Eigelege an Weide

Bienenkiller verbieten!

Neonikotinoide sind für Bienen tödlich. Letztes Jahr noch hat Agrarminister Schmidt die Pestizide deswegen verboten. Jetzt gibt er dem Druck von Bayer, BASF und Co. nach – und könnte die Bienenkiller schon in den nächsten Tagen wieder erlauben.

Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell gegen die Bienenkiller!

Für den Erhalt des privaten Sammelns

Das geht uns alle an. Die Freiheit des Sammelns soll massiv eingeschränkt werden. Mehr hier zu unter Neues Kulturgutschutzgesetz betrifft auch alle naturwissenschaftlichen Sammlungsobjekte.

Bitte unterschreibt die Petition.

Für den Erhalt des privaten Sammelns

Vielen Dank,
Eric van Schayck

Team

Marc Fischers World of Silkmoths


Silkmoths Logo


Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



Cage
  • Hallo, heute sind die kleinen Räupchen geschlüpft.
    Welche Bärchen sind das? Graubär oder Zimtbär?
    Oder?
    Nach etwa 2 Stunden sind sie etwas dunkler geworden.
    Grüße
    Helga
    Bilder
    • aaaP2460169_cr.jpg

      270,79 kB, 787×529, 23 mal angesehen
    • P2460172_cr.jpg

      271,53 kB, 856×570, 28 mal angesehen
    • P2460176_cr.jpg

      408 kB, 1.069×675, 23 mal angesehen
    • P2460183_cr.jpg

      411,59 kB, 1.012×688, 51 mal angesehen
  • Hallo,

    solche Bäreneigelege an Bäumen sind nach meiner Erfahrung meist von der Weißen oder Gelben Tigermotte:
    Spilarctia lubricipeda oder Spilcartia lutea. Vor allem von der letzteren habe ich z.B. mehrfach schon Eigelege (oder Eihüllen mit Jungraupen) an Eiche und anderen Laubbäumen gefunden. Die Raupen machen zu Anfang so einen Oberflächenfraß, aber sie brauchen nach der 1. Häutung dann mal krautige Pflanzen (Winde, Löwenzahn oder so etwas halt) um sich vernünftig zu entwickeln. Sie bleiben nur bis zur 1. Häutung gesellig am Blatt.
    Dieses Jahr fand in solche Eiraupen am 2.6. an Faulbaum, inzwischen sind sie L5 und klar als S. lubricipeda zu erkennen.
    der Zimtbär legt seine Eier einzeln ab soviel ich weiß, bei Diaphora mendica könnte es allerdings vielleicht auch sein, dass die solche Gelege macht - deshalb habe ich mein Gelege auch mitgenommen um zu gucken welche Art es ist.
    Gibt es Fotos von den größer gewordenen Räupchen? Dann könnte ich mit meinen Fotos der einzelnen Stadien vergleichen und vielleicht rauskriegen, welche der 2 Arten es ist.

    viele Grüße,
    Ludgi
  • Ludgi schrieb:

    der Zimtbär legt seine Eier einzeln ab soviel ich weiß, bei Diaphora mendica könnte es allerdings vielleicht auch sein, dass die solche Gelege macht - deshalb habe ich mein Gelege auch mitgenommen um zu gucken welche Art es ist.
    Phragmatobia fuliginosa und Diaphora mendica legen in Gefangenschaft die Eier meistens in mehr oder weniger großen Spiegeln ab. Eine Ablage einzeln kommt natürlich auch vor. Ob dieses Ablageverhalten in der Natur auch so ist weiß ich leider nicht.

    Werner
  • Hallo,

    hab eben noch mal in meine alten Aufzeichnungen geguckt: beim Zimtbär gab es in der Zucht sowohl Eipakete als auch einzelne Eier - wie's nun im Freiland ist wissen wir halt nicht ohne Eifunde - nur eben, dass die beiden "Tigermotten-Arten" definitiv im Freiland oft solche Eipakete an Büschen und Bäumen machen.
    Mal sehen was bei diesem Gelege hier an der Weide für ne Art rauskommt....

    viele Grüße,
    Ludgi
  • Danke für die Hinweise.
    Aus den vielen Eiern sind nur 8 Räupchen geschlüpft. Aber die anderen Eier waren auch bis auf ein kleines Stückchen alle weg. Ob die Räupchen die gefressen haben?
    Ich hatte verschiedene Blätter als Futter angeboten. Sie fressen Holunder und Löwenzahn.
    Anbei Fotos von gestern und heute.
    Grüße Helga
    Bilder
    • 1P2460208_cr.jpg

      417,25 kB, 942×636, 24 mal angesehen
    • 1P2460233_cr.jpg

      332,85 kB, 819×583, 25 mal angesehen
    • 1P2460239_cr.jpg

      244,07 kB, 689×522, 19 mal angesehen
    • 1P2460241_cr.jpg

      436,74 kB, 973×739, 26 mal angesehen
    • 1P2460273_cr.jpg

      345,24 kB, 680×600, 27 mal angesehen
  • hallo helga,

    ich bin mir recht sicher, dass du da raupen von dem breitflügligen fleckleibbären (Spilosoma lubricipeda) hast.
    die raupen vom gelben fleckleibbären (Spilarctia lutea) haben nicht diese schwarzen punktwarzen im jungstadium.


    ich habe selbst zur zeit s. lutea in der zucht. (ablage eines eingefangenen weibchens)

    anbei ein foto von den raupen in L2/3



    du kannst auch die raupenbilder in jüngeren stadium gut in der BH des LF´s vergleichen:
    Bestimmungshilfe des Lepiforums: Spilosoma Lubricipeda
    Bestimmungshilfe des Lepiforums: Spilarctia Lutea

    schöne grüße

    ute :winken:
    :blume: :falter: :blume: :insekt: :blume: :falter: :blume: :insekt: :blume: :falter: :blume: :insekt: :blume: :falter: :blume: :insekt: :blume:
    Wenn du einen Apfel hast und ich habe einen Apfel und wir tauschen die Äpfel, wird jeder von uns nach wie vor einen Apfel haben.
    Aber wenn du eine Idee hast und ich habe eine Idee und wir tauschen diese Ideen aus, dann wird jeder von uns zwei Ideen haben!
  • Hallo,

    ich kann diese Bestimmung bestätigen: habe eben auch mal Deine Bilder mit meinen Zuchtbildern verglichen: die lutea ist sogar in L1 schon sicher von lubricepda zu unterscheiden: Du hast also lubricipeda genau wie ich letztens bei dem Eigelege an Faulbaum.
    Das erste Bild ist eine L1 von lutea, das 2. eine von lubricipeda.

    viele Grüße,
    Ludgi
    Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE