Argema mimosae

    Bienenkiller verbieten!

    Neonikotinoide sind für Bienen tödlich. Letztes Jahr noch hat Agrarminister Schmidt die Pestizide deswegen verboten. Jetzt gibt er dem Druck von Bayer, BASF und Co. nach – und könnte die Bienenkiller schon in den nächsten Tagen wieder erlauben.

    Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell gegen die Bienenkiller!

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Das geht uns alle an. Die Freiheit des Sammelns soll massiv eingeschränkt werden. Mehr hier zu unter Neues Kulturgutschutzgesetz betrifft auch alle naturwissenschaftlichen Sammlungsobjekte.

    Bitte unterschreibt die Petition.

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Vielen Dank,
    Eric van Schayck

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Argema mimosae

      Hallo Schmetterling Fans,

      ich habe Eier von dem schönen Afrikanischen Mondspinner.

      haltungsberichte, Vorschläge habe ich im Internet viel für die Haltung rauslesen können.

      Nur steht nicht bei ob die frisch geschlüpften Räupchen eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen oder lieber doch etwas trockener?

      Ab welchen Tag fangen die Raupen an zu fressen?

      Gerade die Luftfeuchtigkeit spielt auch eine große Rolle,..denke ich mal.

      :D Gruß Mandy
      Buy and Sell with Peace of Mind
    • Hallo Thomas,
      Nein, da ist kein Zewa drin.

      Ok dann halte ich sie richtig. Meine nächste Schwierigkeit ist,...das die Raupen bei mir weder an Perückenstrauch oder Essigbaum gehen. Die wandern in der Box umher. Temperatur stimmt auch liegt bei 25 Grad.

      Wohl bemerkt habe ich den grünen Perückenstrauch drin und nicht den Roten. Werde mich auf die Suche nach dem roten Strauch machen.

      Walnuss.-und Amberbaum konnte ich bei uns in der Kleinstadt nicht finden. :bibber:

      Was kann man ihnen noch anbieten?

      Gruß Mandy
    • Hey Werner, vielen Dank.


      Ich habe sie dunkel und in der Nähe an einer Heizmatte, damit die ihre Temperaturen haben. Die Triebe habe ich wohl in einer mit Wasser gefüllten Fotodose damit sie nicht schnell schlapp werden und gewechselt wird Montag wieder :) Zewa habe ich lieber doch rein getan, aber ist trocken.
      Was fressen sie bei dir Werner?

      Lg. Mandy
      Bilder
      • image.jpeg

        1,22 MB, 1.936×2.592, 30 mal angesehen
      • image.jpeg

        1,34 MB, 2.592×1.936, 26 mal angesehen
    • Hi,
      Cotinus wird sowohl in der grünen als auch in der roten Varietät von A.mimosae problemlos angenommen.
      Ich setze die frisch geschlüpften Raupen jeglicher Arten zuerst in eine Petrischale, ohne Vlies oder ähnliches, und besprühe sie mit sehr feinem Sprühnebel (nicht zu wenig, aber auch nicht durchnässen) damit die Rauppen trinken können und damit schon mal eine "Grundversorgung" haben. Nach etwa 3-4 Stunden werden sie dann in eine kleine Box mit ungewässertem Futter umgesetzt. Und wie Werner bereits schrieb, die frisch geschlüpfften Raupen in ihrem Behältnis mit Futter (anfangs besser ungewässert) komplett dunkel stellen, z.b. in einen dicht schliessenden Karton, in eine Schublade etc. Es kann schon mal 2 Tage dauern, bis sie mit dem Fressen beginnen.
      Die Heizmatte solltest Du am besten ganz schnell vergessen, normale Zimmertemperatur (tagsüber ca. 20 °C) genügt völlig! Nach der ersten Häutung ist die Zucht auf gewässertem Futter möglich, ab L3 wird Essigbaum dann meist akzeptiert. Cotinus ist im Vergleich zu Rhus m.E. das bessere Futter.
      Wichtig ist, nicht zu viele Tieren gleichzeitig in einem Behälter zu halten, für gute Luftzirkulation zu sorgen und recht penibel auf Hygiene im Zuchtkasten zu achten! Während des Futterwechsels (jeden 2. Tag) die Raupen in einem separaten, sauberen Behälter besprühen, damit sie genügend Flüssigkeit aufnehemen können ist besser als hohe Luftfeuchte im Zuchtkasten zu haben, welche Krankheiten begünstigt! Das funktioniert u.a. auch bei Attacus species sehr gut.

