Rettet meinen Käfer!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Ja und nein, da die nicht zwingend als Käfer überwintern. Aber ich dneke, dass da nichts mehr kommt.



      Liebe Grüße

      Klaas



      P.S.: Ausgewachsene Larve fertigt Kokon, Dauer etwa einen Tag. Ruhende Larve bis zur Verpuppung etwa drei Tage +/-. Verpuppung. Anschließende Puppenohase bei Temperaturen, wie sie in unseren Wohnungen herrschen, etwa vier Wochen. Käfer schlüpft, benötigt etwa eine Stunde um sich zu strecken. Dann nochmals etwa sieben Tage Ruhe, bis der Chitinpanzer ausgehärtet ist und dann durchbricht der Käfer seinen Kokon und kommt aus der Erde.Du siehst, kaum mehr als sechs Wochen. Wäre also, grob geschätzt, irgendwo im November mit Schlupf und erstem Auftreten zu rechnen.
      Buy and Sell with Peace of Mind
    • Amüsant ist das! Typisch, dass der Rosenkäfer unter Schutz steht. Ich sehe ihn in Berlin häufiger als Maikäfer :(

      Mich erinnert das an ein Erlebnis als "Jungentomologe". Im Herbst hatte ich massenhaft Mondfleckraupen eingetragen und später erstaunlich wenige Puppen aus dem fest verschlossenen, torfgefüllten Schuhkarton geborgen und diese in kleinen Blechschachteln auf dem Fensterbrett im Freien überwintert.
      Ungefähr zu Weihnachten hielt ich es nicht mehr aus: Ich musste den Allesbrenner in meiner kalten Altbauwohnung in Betrieb nehmen. (Verzweifelt hatte ich Neujahr sogar ausgebrannte Feuerwerkskörperhülsen zum Verheizen gesammelt. Die waren damals noch aus fester Pappe, brannten aber schlecht, wegen der Wasserglasbehandlung).
      Na ja, Ende Januar jedenfalls lag ich spätabends lesend im Bett und dann ging´s los. Es summte. Meine Wohnung wurde zur Schmetterlingsfarm bzw. Freiflughalle für Phalera bucephala.

      Ich habe dann auf einem Trümmergrundstück eine junge Birke ausgegraben und in einem Eimer in die Wohnung gestellt. Sie trieb sofort zartes Grün, das mit Eiern überhäuft wurde. Irgendwie bekam ich sie in dem Altbau kühl gehalten, bis ich im frühen Sommer meinte, es wäre zwar früh, aber dennoch möglich und "höchste Eisenbahn", die Räupchen schlüpfen zu lassen. Eine neue Birke musste her. Es gelang tatsächlich, und bald trug ich tagelang ungefähr 2 cm lange Räupchen zum Bahndamm, wo sie sie an Birken aussetzte.

      Ich will noch ergänzen, dass ich seit ihrem Kennenlernen ergriffen in die hübschen und sich irgendwie lustig gebärenden Mondfleckraupen verliebt war und bin.
      Für Ihre tägliche gute Naturschutztat: einfach bei der Naturschutzinitiative anmelden, natürlich auch syno- oder anonym:
      Yahoo! Groups

      ******************************************************************************************************************************************************************
    • Klaas Reißmann schrieb:

      P.S.: Ausgewachsene Larve fertigt Kokon, Dauer etwa einen Tag. Ruhende Larve bis zur Verpuppung etwa drei Tage +/-. Verpuppung.

      Das ist vielleicht bei Schmetterlingen so, aber bei (Blatthorn-)Käfern dauert das alles etwas länger. Kokonbuphase würde ich mit Ca einer Woche veranschlagen, Vorpuppenphase sicherlich noch einmal zwei bis drei Wochen und dann nochmal vier Wochen Entwicklung in der Puppe.
    • Hilfe!
      Habe gerade dasselbe Problem, vor 3 Tagen habe ich plötzlich in meinem Wohnzimmer auf dem Boden einen Rosenkäfer gefunden...habe ihn zunächst rausgesetzt, damit er sich dort in meinem zugedeckten Rosentopf eingraben kann, aber es war so bitterkalt, dass ich ihn nicht guten Gewissens draußen lassen konnte.
      Dann habe ich ihn zunächst in ein kleines Glas mit etwas trockener Erde, die ich von den Rosen ausgegraben habe, gesetzt.
      Dort hat er sich auch ein bisschen eingegraben. Am nächsten Tag habe ich mir feuchtere Gartenerde besorgt und ihn in ein Gurkenglas umgesetzt mit einem Stückchen Banane. Da hat er glaube ich auch ein bisschen was gefressen, obwohl die Banane schon sehr angedatscht und voller Erde war. Dann hat er sich eingegraben und seit 2 Tagen habe ich ihn nichtmehr gesehen (ich hoffe, er ist nicht entkommen, habe den Deckel ein bisschen offen gelassen, damit Luft hineinkommt, aber ich denke, es war schon zu kalt, dass er rausgeflogen sein könnte). Ich habe mein Zimmer auch absichtlich nichtmehr beheitzt und jetzt ein paar Blätter über die Erde gegeben.
      Ich kenne mich leider gar nicht mit Käfern aus, aber denkt ihr, wenn er so lange vergraben ist, kann ich das Glas jetzt guten Gewissens in den Keller stellen bis März? Und wenn ja, braucht er in dieser Zeit Futter und kann es im Keller doch zu kalt werden? Ich habe in den Deckel jetzt ein paar kleine Löcher gemacht, damit die Erde nicht schimmelt, ist das gut so? Oder sollte ich ihn ausbuddeln und in einen Tontopf umsetzen oder stört das seine Winterruhe?
      Ich will nur, dass es dem kleinen Kerlchen gut geht ;)

      Ich hoffe, jemand erbarmt sich meiner
      Liebe Grüße
      Lillian
    • Hallo Lillian.

      In den obigen Beiträgen ist sehr gut beschrieben, wie du den Käfer behandeln kannst, damit er eine Überlebenschance hat.
      Einfach mal lesen. Noch mal hier den ganzen Sums neu zu schreiben ist nicht nötig.
      Glas als Behältnis erscheint mir eher ungünstig.

      Viel Glück.
      Rudi
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
    • Hallo Rudi,

      Danke für die Antwort.
      Ich habe den ganzen Thread die letzten Tage mehrfach gelesen und nur Fragen gestellt, die für mich unbeantwortet geblieben sind, nämlich, ob der Käfer während der Überwinterung Fressen braucht und ob ich den Tontopf (in den ich ihn jetzt umgesetzt habe) wirklich verschließen soll, ob der Käfer keine Luft braucht?!
      Er ist heute nach 3 Tagen plötzlich wieder an der Oberfläche aufgetaucht, vllt, weil jemand entgegen meiner Anweisung in dem Zimmer in dem er untergebracht ist, die Heizung angemacht hat. Morgen werde ich ihn in den Keller umverfrachten und hoffen, dass alles gut geht.
      Wäre sehr lieb, wenn mir jemand bis dahin meine dringenden Fragen beantworten könnte.
      Lieben Dank

      Lillian
    • Benutzer online 1

      1 Besucher