Artenschutz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bienenkiller verbieten!

    Neonikotinoide sind für Bienen tödlich. Letztes Jahr noch hat Agrarminister Schmidt die Pestizide deswegen verboten. Jetzt gibt er dem Druck von Bayer, BASF und Co. nach – und könnte die Bienenkiller schon in den nächsten Tagen wieder erlauben.

    Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell gegen die Bienenkiller!

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Das geht uns alle an. Die Freiheit des Sammelns soll massiv eingeschränkt werden. Mehr hier zu unter Neues Kulturgutschutzgesetz betrifft auch alle naturwissenschaftlichen Sammlungsobjekte.

    Bitte unterschreibt die Petition.

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Vielen Dank,
    Eric van Schayck

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Hallo zusammen,

      ich habe gerade versucht in WISIA eine Liste, der vom Handel in Deutschland ausgeschlossenen Arten zu finden. Die Liste der besonders geschützten Arten enthält z.B. keinen Iphiclides podalirius oder Papilio machaon, Zygaena fausta ...

      Gibt's da einen anderen (einfacheren) Weg eine Liste zu erhalten, als sich durch sämtliche angegebene Gesetzeswerke zu lesen!

      Helmut
      Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    • WISIA benutzen

      Klick auf Recherche, dann gibst du den Suchbegriff (Artnamen) ein.

      So siehst du aufgrund welcher Gesetzgebung die Art geschützt, streng geschützt, besonders streng geschützt oder was auch immer ist.
      Kommt als Resultat Kein Treffer, dann weisst du: Die Art ist ungeschützt oder ich habe den Namen falsch eingetippt.

      Anders geht das nicht.

      8)
    • Artenschutz in Österreich

      Österreich richtet sich nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie.
      Dort sind die geschützten Arten in den Anhängen aufgeführt.

      Folgende Schmetterlings-Arten sind prioritäre Arten, deren Schutz im ganzen Land besondere Verantwortung zukommt (was auch immer dieses Juristendeutsch bedeuten mag).

      Großer Ameisenbläuling, Maculinea teleius
      Dunkler Ameisenbläuling, Maculinea nausithous
      Bärenspinner, Callimorpha quadripunctaria
      Großer Feuerfalter, Lycaena dispar
      Skabiosenscheckenfalter, Euphydryas aurinia
      Veilchenscheckenfalter, Hypodryas maturna

      Der gesetzliche Artenschutz ist aber Ländersache. Es existieren daher neun verschiedene Landesgesetze.
      Was wo wie geschützt ist, findest du im OASIS.



      Das ist das Österreichische Artenschutz-Informationssystem betrieben vom Lebensministerium.
      Bei der Abfrage solltest du nicht einfach den wissenschaftlichen, deutschen oder englischen Namen der gesuchten Art eingeben, sondern auch noch die Region und den möglichen Schutzstatus.

      Man kann auch nach der Gefährdung fragen: Das gibt dann ellenlange Listen mit ganz merkwürdigen Resultaten.
      Ein Beispiel:
      Der Schwalbenschwanz ist nirgends geschützt, aber grundsätzlich gefährdet (Kat. 3).
      In Kärnten ist er teilweise stark gefährdet (Kat. 2), in Niederösterreich in großen Landesteilen bedroht (Kat. 3), in Oberösterreich ungefährdet, in Salzburg gefährdet in einem Großteil des Landes durch Einfluss des Menschen (Kat. 3), in der Steiermark teilweise gefährdet (Kat. 3), im Tirol gefährdet (Kat. 3) und im Vorarlberg fliegt er unter Drohende Gefährdung.

      Ob das die Falter wissen?
    • Danke für die Informationen!
      Das ist ja beeindruckend, dass du als Schweizer auch über die Gesetze der anderen Länder so genau Bescheid weißt!!!
      Ich hab jetzt in Oasis herumgesurft, aber mir ist unklar, was diese Einstufungen bedeuten. Bleiben wir beim Schwalbenschwanz: Dürfte ich in Oberösterreich z. B. Raupen sammeln und in Tirol nicht oder dürfte ich mir in Oberösterreich z.B Eier aus der Schweiz schicken lassen, in Tirol aber nicht?????
    • Hallo,
      Heißt das, man darf Arten wie Lasiocampa quercus oder Endromis versicolora in Deutschalnd wirklich züchten? Es kommt kein Eintrag wenn ich suche. Ich dachte die wären auf der Vorwarnliste (oder was genau heißt Vorwarnlise) und damit geschützt? Naja, mich freuts.

      (Meine Fragen beziehen sich auf Wisia und Deutschland)
      Meine Fotografien: Jakob Jilg / 500px
    • Moin Jakob,

      wird eine Art auf der Vorwarnliste geführt, bedeutet das lediglich, dass bei den Habitaten, die diese Art benötigt, Schwund zu erkennen ist und zwar in einem Maße, dass die Art seltener werden wird, wenn man den Verlust der Habitate nicht ausbremst. Diese Kategorien, also Rote Liste 0 bis 3, V (Vorwarnliste), R (restriktive Verbreitung, also Arten, die auch ohne menschlichen Einfluss schon immer selten waren), G (Gefährdung anzunehmen, aber die eigentliche Gefährdung ist unbekannt, weil nicht ausreichend bearbeitet, um das zu beurteilen), D (Datenlage defizitär - also im Prinzip das gleiche wie G, zu wenig Kenntnisse) sind lediglich der Versuch die Seltenheit der Arten in einer Form auszudrücken, dass auch Bearbeiter in den Behörden wissen, wie wertvoll oder wertlos die Nachweise der verschiedenen Untersuchungen sind, die dort im Laufe des Jahres "eintrudeln".

      Arten, die in der Roten Liste erscheinen, sind nicht automatisch geschützt! Ihr Schutz muss per Gesetz extra geregelt werden.

      Viele Grüße

      Klaas