      Bist Du Dir sicher, dass Du Perückenstrauch zu den Raupen gegeben hast? Das was der Cotinus sein soll schaut für mich eher wie Heckenkirsche (Lonicera xylosteum) aus!?

      Grüße
      Jörg

      Edit: Stehen die etwa auf der Heizmatte? Das wäre fatal, und nehme bitte das Küchenkrepp raus. Später, bei gewässertem Futter, kannst Du ein dünnes Stück auf den Boden legen, aber momentan trocknet das alles in der Box nur aus. Ich rate, die Raupen so bald als möglich mit Flüssigkeit zu versorgen und dann in eine Box mit Futter (nur Cotinus!) aber ohne Einlage, ohne Luftlöcher und ohne Heizmatte zu setzen.

      Nochmals Edit:
      Hier die grüne Form des Perückenstrauches; die Blattstiele sind sehr dünn, recht lang, die Blätter fast glatt, selten gebogen oder gewölbt. Beim Zerreiben riechen die Blätter sehr aromatisch, wie parfümiert, ähnlich dem Amberbaum (Liquidambar). Das ist der einfachste Schnelltest, denn Lonicera riecht einfach nur "grün". Ich bin mir recht sicher – Du hast Heckenkirsche verwendet:
      Cotinus coggygria

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Copiopteryx ()

    • Hallo um euch den Schreck zu nehmen.

      Nein die Raupen stehen nicht auf der Heizmatte sie standen einige cm weg.

      Nun lasse ich die zusätzliche wärmequelle weg.
      Ich bin mir sicher das es sich um cortinus handelt. :) Korrigiere mich wenn ich falsch liege.
      Blätter habe ich zerrissen in einem Lupenglas getan und die Löcher dicht gestopft.
      Auf Hygiene achte ich sehr...auch bei den Anderen.
      Die Raupen habe ich vorsichtig mit Wasser besprüht, damit sie noch etwas trinken konnten. Nun stehen sie dunkel.
      Zum Glück sind erst drei Raupen geschlüpft die den Stress miterlebeten.

      Vielen Dank an Alle die mir weiter geholfen haben! :thumbsup:
    • Hi Mandy,
      sobald die Raupen mit dem Fressen begonnen haben.

      Das Dunkelstellen dient ja nur dazu, sie in ihrem Bewegungsdrang zu bremsen und zum Fressen anzuhalten. Im richtig Dunklen bleiben die Meisten auf dem Blatt sitzen, und wenn das Futter passt, beginnen sie irgendwann mit der Nahrungsaufnahme. In der Natur haben die meisten Jungraupen den Drang, nach dem Schlüpfen an der Eiablagepflanze nach oben zu klettern - irgendwann ist Schluss, sie erreichen das Triebende und beginnen mit dem Fressen da keine Alternative besteht. In einer Dose im Hellen hingegen sitzen diese dann oben am Deckel, versuchen stattdessen immer weiter nach oben zu marschieren solange sie noch laufen können (selbst wenn es ununterbrochen im Kreis sein muss) und finden keine Nahrung. Auch bringt es nichts, Licht unterhalb zu platzieren, das habe ich selbst versucht.

      Grüße
      Jörg
    • Hey Danke Jörg, das klingt logisch.
      Denn in der Natur sitzen die meisten Raupen in der Baumkrone und dafür gehen schon mal ein bis zwei Tage drauf.
      Also hat es sogesehen damit zu tun das der Bewegungsdrang bei der Futtersuche unterbunden wird. Schlau ist es dann die Raupen für die ersten Tage dunkel zu stellen. Das war ein sehr wertvoller Tip.

      Dann werde ich Ihnen das Futter bis zum Deckel gestalten!?

      Was ich aber feststelle das die Raupen trotzdem am Deckel sitzen aber erst nach einem Tag. Wahrscheinlich ist ihnen das Futter schnell zu trocken. Werde Ihnen täglich frisches Futter geben, wund halt wie schon von anderen vorgeschlagen sie mit Wasser zu besprühen, so das sie Möglichkeit haben um Flüssigkeit aufnehmen zu können.

      Gruß Mandy


    • Benutzer online 1

      1 Besucher