Greifen Wespen Schwalbenschwänze an?

    Bienenkiller verbieten!

    Neonikotinoide sind für Bienen tödlich. Letztes Jahr noch hat Agrarminister Schmidt die Pestizide deswegen verboten. Jetzt gibt er dem Druck von Bayer, BASF und Co. nach – und könnte die Bienenkiller schon in den nächsten Tagen wieder erlauben.

    Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell gegen die Bienenkiller!

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Das geht uns alle an. Die Freiheit des Sammelns soll massiv eingeschränkt werden. Mehr hier zu unter Neues Kulturgutschutzgesetz betrifft auch alle naturwissenschaftlichen Sammlungsobjekte.

    Bitte unterschreibt die Petition.

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Vielen Dank,
    Eric van Schayck

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Greifen Wespen Schwalbenschwänze an?

      Hallo zusammen,

      gestern abend ist bei mir ein Schwalbenschwanz (machaon) geschlüpft, der bisher den ganzen Tag auf einer Blüte auf meinem Balkon sitzt. Ich habe dabei beobachtet, wie er agressiv von einer Wespe (vermute, daß es eine war) angegriffen wurde und habe diese dann mehrfach verscheut. Der Schwalbenschwnaz selber hat nur mit den Flügeln geschlagen, ist aber nicht weggeflogen. Nun sehe ich gerade, daß der halbe HInterflügel des machaon "weggefressen" ist. Ich vermute, das stammt von der Wespe. Hat jemand von Euch ein deartiges Verhalten schon einmal beobachtet?

      Vielen Dank!

      Mark
      We specialise in rare and common butterflies from the Neotropical (Central/South America, Caribbean Islands) and Holarctic regions (North America, Europe, Asia).
    • Hallo Mark,
      diesen garstigen Wespen traue ich alles zu.
      Vor Jahren hatte ich mal ein paar Fuchs-Raupen unter Beobachtung.
      Dann sauste eine Wespe herbei.
      Auch das gleichmäßige Zucken aller Raupen konnte die Wespe nicht vertreiben.
      Es dauerte gefühlte 5 sec. und die erste Raupe war verspeist.
      Ich schätze, die macht sich auch vor einem Falter nicht bange.
      Torsten
    • Mark-Joachim Strehl schrieb:

      Hat jemand von Euch ein deartiges Verhalten schon einmal beobachtet?
      Hallo Mark

      Nein, aber ich traue es ihnen ohne weiteres zu, wogegen ich bei Hornissen, die ja deutlich größeren Verwandten, beobachten konnte wie sie Falter und Hummeln in Ruhe lassen. Diese das auch durchaus zu wissen scheinen. Stattdessen konnte ich häufger beobachten wie sie sich Wespen gegriffen haben. Scheint eine bevorzugte Speise der Hornissen zu sein, jedenfalls nach meinen Beobachtungen.
      Gruß, Ingrid
    • Neu

      Hallo,

      Ich habe beobachtet, wie eine Wespe eine größere Schwebfliege auf einer Blüte fing. Diese Schwebfliege hat sie wie ein Frühstückspaket vor sich gehalten, hat dann mit zwei Mandibelschnitten die Flügel abgetrennt und danach mit einem Schnitt Brustteil mit Kopf vom Hinterleib abgeschnitten. Mit dem Hinterleib ist sie dann weggeflogen. Ich war perplex mit, welcher "planmässigen Routine" diese einzelnen Arbeitsschritte erfolgten, regelrecht mit dem Ziel vor Augen.
      Kreisrunde Löcher in saftigen Zierpflanzenblättern können auch von Wespen ausgelöst werden. Das grüne Blattmaterial wird abtransportiert. Wespen nagen auch gern an rauen Holzteilen.Vielleicht ging es bei dem Schwalbemschwanzflügelteil
      auch nur um Baumaterial für das Nest. An den saftigen Hinterleib, der wohl mit Giftstoffen (von der Ernährung der Raupe her) angereichert ist, werden sie sich nicht trauen.
      Gut, dass Wespen so klein sind (aber unsere "Hinterleiber" sind ja auch mit Giftstoffen angereichert ...).

      Schönen Sonntag noch,
      Michael
      GL
    • Neu

      Ich liebe Ironie ;-))


      Ich hatte ja schon beschrieben das ich beobachten konnte wie Hornissen Falter und Hummel ignoriert haben, und diese es auch genau wußten, völlig gelassen auf das Gebrumm der Hornissen reagiert haben. Die haben sich auch nur an Wespen, Schwebfliegen und Co gehalten.
      Habe eine Aralia californica im Garten, dort wimmelt es nur so von Insekten wenn die blüht, und die Hornissen wissen das sie dort leichte Beute machen können. Gleiches Verhalten an den Buddlejen.
      Gruß, Ingrid
      AABUGSBUTTERFLY
    • Neu

      Moin!
      Also die Raupen des Schwalbenschwanzes werden hier von den Wespen mit militärischer Präzision gejagt, und vertilgt.
      Gleiches gilt für Kohlweisslinge, bzw. deren Raupen.
      An Faltern vergreifen sich die gestreiften Kameraden nur während, oder kurz nach dem Schlupf....in der "Aufwachphase".
      Da ich öfter mal bei`m Bauern um die Ecke Fliegen für meine Mantiden und Spinnen fange, hab ich auch oft die "Freude" zuzusehen, was passiert, wenn ein/zwei Wespen mit im Glas landen....SPLATTER pur...;-)
      Grüsse!
      Gabor
    • Benutzer online 1

      1 Besucher