Wiener Nachtpfauenauge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bienenkiller verbieten!

    Neonikotinoide sind für Bienen tödlich. Letztes Jahr noch hat Agrarminister Schmidt die Pestizide deswegen verboten. Jetzt gibt er dem Druck von Bayer, BASF und Co. nach – und könnte die Bienenkiller schon in den nächsten Tagen wieder erlauben.

    Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell gegen die Bienenkiller!

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Das geht uns alle an. Die Freiheit des Sammelns soll massiv eingeschränkt werden. Mehr hier zu unter Neues Kulturgutschutzgesetz betrifft auch alle naturwissenschaftlichen Sammlungsobjekte.

    Bitte unterschreibt die Petition.

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Vielen Dank,
    Eric van Schayck

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Hallo Vanessa,

      also erstmal Glückwunsch. Der Schlupf eines so stattlichen Falters ist ja doch immer wieder ein schönes Erlebnis.

      Deine Frage allerdings ist so allgemein, daß man da etwas ratlos bleibt.
      Es gibt ja so allerlei, was man mit einem Schmetterling anstellen kann. Vielleicht hast Du Dir da schonmal Gedanken gemacht, und insbesondere auch darüber, was Du davon gerne machen würdest. Es gibt sich dann ja zumindest so prinzipiell, was dann zu tun wäre, und wenn sich dann dabei Unklarheiten ergeben, dann wirst Du hier auf konkrete Fragen sicher jede Menge Tips bekommen.

      Schöne Grüße,
      Markus.
    • Hallo Vanessa,
      das kommt darauf an, was Du mit dem Falter machen möchtest. Sperr sie in einen Flugkasten, damit sie sich paaren können, falls weitere Falter schlüpfen. Sonst brauchst Du eigentlich gar nichts zu tun. Der Falter hat zurückgebildete Mundwerkzeuge, nimmt also keine Nahrung zu sich.
      Er wird nachts aktiv, d.h. er flattert herum. Dabei "fliegt er sich ab", das heißt, er verliert Schuppen, später dann u.U. auch Beine. Wiener Nachtpfauenaugen sind nicht sehr langlebig, bereits nach wenigen Tagen sterben die Männchen, die Weibchen leben etwas länger.
      Falls Du züchten möchtest, muss ein Geschlechtspartner da sein, dann legen die Weibchen jede Menge Eier. Sonst legen sie lauter unbefruchtete Eier, die dann leider vertrocknen. Dein Falter ist ein Weibchen.
      Gruß
      Arnd
    • Ich nutze das Thema mal kurz für eine Frage:

      Hat es schon einmal jemand erlebt, dass die Saturnia pyri die Paarung verweigern? Ich habe 3 Weibchen und 3 Männchen, aber es passiert absolut nichts. Die Weibchen locken fleißig, die Männchen flattern suchend umher, aber es kommt zu keiner Paarung. Es ist einfach nur zum Ko... Bin echt verzweifelt, zumal überall steht, dass die Art sich leicht paart.

      Bin für jeden Hinweis dankbar.
      Lebewesen sind kein "Zuchtmaterial"! Living beings aren't "breeding material"!
    • Also ich hatte das selbe Problem auch mal (dachte ich zumindest). Aber bei mir paarten sich die Falter offenbar nur sehr kurz und irgendwann in der zweiten Nachthälfte, so das ich nie eine Paarung beobeachten konnte. Ich konnte auch bei flüchtigem hinsehen nicht feststellen das sie Eier gelegt hatten. Bis ich dann mal in den Ritzen und Ecken des Flugkasten nachschaute dort war alles zugekleistert. Plötzlich hatte ich dann viel zu viele Eier.
      Ich weiß nicht ob es bei dir auch so ist oder ob sie sich tatsächlich nicht paaren, aber die Paarung konnte ich nie beobachten. Das man nicht sieht das eine Paarung stattfindet ist also nicht zwingend ein Indiz das sie tatsächlich nicht stattfand.

      Gruß Dennis
    • Normalerweise ist die Paarung von Saturnia pyri kein Problem. Eine Möglichkeit wäre die Falter separat zu halten. Sobald das Weibchen lockt ein Männchen dazugeben.
      Sollte es nicht klappen die gleiche Prozedur mit einem anderen Männchen wiederholen. Bei der als problematisch geltenden Kopula von Actias isabellae hat diese Methode
      gut funktioniert.

