auftreten, es gibt auch verstärkt Dispersionsflüge, bei denen wärmeliebende Arten neue Lebensräume zu erschließen versuchen. Habe am Wochenende solch ein 'Aha' - Erlebnis gehabt: Beim Leuchten mit einer 125W-Schwarzlichtlampe in einem Hausgarten (Weilmünster im Hintertaunus) stellten sich sage und schreibe 15 E. …

  • Hallo, habe ähnliches auch bei S. pavonia erlebt - Männchen paart sich mit erstem Weibchen, dann sofort nach Lösung der Kopula mit zweitem Weibchen, und danach nochmals mit Weibchen eins! Beide Damen legten befruchtete Eier ab. Möglicherweise passiert so etwas (Weibchen paart mit mehreren Männchen) auch in der Natur; es macht natürlich einen biologischen Sinn, wenn ein Falter die Gene unterschiedlicher Partner aufnimmt. Gruß, Hans

  • Hallo Sabrina, ich hatte dir ja gleich geraten, die Tiere 'freizusetzen' - solche Zuchten, in denen eine Darminfektion herrscht (deine Beschreibung der kleinen Rp. mit dem kotverklebten After ist ein sicheres Indiz dafür) sind nunmal nicht zu retten. Ein wichtiger Hinweis: Alles entsorgen / desinfizieren, womit die Viecher in Berührung kamen! Ansonsten hüpfen dir die Erreger in die nächste Zucht. Weiters aber dennoch viel Erfolg, Hans

  • Nö, ilia macht, insbes. in warmen Jahren, schon mal eine partielle 2. Gen.. Aber mit dem 'Kühlstellen' ist es so eine Sache. Bis Sept. ist noch reichlich hin, und die Tiere werden auf jeden Fall schlüpfen. Man kann die Ppp. dunkel stellen, dann schlüpfen sie zwar, aber fliegen nicht. Doch bis Sept. verhungern sie! Also entweder mitnehmen oder einem Bekannten mit etwas Erfahrung zur Pflege geben. Grüße, Hans

  • Dear Oscar, Put them into thoroughly aerated plastic boxes, keep them dry & warm. Food plants are most Euphorbia species, preferably E. cyparissias. Hasta pronto, Hans

  • Hi Fabio, It is Paysandisia archon, a Castniidae species. Caterpillar lives on palm trees. The species is currently very expansive in the Mediterranean area. Regards, Hans

  • Man muß in solchen Situationen nicht gleich mit der Keule draufhauen! In der Natur ist es normalerweise so geregelt, dass Massenvermehrungen selbstlimitierend sind. Parasiten und/oder Infektionen sorgen in kurzer Teit dafür, dass die Population auf Normalmaß reduziert wird. Grüße, Hans

  • Eine weitere Alternative ist Quercus pubescens (Flaumeiche). Sie ist zT. in botanischen Gärten angepflanzt, kann aber auch im eigenen Garten kultiviert werden; Nachteil: sie ist nicht durchgängig winterhart und wächst sehr langsam... Grüße, Hans

  • Liebe Sabrina, sei nicht traurig - es ist zwar nicht schön, wenn einem die Zuchten eingehen, aber das passiert auch dem versiertesten Züchter immer mal wieder! Du kannst mir glauben, auch ich habe als Anfänger den 'harten Weg' gehen müssen, bis ich so viel Erfahrung gewonnen hatte, dass meine Erfolgsquote nunmehr erfreulich ist. Es sind ja oftmals nur Kleinigkeiten, die über Wohl & Wehe entscheiden, und da helfen auch die besten Tipps, wie hier im Forum, nur begrenzt weiter. Bzgl. der aktuellen …

  • Hallo, mit den im Zuchtverlauf auftretenden Infektionen hat Rudi unbedingt recht. Ich habe es, insbes. bei Bären, trotz aller Vorsichtsmaßnahmen immer mal wieder erlebt, dass die Rp. allmählich die Futteraufnahme einstellten (wohlgemerkt: es war NICHT der Beginn einer Ruhephase!!!), einschrumpften und nur noch bis zum Tod apathisch herumlagen. Die typischen Anzeichen einer Infektion, nämlich flüssiger Kot, Austreten von Flüssigkeit aus Mund und After, evtl. übler, fauliger Geruch, waren in diese…

  • Hallo Sabrina, grundsätzlich kann ich an deinem Zuchtbehälter keine 'Macken' entdecken. Zum Futter: Eiche ist momentan die Pest, da sehr stark verpilzt (Ist den Rp. etvl. nicht besonders zuträglich); zudem: Auch bei 2maligem FW pro Tag kann es sein, dass die Blätter zu schnell austrocknen - gib die Zweige doch einfach in eine Vase! Ich würde auch versuchen, andere Laubhölzer (zB. Hasel) zu reichen - aber Vorsicht, die vertrocknet noch schneller als Eiche, also auf jeden Fall einfrischen! Langsam…

  • Hallo Sabrina, paßt schon, die Annahme mit den Generationen. Die Aufbewahrung der Ppp. wie (über den Winter) vorgesehen ist ok. LG, Hans