Raupen-Doktor gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Raupen-Doktor gesucht

      Hallo zusammen,

      heute musste ich leider bei meiner Automeris tridens-Zucht eine Raupe aussortieren. Sie hatte eine Erkrankung, die ich als Humanmediziner als Analprolaps bezeichnen würde: Es sieht bei dieser Raupe so aus, als wäre der Enddarm nach aussen gepresst und aufgequollen (siehe Fotos).



      Bei meiner letzten Zucht von Automeris illustris hatte ich genau den gleichen Erkrankungs-Fall, der sich dann Gott sei Dank allerdings nur auf ein Exemplar beschränkt hatte. Und auch bei früheren Zuchten anderer Arten kam es immer mal wieder vor, dass einzelne Tiere deswegen verendeten. Ich hoffe natürlich, dass es auch diesmal ein Einzelfall bleibt.

      Nun würde mich natürlich die Pathogenese dieser Erscheinung interessieren. Ist das etwas infektiöses? Oder hat es etwas mit der Futterqualität, etc. zu tun?

      Schon jetzt Danke für Eure Hinweise.

      LG, Andreas
      Bin immer auf der Suche nach Automeris-Arten und nehme gerne neben Eiern auch kleinere Stückzahlen von Kokons ab.
      Ebenso suche ich stets interessante leere Kokons aller möglicher Arten.
      Über Einträge in meinem Gästebuch würde ich mich freuen.
      Buy and Sell with Peace of Mind
    • Hallo Andreas!

      So etwas ist ein Vorfall des Darmes!
      Das kann bei bakteriellen infektionen vorkommen, aber auch wenn die Futterqualität nicht passt. Mir ist das mal passiert bei Actias selene als die Blätter des Nußbaumes im Herbst schon etwas trocken waren und ich nicht darauf geachtet habe genug zu Besprühen!

      Also meist bleibt es eh nur bei einem oder nur ein paar Raupen die dieses Erkrankungsbild zeigen! Wenn mehrere Raupen dies haben, dann solltest du der Ursache näher auf den Grund gehen!
      Woher hast du die Futterpflanzen? Wäscht du die bevor du sie den Raupen anbietest?
      Hoffe dir weitergeholfen zu haben.

      MFG
      Lukas
    • Hallo Andreas,

      ein Doktor bin ich zwar leider nicht, aber auch ich kann mich aufgrund eigener Vorfälle Deiner eigenen Vermutung und insbesondere den Worten von Lukas nur anschließen.

      Bei mir kamen solche Darmausstülpungen verbunden mit Krämpfen schon 2 mal bei D.nerii Raupen vor, und zwar dann, wenn sie zu alte Blätter gegessen hatten, die wahrscheinlich doch noch alte Gifte in sich bargen. Man kann aber leider nicht den ganzen Tag auf die Raupen acht geben und sie hatten eben leider die noch frischeren Blätter nicht gefunden und mit ganz alten Vorlieb genommen.
      Der Vorfall bei mir hat mich daran erinnert, was Heiner schon mal erwähnt hatte: nämlich dass sich bei gekauften Pflanzen Giftstoffe von Spritzen etc. in alten Blättern stark ansammeln.

      Wie sieht es bei Dir mit dem Futter aus? könnte hier die Ursache liegen?

      Alles Gute und hoffentlich keine weiteren Verluste,

      Michael
    • Hallo Lukas, hallo Michael,

      Danke für Eure Hilfe bzw. die Bestätigung meiner Vermutung. Ich füttere meine Tiere mit ausgesuchtem Futter, bevorzugt aus dem eigenen Garten. Allerdings ist die Futterqualität jetzt im Winter oft nicht so überragend und die Raupen müssen daher oft mit sehr hartem und wasserarmen Laub Vorlieb nehmen. Daher und auf Grund der Tatsache, dass es bisher Gott sei Dank immer nur einzelne Tiere betraf, vermutete ich, dass es sich eben nicht um eine Infektion handelt.

      Vermutlich muss ich tatsächlich regelmäßiger besprühen. Ich beobachte meine mit Kirschlorbeer gefütterten Tiere häufig beim Trinken. Die Kunst besteht jedoch darin, sie andererseits nicht zu feucht zu halten, denn dann befürchte ich tatsächlich das Eintreten von Infektionskrankheiten. Ich werde mich also bemühen und wäre durchaus an den Erfahrungen weiterer Züchter interessiert.

      Vielen Dank nochmals und LG,

      Andreas
      Bin immer auf der Suche nach Automeris-Arten und nehme gerne neben Eiern auch kleinere Stückzahlen von Kokons ab.
      Ebenso suche ich stets interessante leere Kokons aller möglicher Arten.
      Über Einträge in meinem Gästebuch würde ich mich freuen.
    • Servus Andreas.

      Ich kenne das Phänomen auch aus meinen Sphingidenzuchten.
      Allerdings konnte ich noch keine Regelmäßigkeiten im Auftreten des Krankheitsbildes erkennen, worauf sich aufbauen ließe.
      Es waren immer einzelne Raupen "befallen" und keine Epidemien. Die jeweiligen Raupen sind jedoch immer Zugrunde gegangen.

      Servus
      Rudi
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
    • Hallo Leute,
      Entschuldigung das ich diese Thema wieder eröffne. Heute hab ich bei meinen A. Pernyi vorbei geschaut und hatte das selbe Problem. Enddarm umgestülpt. Ich habe mich dann hier auf Actias einmal umgesehen und mich erkundigt bevor ich eine neue Diskussion starte. Ich habe dieses Thema hier entdeckt und war erst traurig das meine L5, 23g, A. Pernyi Raupe verenden soll. ;( Hab dann eine Pinzette genommen, den Rest an Kot entfernt, und das Stück Enddarm wieder,,mobil" gemacht. Ich habe ihn ein wenig von den Rändern gelöst und die Innenseiten ansatzweise nach innen gestülpt. Es sah dennoch noch aus wie das Bild oben. Nun hab ich sie wieder ins Terrarium gesetzt, besprüht und 4h später war der Enddarm wieder eingezogen.

      Juhuuu ein Wunder ist geschehen :irrelachen:
      Lg Manuel

      ps hat von euch auch schon jemand ähnliches erlebt oder sind die Raupen wie Oben beschrieben alle gestorben ?
    • Benutzer online 3

      3 Besucher