      Werner
    • Ich jabe in einem Zuchtbericht über Schwärmer gelesen das man am andem ende vom Raum eine Wentilator
      Plazieren sollte der auf ganz leicht eingestellt ist. So wurde die luftspuren in eine richtung verteit und die Männchen haben die Weibchen gefunden... (Dies stand in Oleanderschwärmerzuchtbericht )

      Funkzuniert das auch bei pyi ?
    • wern schrieb:

      Normalerweise ist die Paarung von Saturnia pyri kein Problem. Eine Möglichkeit wäre die Falter separat zu halten. Sobald das Weibchen lockt ein Männchen dazugeben.
      Sollte es nicht klappen die gleiche Prozedur mit einem anderen Männchen wiederholen. Bei der als problematisch geltenden Kopula von Actias isabellae hat diese Methode
      gut funktioniert.

      Werner
      Ich versuche das heute mal. Klingt als letzte Möglichkeit noch vielversprechend. Danke Dir!

      Lennard, leichter Wind wurde bereits ergebnislos versucht.
      Lebewesen sind kein "Zuchtmaterial"! Living beings aren't "breeding material"!
      Buy and Sell with Peace of Mind
    • So, gestern kam ich nicht mehr dazu, den Versuch zu machen, das Männchen erst später dazuzuholen, da das Weibchen mit dem Sonnenuntergang anfing, Eier zu legen. Ich konnte zwischendurch kein Locken mehr feststellen, sodass Dennis' Beobachtung, dass man die Paarung schlicht nicht immer mitbekommt, zuzutreffen scheint. Das wäre nun für mich eine ziemliche Überraschung, aber dagegen hätte ich nun wahrlich nichts.

      Bei vielen Arten locken die Weibchen ja weiter, obwohl sie schon angefangen haben, taube Eier zu legen, und wenn ich es richtig beobachtet habe, ist das auch bei einem anderen Pyri-Weibchen bei mir der Fall gewesen. Sieht daher erst einmal nicht schlecht aus.
      Lebewesen sind kein "Zuchtmaterial"! Living beings aren't "breeding material"!
    • Neu

      Ich hole das Thema mal wieder hoch, da es wieder aktuell ist. Gestern schlüpfte das erste Weibchen, aber nachts (bis 2:30 beobachtet) passierte schlicht nichts. Sie lockte, die Männchen ignorierten sie.

      Ich werde nun in dieser Nacht werns Vorschlag umsetzen und schauen, ob das zum Ergebnis führt. Falls noch vorab jemand Tipps hat: Immer her damit! Wohnung vorher mal komplett durchlüften? Box (passen 5 Erwachsene rein) ans offene Fenster stellen?

      Und alternativ: Hat jemand Erfahrung mit der Handpaarung bei dieser Art? Ich hab's heute früh mal versucht und es sah vielversprechend aus (beide optisch bereit), aber es erfolgte kein Festhaken.

      Bin für jeden Tipp dankbar, da ich nicht nochmal so eine Pleite wie im letzten Jahr erleben will. Sind nun sogar 2 Linien, sodass der Nachwuchs quasi F0 wäre.

      Ich zitiere mal noch 2 Erfahrungsberichte:

      "Raised pyri 2years ago. This time last year they all hatched out except one cocoon. I was not able to get a pairing despite the fact that i had numerous moths at the same time. I always see thme posted as crossed with wild males, is this because breeders just have access to new blood,, or is it absolutely necessary (ie. polyphemus syndrome)."

      "Breeders that live more north will pair captive bred males and females, but they are notorious difficult to pair. It should be done outdoors and then you need a night temperature of at least 12°C,
      otherwise they will not move around a lot. A mild breeze also helps and a cloudless night. These circumstance are rarely obtaint in april or even may if you live to far north. These are the months that most cocoons
      eclose. Getting them to pair indoors is almost impossible [!]. You can try it by leaving a window open and place the cage in front of the open window. Another reason why they often do not pair is because the cocoons need a few nights of mild frost (not below -5°C). Some frost seems to benefit all European Saturnia species." (Jurgen Vanhoudt)

      Saturnia pyri

      Das spendet wenig Hoffnung.
      Lebewesen sind kein "Zuchtmaterial"! Living beings aren't "breeding material"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Statler ()

    • Neu

      So, die zweite Nacht ist vorüber, und ich habe folgende Maßnahmen getroffen:

      - 50% der Männchen verblieben direkt bei den Weibchen; 50% wurden aus einem anderen Zimmer dazugesetzt, als die Weibchen lockten
      - die große Box stand direkt an einem komplett offenen Fenster mit leichtem Windzug
      - im oberen Drittel waren 3 gewässerte Kirschäste angebracht, da ja zumindest bei manchen Arten gemunkelt wird, dass das förderlich ist

      Das Ergebnis: Totaler Reinfall. Ich war wieder bis 2:30 wach, und die Männchen sind nur rumgeflattert, ohne die Weibchen anzupeilen. Das einzige, was ich erreicht habe, ist eine unangenehm ausgekühlte Wohnung.

      Den Versuch, die Tiere in der Wohnung zu verpaaren, gebe ich jetzt auf. Ich bringe nachher eine kleinere Box raus und verstecke sie an einem hoffentlich sicheren Ort. Alternativ könnte ich auch eine Nachbarin mit Balkon fragen, obwohl ich nicht weiß, inwiefern sich das auf die Luftbewegung auswirkt.
      Lebewesen sind kein "Zuchtmaterial"! Living beings aren't "breeding material"!
    • Neu

      Nacht Nr. 3 für das älteste Weibchen, ansonsten die erste oder die zweite Nacht für die anderen:

      Versuch 1:
      - Box (LBH: 50, 30, 50) außen auf dem Fensterbrett, also komplett draußen, aber an der Hauswand
      - 2 Weibchen, 3 Männchen; mit einem frischen Kirschzweig
      - kein sichtbarer Erfolg

      Versuch 2:
      - kleinere (LBH: 30, 30, 40) Box in einem kleinen 'Wäldchen' unter einem Walnussbaum und versteckt mit 5 oder 6 abgebrochenen Ästen
      - 2 Weibchen, 3 Männchen; ohne Zweig
      - 1 Pärchen (noch immer zusammen), 1 Weibchen unverpaart

      Ich werde das Ganze heute wiederholen und beide Boxen so anbringen, falls es nicht regnen soll.

      Daher mein Tipp für diejenigen, die es versuchen wollen: Vergesst die Wohnung, vergesst den Balkon oder das Fensterbrett - sucht euch ein verstecktes Plätzchen im Unterholz und hängt die Box dort an einem Futterbaum (vermutlich irrelevant, aber das einzige, was ich verifizieren kann) auf. Deprimierend, was für Umstände diese Art macht, aber so ist's nun einmal.

      Zur Handpaarung: 5 Versuche, 5 Fehlschläge. Sieht machbar aus, aber ich hak's als Tierquälerei ab.

      Vielleicht hilft das zukünftig mal jemandem, auch wenn es gerade niemanden interessiert.

      Zur Sicherheit für die zukünftige Forensuche: Saturnia pyri Handpaarung, Saturnia pyri handpairing, Saturnia pyri hand pairing, Saturnia pyri mating, Saturnia pyri Paarung, verpaaren, paaren, Zimmer
      Lebewesen sind kein "Zuchtmaterial"! Living beings aren't "breeding material"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Statler ()

    • Neu

      Wenn ich in der Börse schaue, lese ich primär "wild male and captive female". Konnte für 2016/2017 auf den ersten Blick kein Angebot finden, bei dem man den Eindruck hat, dass es eine Paarung in der Wohnung war. Und Jurgen Vanhoudt ist ja nun als Züchter auch kein Amateur ("Getting them to pair indoors is almost impossible."). Könnte mir höchstens noch vorstellen, dass es in der Wohnung klappt, wenn man sie sehr, sehr weit auseinandersetzt und einen leichten Windzug hat. Aber da ich das hier nicht organisieren kann, steht für mich persönlich erstmal fest: Die Verpaarung von Saturnia pyri ist in der Wohnung entweder unmöglich oder setzt extremes Glück voraus. Wenn niemand eine erprobte Methode für die Wohnung beschreiben kann, ernte ich also lieber auf der Straße komische Blicke, wenn ich mit einer Schmetterlingsbox umherlaufe.
      Lebewesen sind kein "Zuchtmaterial"! Living beings aren't "breeding material"!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher