Paralebeda plagifera - Lasiocampidae

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Paralebeda plagifera - Lasiocampidae

      Wissenschaftlicher Name: Paralebeda plagifera - Walker, 1855
      Famile : Lasiocampidae
      Herkunft: Vietnam

      Futterpfanzen in der Zucht: Liguster, Lorbeerkirsche

      Die Zucht erfolgte bei einer Temperatur von 21-23 Grad

      Auf der Frankfurter Börse 2009 erhielt ich am 7.11. L4 Raupen der Art aus Vietnam.

      Am 24.11 begann die erste Raupe mit dem Bau eines Kokons und am 5.12 waren alle eingesponnen.
      Ab 13.12 schlüpften die Tiere über einen Zeitraum von 2 Wochen.

      Am 27.12 ein Weibchen und ein Männchen in kleinem gazebespanntem Flugkäfig 50x40x40 cm zusammengebracht.
      Die Männchen fliegen aufgeregt schwirrend und wild und ruinieren sich in kürzester Zeit die Flügel,
      die Weibchen dagegen sind eher phlegmatisch, bewegen sich kaum von der Stelle.

      Kopula am 28.12. beobachtet - die Tiere blieben die ganze Nacht über verbunden.
      Eiablage 29.12 - Das Weibchen klebte die Eier wahllos an die Gaze der Käfigbespannung.
      Ich habe die Eier zu jeweils 10 Stück in dicht schliessende 200 ml Kunststoffbecher mit Bodenschicht aus
      Küchenpapier gepackt und einen kleinen Zweig Liguster mit 8 Blättern beigegeben.
      Wenn die Blätter welk waren den Zweig ausgetauscht um die Luft feucht zu halten.

      Nach 7 Tagen Eiruhe schlüpften die ersten Raupen am 05.01.2010.
      Die Raupen wurden vorsichtig eingesprüht, nahmen einige Tropfen Wasser auf und waren gleich etwas größer.
      Nach kurzer Zeit gingen sie an die Ligusterblätter.
      Da die Raupen es eher feucht als trocken mögen wurden sie bis L4 in den Döschen gehalten.
      Alle 3 Tage wurde das Behältnis gewechselt - die Raupen saßen alle auf dem Ligusterzweig und wurden in eine frische Dose
      mit einem frischen Zweig umgesetzt.

      Foto L1



      Am 12.1 erste Häutung beobachtet

      Am 20.01 Häutung nach L3

      Foto L3



      Am 28.01 Häutung nach L4

      Foto L4



      Nun wurden die Tiere jeweils 20 Stück in ein Aerarium gesetzt und mit Zweigen von Lorbeerkirsche gefüttert.
      Der Futterwechsel von Liguster auf Lorbeerkirsche gelang problemlos.
      Allerdings hatten die Tiere dann einen deutlich höheren Bedarf an Wasser da die Blätter von Lorbeerkirsche im Winter wohl sehr trocken sind.
      Ich habe 3-4 mal am Tag gesprüht.

      Wann sich die nächsten Häutungen abspielten war dann nicht mehr ganz klar da sich die Tiere unterschiedlich schnell entwickelten
      Will man die genauen Daten ermitteln ist Einzelhaft angebracht.

      Wenn die Tiere anfangen an den Käfigecken Gespinste zu bauen sollte man sie in 1 Liter Joghurtbecher mit 2-3cm Sägespäne
      2-3 Blättern der Futterpflanze und Deckel vereinzeln. Imer mal wieder schauen ob sie noch fressen und Wasser brauchen.
      Es geht natürlich auch im Käfig, da aber die restlichen Raupen bei ihrer Suche
      nach einem Platz umherwandern werden einige der Präpuppen gestört und verpuppen sich nicht richtig.

      Am 18.02 begannen die ersten Raupen einen Kokon zu bauen.

      Hier die frische Puppe im geöffneten Kokon.



      Die Puppe ausgehärtet sieht dann so aus.



      Die erste Generation hatte eine Puppendauer von 17 Tagen.

      Männchen



      Weibchen

      We specialise in rare and common butterflies from the Neotropical (Central/South America, Caribbean Islands) and Holarctic regions (North America, Europe, Asia).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thoth66 ()