Hilfe bei erster Präparation

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Finding new offers of eggs and cocoons/dolls of tropical butterflies. In addition, high-quality breeding and flight cases are available.



    Cage
    • Hilfe bei erster Präparation

      Ich wollte in nächster Zeit meinen ersten Falter (Papilio palinurus) für eine eigene Sammlung, der leider gestern gestorben ist, präparieren. Da er nur ca. 2 Tage gelebt hat, sahen die Flügel noch sehr gut aus (töten möchte ich nicht). Zubehör habe ich über das Internet schon bestellt (Spannbrett, Nadeln, Spannstreifen fürs erste). Es geht mir darum nicht um eine Präparations-Meisterleistung, sondern lediglich um eine kleine Erinnerung für mich ;-). Ich möchte auch nicht mit irgendwelchen Flüssigkeiten hantieren. Funktioniert das einfach so, den Falter ohne ihn mit irgendwelchen Flüssigkeiten zu behandeln, also ihn einfach nur zu spannen?
      Nun habe ich auch gelesen, dass das Tier in die Tiefkühltruhe gelegt werden soll, wenn man es nicht gleich präpariert. Das habe ich gemacht und als ich ihn vorsichtig wieder heraus holen wollte, rissen die Flügel ein und ein Schwanz brach ab :-(. Was habe ich falsch gemacht?
      Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    • Liebe Luisa,

      das der Schwanz abbrach lag vielleicht das Du diesen ohne zu schützen in eine Papiertüten gefalten einschlagen hättest sollen. IM gefrorenen Zustand sind die Tiere eventuell leicht zu beschädigen. Vermutlich hast Du Ihn nur so in den Gefrierfach gelegt ohne zu schützen. Ich verwende keine Eingefrorenen Falter da meine Tiere längere Zeit Wochen unterwegs sind, da ich mich auf Tropische Sphingidae (Schwärmer) spealisierte.

      Wenn Du in Zukunft warten willst bis deine Tiere von selber sterben da Du nicht töten willst so wirst Du meistens nur extrem beschädigte Tier bekommen. Falter kannst Du aufweichen wenn diese in eine „Tupperbox“ legst wo am Boden z. B. Vogelsand einstreust und dann etwas Wasser mit Alkohol oder Spülmittel dazu geben solltest das der Falter nicht schimmelt. Eine Lage Küchenrolle und dann deinen Falter mit einer Pinzette oder vorsichtig mit den Fingern eventuell anfasst am Thorax (Bruststück). Mindestens Ein besser eventuell zwei Tage in der Plastikbox lassen und dann sollte er weich genug sein zum Spannen.

      Liebe Grüße Michi
    • Liebe Luzia,

      wer so eine Einstellung hat wie Du, sollte dieses "Hobby" einfach nicht ausüben.
      Wer kein Tier töten kann sollte es auch nicht einfach sterben - oder wie ich persönlich das nenne - verrecken - lassen! Eine Tötung mit Essigäther und Nikotin ist immer noch humaner, als ein Tier einfach sterben, verdursten oder zu verhungern lassen.
      Sei mir nicht böse, dass ich so direkt bin, aber ein Entomologe arbeitet in der Regel wissenschaftlich und nicht nur aus Spaß am Voyeurismus.
      Ein Tier zu töten, heißt IMMER ein Leben zu vernichten. Das macht man aus Hungergründen, oder aus wissenschaftlicher kontrollierter Sicht. Beides kann ich bei Dir nicht erkennen. Also, sei doch einfach so gut und such Dir ein Hobby, bei dem Du nicht Leben einfach krepieren lassen musst, sondern z.B. Briefmarken in ein Album ordnest.
      Das ist auch schön anzusehen und kostet keinem Tier das Leben.

      Danke für Dein Verständnis

      Rainer
    • Aber, aber, Rainer. Was hat denn die arme Luzia Schreckliches getan? Sie hat eine harmlose Frage gestellt und kriegt dafür diese vernichtende Schelte. Ich gehe dabei mal davon aus, dass sie den Falter nicht mutwillig hat "verrecken" lassen, um sich daran zu ergötzen (so könnte man das verstehen).
      Dank Markus` Hinweis wissen wir ja, dass sie das hier wohl kaum lesen wird. Aber ich erinnere mich an einen Diskussionsverlauf, in dem der Fragesteller (ein Anfänger) regelrecht niedergeknüppelt wurde (nein - nicht von dir!). Ich finde einfach, dass man mit solchen krassen Urteilen etwas zurückhaltender sein sollte. Ausser natürlich, es geht um etwas wirklich Skandalöses.
      Schöne Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      was mich an der ganzen Sache so geärgert hat war einfach, dass man zwar eine Sammlung anlegen möchte, das Tier dazu aber nicht töten will - heißt für mich eben warten, bis das Tier von alleine stirbt. Sowas kann man meiner Meinung nach einfach nicht tolerieren oder einfach so stehen lassen.
      Wir Entomologen, haben sowieso schon genügend als Schmetterlings- Käfer - oder sonstige Insektenmörder Beschimpfungen über uns ergehen lassen müssen - so etwas unterstützt das Ganze noch.
      Nun gut, die Dame hat sich offenbar sowieso ein anderes Hobby gesucht (was ich sehr vernünftig finde) und somit ist das eh Vergangenheit.

      Hoffe Du kannst mich trotz meines wütenden Ausbruchs auch ein bischen verstehen.


      Liebe Grüße

      Rainer
    • Users Online 2

      2 Guests