Springspinnen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Springspinnen?

      Hi,

      ich wollte mich über die Haltung und Lebensweise von Springspinnen (Salticidae) erkundigen.
      Vielleicht hat ja hier jemand schon welche gehalten und kann mich ein bischen aufklähren,
      oder es weis jemand ein Buch über diese Spinnen.
      Danke schonmal im voraus.

      Mfg Psycho
      ENTOMO-SATSPHINGIA
    • Springspinnen!

      Hallo Psycho,

      also als Buch kann ich Dir nur wärmstens "Leben am seidenen Faden", von Erst Kullmann und Horst Stern empfehlen. Die beiden habe für Ihre Filmaufnahmen zum gleichnahmigen Film unter anderem auch Springspinnen gehalten. Ansonsten gibt es keine "Handbuch der Spinnenzucht".

      Springspinnen (Salticidae) gehören zu den Arten die keine Netze (Fangnetze) bauen. Ihre Seide dient als Sicherungsseil bei den oft auch weiten Sprüngen. Die Tiere leben vornehmlich einzeln, und nur zu Paarungszeit, lassen sie Artgenossen näher an sich heran. Außerhalb dieser Zeit kommt es nach meiner Beobachtung aber auch selten zu Unfällen, da die Tiere so flink sind, dass sich zwei verspeisen wollende Tiere aufgrund der Geschwindigkeit einfach verfehlen.

      Dies gilt zumindest für die heimischen bzw. europäischen Springspinnen. Eine Springspinne schafft es, eine Fliege die etwa die gleiche Größe hat oder sogar etwas größer ist, zu überwinden. Dabei geht das Ganze so schnell, das die Fliege kaum eine Chanche hat.

      Springspinnen sind aber im Gegensatz zu vielen andern Spinnen auf die optischen Reize angewiesen. Die Avicularidae nehmen zwar auch optische Reize war, verlassen sich aber mehr auf die Erschütterungsreize der Umgebung. Pisaura mirabilis eine Jagdspinne nutzt beide Sinne etwa gleich stark. So kann es passieren, das eine Springspinne schon mal etwas als Beute ausmacht, das sie selbst zur Beute macht. ;)

      Das Weibchen bei den meisten unserer heimischen Arten nach etwa 2-3 Wochen nach seiner letzen Häutung begattungsbereit.

      Was die Fütterung anbelangt, hat selbst der Krumbiegel nichts geschrieben, aber ich denke Fliegen (Drosophila für die Kleinen und Stubenfliegen für die Größeren) sind genau das Richtige.

      Soviel ich jetzt noch weiß, betreiben einige Springspinnen eine gewisse Brutpflege, die je nach Art bis etwa zur ersten Häutung der Larven andauert. Ich weiss aber nicht mehr ob es das Männchen oder Weibchen war, das diese Aufgabe übernahm.

      Da heißt es im Internet oder bei Kollegen (Arachnologen) weiter nachzufragen.

      Viele liebe Grüße
      Franz
    • Hi Franz,

      Danke für die Antwort, werd mich gleich mal um das Buch kümmern und um den Film natürlich auch. :D
      Dann bin ich bestimmt schon etwas schlauer.
      Es währ nicht schlecht wenn mir noch ein paar mit Erfahrungen weiterhelfen, wo diese Spinnen schon selber gehalten haben.


      Mfg Psycho
    • In diesen Büchern wirst du nix finden, wie du die spinnen im Terrarium halten kannst. Diese Sbücher geben keine Haltungsparameter an.

      Wie auch?
      Die Springspinnen (Salticidae) sind die größte Familie unter den Webspinnen (Araneae). und jede Art hat seine Eigenarten. Die einen mögen es staubtrocken, die anderen feucht, andere sind wiederum auf Gewässer angewiesen u.s.w.

      Soll heißen: Bevor man irgendwelche Tips zur Haltung geben kann, müßte man erst mal die Art bestimmen, um dann von den natürlichen Habitaten Rückschlüsse auf eine optimale Haltung im Terrarium zu führen.

      LG Guido
    • Hallo Guido,

      Du hast Recht für die HALTUNG von Spinnen geben diese Quellen nicht viel her. Im Film (im Buch nicht ganz so offensichtlich) allerdings kann man aber so in manchen Nebensätzen und Bemerkungen erkennen, mit was für Schwierigkeiten die beiden zu kämpfen hatten um die Tiere vor die Kamera zu bekommen. ;) Und das alles im großen Terrarium "Filmstudio". 8)

      Und für die Haltung von Springspinnen habe ich bis jetzt kein Buch entdecken können. :(

      Viele liebe Grüße
      Franz
    • Wer Interesse an der "Biologie der Spinnen" hat, sollte sich auf keinen Fall das Buch von Rainer Foelix entgehen lassen.
      Dies ist allerdings nur noch antiquarisch zu beziehen, ich helfe auch gerne weiter...

      Aber zurück zur Spingspinne... an welche Art hast Du (Psycho) denn gedacht?
      Was Einheimisches, oder Exotisches? Welche Art?

      LG Guido
    • Hi,

      ja welche Art is ne gute Frage, aber ich denk mal ehr an was Exotisches. Einheimische weis ich nonet welche es da so gibt die einzige wo ich bis jetz kenne ist die Zebraspringspinne ( Salticus scenicus ), aber die gefällt mir nicht so gut. Ich bin auch erst seit kurzen auf diese Tiere gekommen. Ich halte bis jetzt nur Vogelspinnen und dacht eigentlich das sind die Paradiesvögel unter den Spinnen,
      aber seitdem ich die Springspinnen kenne bin ich eines besseren Belehrt worden :) .
      Wenn ich mich nicht täusche hatte ich sogar mal eine gefunden, bei uns hier in Mittelfranken, die war komplett Grün sah auch sehr schön aus ( Bild hab ich leider keins ), aber da hab ich mich noch nicht für sie interressiert und hab sie wieder freigelassen.
      Im großen und ganzen Interressiere ich mich einfach für diese Spinnen und will mehr über sie wissen, und vielleicht auch mal halten, bin für jede Information dankbar.

      Über welche Spinnen geht es denn in diesem Buch, über viele Gattungen und Arten allgemein, oder auch
      tiefgründiger ins Detail?


      Mfg Psycho
    • Bei dem "Biologie der Spinnen" werden eigentlich keine konkreten Arten vorgestellt, lediglich anhand von einigen Arten die Funktionsweise von Mechanismen erklärt. Das Buch erklärt ganz einfach, wie eine Spinne aufgebaut ist und funktioniert, und ist im Groben auf alle Spinnen anwendbar, mit kleinen Ausnahmen. Sprich, das Buch geht eigentlich nur ins Detail ohne einzelne Arten abzuhandeln. Auf Deutsch ist es nur noch antiquarisch zu bekommen (und das sehr schwer), auf englisch gibt es das noch problemlos. Aber wie gesagt, ich könnte behilflich sein. Dann bitte eine PN an mich.

      Exotische Springspinnen werden eigentlich nur selten angeboten und Nachzuchten sind mir eigentlich auch keine bekannt. Ich hatte mir voriges Jahr eine Hasarius spec. aus Andalusien mitgebracht, in der Hoffnung, daß diese schon verpaart ist, war aber scheinbar nicht so. Mittlerweile hat sie das zeitliche gesegnet. Aber schön, auf diese Weise werde ich daran erinnert, daß ich hier noch schauen wollte, welche Art das war...

      Grüne Springspinnen gibt es in Deutschland nicht, ich gehe davon aus, daß du diese "grüne Springspinne" mit der recht flinken Grünen Huschspinne verwechselst, welche zur Familie der Riesenkrabbenspinnen (Sparassidae) gehört und in Deutschland auch der einzigste Vertreter dieser Familie ist.

      LG Guido
    • Ich hab mal im Netz nachgeschaut, aber die Huschspinne war es ganz sicher net.
      Sie war hatte etwa 1 cm Körperlänge und war dunkelgrün mit vielleicht ein wenig Schwarz dabei, also viel dunkler als die Huschspinne,
      und auch in etwa so gebaut wie eine Springspinne.
      Währe das Buch Faszination Spinnen von Paul Hillyard und Hans W. Kothe vielleicht was? Das soll ja sehr gut sein.


      Mfg Psycho
    • So ist das mit den Erinnerungen...

      Grüne Springspinnen gibt es in Deutschland gar nicht.

      Grüne Spinnen kann man in Deutschland an zwei Händen abzählen. Die meisten sind sehr klein und werden kaum größer als 6 mm und sind Krabbenspinnen (Diaea dorsata, Ebrechtella tricuspidata, Heriaeus melloteei).

      Dann gibt es noch eine Kräuselspinne (Nigma walckenaeri), welche aber auch nur 5 mm groß wird.

      Grün sehen maximal noch drei Araneidae aus, nämlich: Araniella spec., Araneus quadratus und Gibbaranea gibbosa. Aber die sehen nun einer Springspinne überhaupt nicht ähnlich und bauen Radnetze.

      Und zu guter letzt die bereits erwähnte Grüne Huschspinne.

      Und da hört es dann schon auf, mit grünen Spinnen.

      Soll heißen, ohne Bild werden wir nicht weiter kommen...

      LG Guido
      ENTOMO-SATSPHINGIA