Bau eines Puppenkastens aus Styropor.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Forumsstruktur

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Bau eines Puppenkastens aus Styropor.

      Bau eines Puppenkastens aus Styropor.

      Ich habe das Wochenende bei der Winterlichen Witterung mal zum bau eines Puppenkastens genutzt, und mal einen Bericht darüber geschrieben.

      Material:

      Styroporplatten aus dem Baumarkt ca. 0,80 Euro das Stück zwei cm dick.
      Montage Kleber oder Silikon ( Montage Kleber hält besser auf Styropor und dunstet nicht aus. ) ca. 5 Euro
      Zahnstocher ca. 2 Euro
      Stecknadeln ca. 2Euro
      Fliegengitter ca. 2Euro
      Eine passende Wasserschale nach der sich der Bau des Puppenkastens richtet ( Maße ) ca. ? Euro richtet sich nach der Größe. Achja und ein bisschen Talent aber nur ein bisschen .


      Als erstes muß man sich eine Bodenplatte zuschneiden die etwas größer ist als die Bodenwanne und zwar mindestens so viel größer wie die Styroporplatten stark sind damit sie drum herum passen.



      Im nächsten Schritt werden die Seitenteile zugeschnitten, die zwei cm höher sein sollten wie die Bodenwanne, damit das Fliegennetz falz es unter der Last der Puppen etwas durchhängt nicht im Wasser liegt. Die Vorderseite wird nur mit Zahnstochern fixiert da sie später als Klappe dienen soll.




      Die drei anderen Seiten werden aufgeklebt und von hinten mit Zahnstochern fixiert. ( wie mit Holzdübeln )



      Soweit so gut.



      Anschließend wird noch eine Platte zugeschnitten die so groß ist wie die Bodenplatte. Diese Platte wird so ausgeschnitten das die Bodenwanne darunter passt.



      Jetzt die Bodenwanne einstellen, kontrollieren ob alles passt und den Rahmen aufkleben und mit Zahnstochern fixieren.



      So, jetzt wird noch mal der gleiche Rahmen benötigt als eigentliche Bodenplatte für den Puppenkaste. Auf die Vorderseite der Bodenplatte wird eine Leiste geklebt die als Verstärkung dient. Auf dieser Leiste wird die Schiene angebracht in die zum Schluss die Glasschiebetür rein kommt.



      Jetzt kommt der eigentliche Puppenkasten. Auf den Boden werden die Wände und der Deckel aufgeklebt und mit Zahnstochern fixiert.



      Oben noch die Leiste mit der Schiene einkleben und weiter geht’s.



      Zur Probe den Puppenkasten auf das unterteil mit der Bodenwanne für des Wasser stellen.



      In den Rahmen des Unterteils wird noch eine Strebe eingepasst um das durchhängen des Fliegengitters unter Belastung zu verhindern. Anschließend Fliegengitter drüber spannen und an den Seiten mit Stecknadeln fixieren.



      Den Puppenkasten jetzt noch mit Flies oder Küchenpapier ausgleiten ( Flies ist praktischer kann rausgenommen werden und ab in die Waschmaschine zum Waschen ) alles festpinnen. An der Vorderseite noch eine Strebe anbringen. die dient der Stabilisierung und man kann Puppen die kurz von dem Schlupf sind daran fest machen um Fotos zu schießen.



      Zu guter letzt eine Heizmatte unter die Wanne legen, die Wanne mit Wasser füllen und die Puppen auf das Fliegengitter legen.




      Zum Schluss den Puppenkasten auf das Unterteil stellen Tür einbauen fertig.



      Man kann den Puppenkasten auch als Zuchtkasten benutzen. Einfach Unterteil weglassen und den Kasten über die Futterpflanze stülpen.
      Dann habe ich mich noch entschieden die Glasscheibe wegzulassen ( zu schwer ) und durch Plexiglas zu ersetzen.



      Ich hoffe ich konnte ein paar Anregungen geben.

      Gruß
      Klaus
      Colector's Secret
    • Hallo Klaus,

      Ich frage, weil ich es mir nicht recht vorstellen kann: Wie stabil ist das Ganze denn? Kann ich den Kasten einfach nehmen und munter durch die Gegend tragen?

      Ansonsten schaut das ja mal so aus, als würde man's auch mit 2 linken Händen hinbekommen :) Auf jeden Fall eine gute Idee und ein schöne Anleitung!
    • Bau eines Puppenkastens aus Styropor.

      Hallo Benjamin,

      sagen wier es mal so, drauf setzen kann man sich nicht :D man muß ihn so durch die Gegend tragen wie etwa ein Glasterrarium.
      Die meiste Zeit steht er doch sowieso im Schrank oder auf einer Ablage. Die Bauanleitung kann auch für Holz benutzt werden,ist aber dann aufwendiger ( Zeit und Gewicht )

      Gruß
      Klaus
    • Hallo Klaus,

      ich bekomm die Zahnstocher einfach nicht ins Holz, was mache ich falsch? :P

      Aber Spaß beiseits, bei einem Puppenkasten hast Du recht, den trage ich auch nicht ständig spazieren. Und ein abnehmbares Oberteil für einen Raupenkasten gefällt mir auch immer besser, das wäre sehr praktisch zum Saubermachen!
    • Hallo Patrick,
      die Heitzmatte kommt unter die Wasserschale und sorgt so dafür das durch die Verdunstund die nötige Luftfeuchtigkeit entsteht. Es kommt natürlich auch darauf an was für Puppen sich im Puppenkasten befinden!

      Danke crazy collector für die Blunen. :blume: :falter: :blume: Ich habe für Teil ca. sechs Stunden gebraucht.
      Also hier und da mal eine Stunde abzweigen und dann wird es schon was. :daumenja:
    • Bau eines Puppenkastens aus Styropor.

      Nabend Patrick

      Im Moment ist die Schale nicht mit Wasser gefüllt da ich keine Puppen zu überwintern habe. Aber das Frühjahr kommt ja noch.Der Puppenkasten ist allgemein für Puppen gedacht und nicht nur zum überwintern von Puppen. Zur Zeit sind meine Attacus lorquini drinnen und die sind an der Kastenwand befestigt.
      Im Sommer sind die Tagfalterpuppen im Kasten untergebracht. Die Aussage, Zu guter letzt eine Heizmatte unter die Wanne legen, die Wanne mit Wasser füllen und die Puppen auf das Fliegengitter legen, sollte beschreiben wie ich mir das gedacht habe wenn es soweit ist und die ersten Puppen anfallen.

      Gruß
      Klaus
    • Besser Styrodur statt Styropor.

      Moin Moin,
      ich habe auch vor vielen Jahren ähnliche Kästen in unterschiedlichen Variationen aus Styropor gebaut.
      Vom Prinzip gut,aber auf Dauer doch zu empfindlich(zerbrechlich !)besonders wenn die Kästen größer werden.
      Aus gründen der Stabilität und Haltbarkeit,verwende ich Styrodur statt Styropor.( 2 cm dick)
      Anstelle der Zahnstocher,nehme ich Spackschrauben (45 mm lang) und zum verkleben/verleimen
      benutze ich, PONAL Holzleim Wasserfest.(Lösemittelfrei )
      Mit etwas handwerklichem Geschick,einem sehr scharfen Messer,Akuschrauber und Schmiergelpapier( 80-100er Körnung)
      lassen sich stabilere und länger haltbare Kästen in versch.Variationen bauen.(...etwas,geringfügig teurer)

      Die Nachteile von Styropor/Styrodur sind:
      1.) Sehr schlecht,bis garnicht zu säubern !
      2.) Keine vernünftige Desinfektion möglich !
      3.) Kein Schutz vor Vögel ( Meisen!),Mäusen oder anderen Nagetieren !

      Viel Spaß beim Basteln !

      Ich wünsche euch Allen,frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr ! ....Heiner
      Buy and Sell with Peace of Mind

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sphingidae ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher