Thailand - ein entomologischer Reisebericht / Teil 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Forumsstruktur

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Thailand - ein entomologischer Reisebericht / Teil 2

      Thailand – ein entomologischer Reisebericht / Teil 2

      Lange angekündigt und doch nie geschrieben.
      Es ist schon peinlich, wie lange es dauern kann, bis man seine Ankündigungen erfüllt! Da kommt man voller Euphorie aus dem Urlaub zurück und möchte alle Daheimgebliebenen möglichst schnell an seinen Eindrücken teilhaben lassen und evtl. auch ein bisschen neidisch machen, zugegeben. Und dann?

      Schlägt der Alltag zu! :wut:

      Und die Wochen ziehen ins Land, werden Monate und dann braucht es eben mal ein bisschen Zureden, einen guten Punsch und sonstiges, um den inneren Schweinehund zu überwinden und ein paar Sätze auf die Tastatur hauen. Ein bisschen Blödsinn und möglichst viel Info, hoffentlich!?!
      Ich hoffe und denke doch!
      Somit hier der zweite Teil des lange angekündigten Reiseberichtes und ein großes Danke an alle diestägigen Motivatoren, ob groß oder klein. :winken:
      Übrigens werden es (leider?) noch weitereTeile werden, denn es sind einfach zu viele Fotos und Eindrücke vorhanden, um sie in nur noch einen weiteren Teil unterzubringen. Also seid bitte gnädig in eurer Kritik, denn der Rudi ist wahrlich kein Schriftsteller und kann sich schon mal am und im Text verlieren. :sleeping:
      Auch schließt der zweite Teil übergangslos am ersten an, somit wer sich gar nicht mehr auskennt, kommt wohl um die Lektüre des ersten Teils nicht herum:
      Thailand - ein entomologischer Reisebericht / Teil 1

      Aber jetzt genug gesabbelt. :P



      Los geht’s: 8o

      Am nächsten Morgen ging es dann um 7.00 Uhr zum zweiten Teil der Dschungeltour auf die Piste.
      Mit dem Pic-Up, auf dem wir sechs Personen problemlos Platz fanden, ging es in den Nationalpark. Ohne fahrbaren Untersatz ist man im Nationalpark aufgeschmissen, aber es muss auch nicht unbedingt ein Auto sein, es geht auch zB per Fahrrad. Dazu aber in einem späteren Teil mehr.
      Unsere erste Anlaufstelle war ein Parkplatz im Park, an dem wir uns mit den nötig Gamaschen ausstatteten, die uns vor den Blutegeln schützen sollten. Diese Vorgehensweise war auch wirklich wirksam und nicht übertrieben, wie wir bald selbst bemerken sollten.

      1

      Vom Parkplatz aus konnte man sich schon mal einen ersten Eindruck vom Park machen: wucherndes Kraut und Dschungel überall. Kaum zugängliches Gelände, außer auf den wenigen Pfaden.

      2

      Schon auf der ca. 1 km langen Fahrt zum Parkplatz hätte es genügend fliegende Objekte zum knipsen gegeben, aber hier der erste Besucher der einigermaßen still hielt.

      3

      Die wenigen leicht erkennbaren Einstiege in diese „Wildnis“ sind von Straßen aus zu finden.

      4

      Es gibt ein paar wichtige Highlights, die sich die Dschungel-Guides auf die Touriflagge als Erlebnismuss geschrieben haben: Gibbons beobachten, Hornvögel beobachten und Elefanten beobachten! :S Die ersten beiden Tierarten sind in Khao Yai nicht das große Problem, die Elefanten schon eher.

      So war unser erstes Ziel die Gibbons, die wir nach einiger Zeit auch fanden, in dem wir in einem bestimmten Gebiet so lange durch den Dschungel liefen, bis wir eben ein paar fanden.

      5

      Es ist auch ein echtes Erlebnis, wenn diese Tiere zwanzig Meter über einem in den Baumwipfeln turnen und dich neugierig von oben beäugen und aus dieser sicheren Entfernung auch gar nicht scheu sind.

      6

      Nur dauerte es gut eine Stunde, bis wir die drei Gibbons fanden, was für mich ganz gut war, hatte ich doch dabei genug Zeit, der heimischen Kleintierwelt auf den Zahn zu fühlen. Fragt mich nicht ,was ich da alles fotografiert habe, aber es war einfach faszinierend und das meiste habe ich zudem wohl übersehen, musste ich doch immer Anschluss an die Gruppe wahren, um hier nicht verloren zu gehen.

      7

      8

      9

      Es war zwar zu Beginn immer einer unserer Guides der letzte Mann, aber irgendwann war es ihm dann einerseits zu doof, auf den deutschen Insektennarren aufzupassen und andererseits hatte er nach einiger Zeit wohl die Meinung, dass ich auch recht gut selbst hier zurande kommen und dabei nicht so schnell verloren gehen würde.

      Wenn jemand was bestimmen kann, nur zu!

      10

      11

      12

      13

      14

      15

      16

      17

      18

      19

      20

      21

      Nachdem der erste Programmpunkt erfüllt war, kam Nummer zwei dran: Hornvögel oder Elefanten.
      Dazu wechselten wir mit dem Pic-Up die Örtlichkeiten, um mehr in eine Savannen-Graslandschaft vor zu dringen.
      Zuvor jedoch, wir hatten schließlich auch Frauen mit dabei: Pinkelpause! :tschuldigung:

      Anlaufstelle war das Informationszentrum des Nationalparks. Die Damen zur Toilette bitte!
      Die Herren ins Informationszentrum, wo die mottenzerfressenen Hirsch- und Tigerpräparate warteten …
      und der Rudi tigerte derweilen über den Parkplatz, suchte Lampen und die Randvegetation ab.

      Und wurde auch fündig:

      Ein ganz frisches Männchen von Leucophlebia lineata (@ Thomas: stimmt die Art für diesen Teil Thailands noch?)

      22

      23

      und die allgegenwärtigen Schrecken:

      24

      25

      Meine Aktivitäten blieben natürlich nicht unbemerkt und so kam einer der Guides unseres zweiten Pic-Ups zu mir und fragte mich, was ich da eigentlich fotografieren würde?
      Hab´ich dann natürlich ausführlich den aktuellen Zustand meiner geistigen Umnachtung erklärt und ihm ein paar Fotos gezeigt.
      Normalerweise entlockt man dabei einem Thai ein freundliches, aber doch etwas mitleidiges Lächeln über den bemitleidenswerten Farang, der seine ganze Energie darauf verwendet, Ungeziefer zu fotografieren!
      Aber dieses Mal weit gefehlt! Der gute Mann ging zum Wagen, holte eine Kamera hervor, die mehr Ähnlichkeit mit einer Kanone hatte, solche Ausmaße hatte das aufgesetzte Teleobjektiv und fragte mich dabei ganz ruhig, ob ich mir mal ein paar seiner Bilder anschauen würde. Er hätte da erst gestern ein paar Fotos geschossen, die mich vielleicht interessieren würden.
      Was ich dann sah, verschlug mir den Atem: hatte er doch gestern drei traumhafte Fotos einer Ambulyx-Specis und noch ein paar andere schöne „Mottenfotos“ geschossen!

      „ob ich mich für so was interessieren würde?“ Ich stand da, konnt nur noch japsen „gerne!“

      Er meinte „ok, I will ask my boss“ ob wir nicht an die Stelle fahren könnten, wo er die Fotos machte, aber er denke, es dürfte kein Problem sein, wenn´s für mich wichtig wäre.
      Und die anderen Mitglieder der Tour hätten seit gestern sicher auch nichts mehr dagegen, nachdem ich eh schon alle für die Insekten begeistern konnte. Aber zuerst: Hornvögel und Elefanten!

      Also ab ins Grasland:

      26

      27

      28

      29

      30

      31

      32

      33

      34

      und der größte Widersacher wartete natürlich auch schon.
      Wenn man genau hinsah, besonders auf den blanken Erdflächen, sah man hunderte von Blutegeln, sich schnellst möglich auf seine warmblütigen Opfer hinbewegend.
      Unglaublich welche Geschwindigkeit die Süssen entwickeln können, ahnen sie ein heißblütiges Mahl in ihrer Nähe.

      35

      so kann selbst eine Kamera, die ein bisschen aufgewärmt ist, zum Naschen verleiten. Der Gute machte sich es dann auch ganz schnell in einer Ritze am Objektring bequem.
      Allerdings muss er sich wohl bald gedacht haben: "Mann, hat mein Opfer heute ne dicke Hornhaut" :respekt:

      36

      Na, zumindest waren die Hornvögel so nett, sich sehen zu lassen und, na ja, die Elefanten brauchte ich nich unbedingt, ehrlich gesagt.

      37

      Nächster Anlaufpunkt war ein bekannter Wasserfall im Park, der als Kulisse für den Film „The Beach“ mit Leonardo Di Capreo herhalten musste.
      War am Samstag natürlich ein bisschen überlaufen, da auch viele Thais am Wochenende die Park besuchen, aber trotz allem fantastisch anzusehen.
      Und nicht nur die Natur, sondern auch gerade die Thais, wie sie sich in dieser Natur bewegen.

      38

      39

      40

      41

      42

      43

      44

      45

      46

      und dieser attraktive Bewohner hatte seinen Schlafplatz direkt am Parkplatz über den Köpfen der Besucher

      47

      Noch eine kleine Reiseanekdote am Rande: bei einer eingelegten Kaffeepause kamen wir an einen der Zeltplätze des Parks vorbei.
      Was ist sah, fand ich einfach nur klasse: Zelte unterm Regendach! Also doof sind die Thais nun wirklich nicht.
      Wenn schon im Freien übernachten, dann zumindest mit dem nötigen Schutz vorm nächsten Monsunregen!

      48

      Auch hier waren einige interessante Vertreter der heimischen Insektenwelt zu finden. Platzminen oder Pockenalarm? Wer kann´s sagen?

      49

      Und der einzige Platz, an dem ich konsequente Mülltrennung sah! Für mich ein bisher einmaliges Erlebnis während meiner Zeit in Thailand.

      50

      Ende Teil 2

      PS leider nötig: auf alle Bilder natürlich © Rudolf Haller
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
      ENTOMO-SATSPHINGIA
    • Hallo Rudi

      Auch ein großes Lob von mir, ein toller Bericht !!!

      Die blaue Libelle sollte in die Familie Aeshnidae gehören.
      Die Schrecken gehören alle in die Ordnung der Kurzfühllerschrecken (Caelifera).
      Der blau-glänzende Käfer kommt aus der Familie der Blattkäfer (Chrysomelidae).
      Gab es nicht noch mehr schöne Käfer dort ? Z.B. Rosen-, Hirsch- und Nashornkäfer ?
      Unbedingt ansehen ;)

      Website
      YouTube Channel

      MFG Christian
    • Lieber Rudi,

      auch von uns ein dickes Lob, tolle Fotos, super Text. Jetzt sieht Falk mal Thailand mit Deinen Augen!!! :P


      Ich für meinen Teil, bin ja froh, das er nicht die tollen Sachen vor der Linse hatte, sonst hätte ich jetzt bestimmt Schlangen, Schnecken, Heuschrecken, Pilze, Pflanzen,Ameisen, Wanzen,Miniermotten, Affen, Nashornvögel, Elefanten und diese tollen Blutsaugenden Viecher in unseren Terrarien. 8| Artgerecht halten könnte ich dann diese hübschen Tierchen auch nicht. ;)

      Wo bleibt der 3.Teil??? Wir sind schon ziemlich gespannt!

      Jetzt bin ich doch so weit, im August die Tour mit Euch zu unternehmen. Ihr müsstet nur mein Gepäck tragen, und ich drehe einen Dokumentarfilm über Eure Unternehmungen. :freudentanz:
      Ausserdem hätte ich dann Falk besser unter Kontrolle, was so eingesammelt wird. :S

      Liebe Grüße
      die Zausens
    • Hallo zusammen.

      Danke für euer Lob. :)

      Ich hoffe, es macht weiterhin ein paar Leuten Spass, meine Urlaubseindrücke mit mir zu teilen. Und alle die gelangweilt abwinken muss ich ernsthaft warnen: es wird noch so einiges mehr kommen. :bibber:

      Aber der Wunsch der paar Wenigen sei mir ein Befehl: Teil 3 ist nach zwei Stunden Text schreiben und Bilder bearbeiten gerade fertig geworden. Ich hoffe nur, dass das Hochladen heute besser funkt als gestern. Bis ich gestern alles fertig hatte, saß ich von 22.00 bis ca. 2.30 Uhr am Rechner, klappte es doch erst beim dritten mal, alle Bilder langsam aber sicher hochzuladen. Zuvor hatte mir ACTIAS zwei mal den gesamten Bericht mit den hochgeladenen Bilder geschrottet.

      @Annett:

      Eins muss klar sein für August: kein Beauty-Case, keine Stöckelschuhe und keine Steak-Semmel! :D Würdest du das schaffen? Bedenke auch: zusätzlich noch jede Menge männliche Sticheleien und Bosheiten. :whistling:

      Servus.

      Rudi
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
    • Die Schlange im Bild ist eine Bambusotter (Trimeresurus) und damit giftig. Man braucht vor Schlangen in den Tropen keine Angst haben, entgegen so mancher hierzulande verbreiteten Vorstellung, sie lassen sich meist auch ganz gut fotographieren, aber anfassen is' nich'! Da haben sich schon erfahrenere Leute im Eifer des Gefechts in der Schlange geirrt.
      Noch sind wir zwar keine gefährdete Art, aber es ist nicht so, dass wir nicht oft genug versucht hätten, eine zu werden. (Douglas Adams)
    • Hallo Rudi,


      ich habe natuerlich deine kurze Anmerkung an mich bemerkt. ;)

      Bei der Leucophlebia handelt es sich um die Art L. pinratanai, die Art L. lineata ist wohl nur in Nordindien verbreitet.
      Schau mal bei mir: asia-insekt.com dort habe ich gerade unter "News" die Beschreibungen der beiden in Thailand vorkommenden
      Leucophlebiaarten reingestellt.


      Viele Gruesse


      Thomas
    • Servus Thomas.

      Ahnte ich doch, dass ich da nich up to date war.

      Danke für den Link. Den werd´ ich mir heute Abend mal rein ziehen.

      Gruss.

      Rudi

      PS: und wann schickst du mir mal ein paar Eier von diesen tollen Tieren? :whistling: nachdem ich selbst schon kein Glück hatte, sie zu sammeln?
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
      ENTOMO-SATSPHINGIA
    • Hallo
      Tolle Bilder da bekommt man ja Fernweh.
      Jetzt einige Bestimmungen:
      Nr 33: Mycalesis spec. vermutlich francisca (Art sehr variabel, einige ähnliche Arten vorhanden)
      Nr 18 Ein Lycaenide (da die vorderen Beine nicht zu Putzpfoten umgebildet sind, kann es kein Nymphalide sein) Leider im Moment keine bessere Literatur
      Nr 43 +44: Papilio paris (auch möglich P.polyctor da beide Arten variabel sind. Allerdings hat polyctor zusätzliche violette, halbmondförmige Zeichnungselemente auf den Hinterflügelrändern die bei Paris fehlen)
      Nr 45. Claude liegt richtig: Lamproptera meges ( bei L.curius ist das weiße Band breiter)
      Gruß Christoph
    • Benutzer online 1

      1 Besucher