Search Results

Search results 1-20 of 356.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Team

Marc Fischers World of Silkmoths

Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge.
Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.




  • Hallo, das Thema ist zwar schon "uralt", aber die Kokons kannst Du kühl halten, um den Schlupf etwa 4-5 Monate hinauszuzögern, aber unter 10 °C würde ich dabei nicht gehen. Im kühlen Keller ( ca. 12 °C), kam bei mir nach knapp 5 Monaten unter anderem dieses Männchen raus, der Rest war "normal": Suraka dunkel Ciao Jörg

  • Instagram

    Copiopteryx - - Entomovaria

    Post

    Quote from Amerett: “In erster Linie sind die fb Produkte werbetools. ” ja, unter anderem Tracking (das freut uns), Ads (auch unterschwellig), Influencing usw. Und schön, dass derjenige User sein Profil zu Kaufinteressen, persönlichen Interessen, Freizeitaktivitäten und weitere, eher private Info verschenkt. Viele Auswirkungen durch Dauerkonsum des Verblödungsapparates (heutzutage oft die Regel) werden oft gar nicht als solche Symptome wahrgenommen, welche von dem exzessiven Social-Shit herrühre…

  • Instagram

    Copiopteryx - - Entomovaria

    Post

    Quote from Rudi: “Schei....drauf. ” Exakt, treffender hätte man das nicht ausdrücken können! Grüße Jörg

  • Quote from Schnägge: “dann sind die Dinger aber XXS ” ... dann kann man das Ding immer noch als zusammenfaltbares Sammelbehältnis für die Hosentasche verwenden... ist doch DIE idee!! Das Material ist doch Amid und keine reine Baumwolle, oder? Da sollte nix passieren. Grüße Jörg Nachtrag: Ok, Polyamid und Polyester sollte man doch nicht zu heiss waschen, es sei denn, man möchte sich besagte Sammelbehältnisse herstellen.

  • Hallo Kilian, drei einfache Möglichkeiten: 1. Hitze, wie Kochwäsche ab 90 °C 2. Chlor (Hypochlorit-Lösung, z.B Eau de Javelle, Domestos etc.) 3. Alkohol (bzw. Desinfektionsmittel wie Kodan oder Sterillium) Nr. 2 ist nach meiner Erfahrung bei (eventuell) vorausgegangenen Infektionen am sichersten und effektivsten. Etwa eine Stunde einweichen, gut auswaschen, trocknen. Viele Grüße Jörg

  • Hallo Thomas, Pyracantha sollte genommen werden, ansonsten zur Not Viburnum. Tipp: Stelle die gewässerten Pyracanthazweige bereits 1-2 Tage vor dem Verfüttern ins Warme. Grüße Jörg

  • Einfach nur super! Grüße Jörg

  • Hi Toni, korrekt, ich führe momentan eine Diskussion mit Eric über die Gattung T. . Und pomponia ist wohl eher ein "ghost" statt einer "witch". Die Art wurde zwar beschrieben, aber es gibt bis heute keine Bilder. T. winbrechlini wird aufgeführt als 3 Arten: Winbrechlini - Kolumbien, Winbrechlini siriae - Bolivien, Winbrechlini arianae - Peru. Diese 3 sind von Eric van Schayck und Ron Brechlin beschrieben worden. Grüße Jörg

  • Hallo, mein Fehler, Von Thysania sind heutzutage drei Species anerkannt: agrippina, zenobia und pomponia. Grüße Jörg Eine Saturniidae " T. Agrippina" gibt es? Im Header steht nichts von Saturniidae.

  • Hallo. das ist wohl keine agrippina, sondern eine Thysania menippe. Vielleicht eine ssp. oder sp., deren Namen sich mittlerweile geändert hat. Von Thysania sind heutzutage drei Species anerkannt: agrippina, zonobia und menippe. Der Fundort steht auch da: Natal (Natal, Rio Grande do Norte, Brasilien). Hast Du ein Foto der Eule? Grüße Jörg "..... zunächst: was soll T. agrippina sein? ..." der war gut...

  • Noch was: Das ist zwar nicht immer vorteilhaft, aber wenn Du auf eine Nachzucht aus bist, wäre es evtl. ratsam die Kokons aufzuschneiden. So kannst Du zum Einen die Kokons nach Geschlechtern trennen und zum Anderen den Enwicklungsstand beobachten. Variante: Du nimmst die Puppen aus den aufgeschnitten Kokons, lagerst Sie wie andere tropische Puppen, auch täglich 2-3x besprühen. Die Kokons kannst Du trocken aufbewahren, bis sie gebraucht werden (keine Schimmelbildung möglich): Sobald sich eine Ent…

  • Täglich 1x "normal" besprühen sollte reichen, höhere Luftfeuchte im Schlupfkasten von 70-75 %. Ansonsten hast Du nach ein paar Wochen trockene, verschrumpelte Raupen in den Kokons. Grüße Jörg

  • Nein, 22 °C sind nicht zu kalt. Mit 26 Kokons stehen die Chancen nicht allzu schlecht, aber Du brauchst dennoch eines, um einen zeitlich passenden Schlupf eines Pärchens zu erreichen: Glück. Einen Versuch wäre es wert, Folgendes zu probieren: Etwa 2-3 Wochen nach der Verpuppung (Wichtig! Nicht schon nach dem Einspinnen!) die Kokons etwa 4 Wochen lang trockener bei Deiner Zimmertemperatur halten, danach -wenn möglich- die Wärme steigern, auf 28-30 °C und auf alle Fälle täglich 2-3x richtig tropfn…

  • OK, das ist eine ganzjährig tropisch-wame, sehr feuchte Region. Duchschnittstemperatur 26.4 °C, 12 Monate fast gleiche Wärme. Mit dieser Herkunft ist Dein Stamm von A. atlas wohl eher nicht für eine sinnvolle Durchführung einer Diapause geeignet. Könnte theoretisch funktionieren, aber die Tiere würden sehr unregelmäßig schlüpfen. Das Schlupfverhalten ist schon ohne Diapause etwas konfus, wie David bereits schrieb. Grüße Jörg

  • Hi Gabriel, hast Du einen genauen Fundort der Elterntiere? "Thailand" oder "Vietnam" alleine als Herkuntsangabe reicht beispielsweise nicht. Grüße Jörg

  • Hi Gabriel, alles bestens, A. atlas ist sehr polyphag. Futterpflanzen Attacus atlas Grüße Jörg

  • Das Männchen erscheint mir zu groß für Ameles, aber die 2. Glieder der Fangarme könnten passen. Iris oratoria (3+4)? Die Fangarme sind mir hier zu massig, erst recht bei einer Nymphe. Der Hinterleib ist sehr breit, gedrungen und nach oben gebogen. Nicht wie bei Iris. Daniel, hast Du die Tiere mitgenommen? Viele Grüße Jörg

  • Hi Daniel, dachte ich mir, die Ameles bleiben sehr klein (max. 2 - 3 cm). Die grüne Ameles (ungeflügelt) dürfte ein adultes Weichen sein. Grüße Jörg

  • Hi, erste beide Fotos, die braune Mantis: wahrscheinlich ein Männchen einer Mantis religiosa, den Fangarmen nach zu urteilen. Wie groß war das Tier? Ein wenig kleiner wie die grüne Geflügelte? Bilder 3 und 4: ein Weibchen einer Ameles spec. Möglicherweise Ameles spallanzania Nr 5 und 6: ein Weibchen einer Mantis religiosa Grüße Jörg

  • Alfalfa (Schneckenklee, Sichelklee ... lat. Medicago) wird auch sehr gut von Morpho peleides angenommen. Für die warmen Monate finde ich Robinia oder Wisteria am besten geeignet, vor allem wegen der schnelleren Entwicklung. Eiche ab L4 ist echt interessant- nächstes Jahr werde ich das und diverse andere Pflanzen testen. Grüße Jörg Nachtrag: Angeblich fressen die Raupen manchmal auch das Papier/die Zeitung, mit welcher der Zuchtbehälter ausgelegt wird. actias.de/thread/53409-morpho-…n-fressen-zei…