Missglückter Schlupf

    Bienenkiller verbieten!

    Neonikotinoide sind für Bienen tödlich. Letztes Jahr noch hat Agrarminister Schmidt die Pestizide deswegen verboten. Jetzt gibt er dem Druck von Bayer, BASF und Co. nach – und könnte die Bienenkiller schon in den nächsten Tagen wieder erlauben.

    Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell gegen die Bienenkiller!

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Das geht uns alle an. Die Freiheit des Sammelns soll massiv eingeschränkt werden. Mehr hier zu unter Neues Kulturgutschutzgesetz betrifft auch alle naturwissenschaftlichen Sammlungsobjekte.

    Bitte unterschreibt die Petition.

    Für den Erhalt des privaten Sammelns

    Vielen Dank,
    Eric van Schayck

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Missglückter Schlupf

      Hallo,
      von 7 Puppen ist ein Schlupf von Papilio demoleus misslungen. Da es meine erste Erfahrung mit gekauften Puppen ist wäre meine Frage: Kommt es oft vor, dass der Falter sich nicht lösen kann? Den hinteren Teil konnte ich frei machen, hab es auch beim Kopf versucht, hatte aber Angst ihm den Kopf ab zu reissen. Obwohl er einen schnelleren Tod gehabt hätte, traute ich mich nicht.

      Viele Grüsse
      Katja
      Bilder
      • k-P1110418.JPG

        300,02 kB, 1.800×1.452, 20 mal angesehen
      • k-P1110510.JPG

        350,62 kB, 1.156×1.800, 14 mal angesehen
      • k-P1110526.JPG

        300,06 kB, 1.800×1.409, 16 mal angesehen
      We specialise in rare and common butterflies from the Neotropical (Central/South America, Caribbean Islands) and Holarctic regions (North America, Europe, Asia).
    • Hallo Katja,

      wie hast du die Puppen gelagert?
      Auf dem Foto sieht es aus, als wäre der Falter nicht in der Lage, die Puppenhülle normal zu verlassen.
      Das kann mMn. hier zwei Gründe haben:

      einmal ist es bei Stürz- und Gürtelpuppen meist besser, wenn man die Puppen in möglichst natürlicher Position befestigt.
      Zum anderen kommt es v.a. bei tropischen Arten im Winterhalbjahr vor, dass die Falter aufgrund der Temperaturen während des Transportes Schaden nehmen. Dadurch sind sie nicht mehr kräftig genug, um normal zu schlüpfen und die Flügel aufzupumpen.

      Liebe Grüße,
      Julia
    • Guten Morgen Julia,
      zuerst vielen Dank für die Antwort.
      Es wird das erste sein. Kaum war ich zu Hause, schlüpften 4 gesunde Falter auf einem Haushaltpapier, die mir beim Kauf darin eingepackt wurden. Diesen 5ten liess ich auch so schlüpfen, und das war wohl der Fehler, wie du es sagst. Die andern hatten am Hinterteil einen Ansatz, da traute ich mich einen Faden durch zu ziehen und sie auf zu hängen. Der Missglückte hatte das nicht und ich hatte Angst ihm weh zu tun.
      Viele Grüsse
      Katja
    • Guten Morgen Katja,

      das Zauberwort lautet "Kleber"... in meinem Fall Holzleim von Ponal.
      Einfach einen Tropfen auf ein kleines Rundholz geben. Das hintere Ende der Puppe leicht andrücken und nach dem Trocknen kopfüber aufhängen.
      Auch in den Schmetterlingshäusern wird es auf diese Weise gehandhabt. Freiwillig verpuppen sich die Raupen nämlich nicht brav in einer Reihe mit regelmäßigen Abständen von 5cm ;)
      Liebe Grüße,
      Julia
    • Hallo,

      meiner Erfahrung nach bedarf es keinem Aufhängen von Gürtelpuppen der Papilios.Den Aufwand, jede Puppe einzeln festzukleben kannst du dir sparen. Zumal das Aufhängen als Stürzpuppe wohl nicht die natürlichste Position für eine gürtelpuppenbildende Art ist.Nicht umsonst verpuppen sich die Raupen am Liebsten senkrecht mit dem Kopf nach oben.

      Jeder gesunde Papilio kann aber aus einer liegenden Puppen schlüpfen. Diese Position ist wohl näher an der natürlichen als Gürtelpuppe als ihn Kopfüber aufzuhängen.Wichtig ist ein Untergrund der leichten "Grip" aufweist, z.B. Zellstoff, und natürlich Wände an denen der Falter hochklettern und sich aufpumpen kann. Für solche Fälle ist ein Gazekäfig sehr gut geeignet.

      Die Rahmenbedingungen sind hier wohl ausschlaggebend: Temperatur, Luftfeuchte, Vitalität des Zuchtstamms, eventuell auch Störung der Präpuppe und Erschütterungen während des Transportes. Exoten sind für Fehler in diesen Bereichen natürlich prädestiniert.Die erste Nachzucht wird dann wieder problemlos schlüpfen, so zumindest meine Erfahrung.

      Einige Arten die ich durch schlichtes legen in einen Gazekäfig oder Terrarium mit Zellstoff erfolgreich zum Schlupf brachte:

      Papilio demoleus
      Papilio polytes
      Papilio palinurus
      Papilo maackii , japanische und chinesische
      Papilio bianor
      Papilio dehaanii ssp. dehaanii und ssp. hachijonis
      Papilio xuthus
      Papilio machaon ssp gorganus, ssp. hippocrates,ssp rüttimanni
      Papilio zelicaon
      Papilio brevicauda
      Papilio polyxenes ssp. asterius, ssp. coloro
      Papilio glaucus
      Papilio pilumnus
      Papilio cresphontes
      Papilio indra

      ich könnte die Liste noch erweitern.



      Dein Problem liegt aber nicht darin, dass die Falter sich nicht aufpumpen, sondern dass einer in der Puppe feststeckt. Das kommt manchmal vor, hat aber meiner Meinung nach nichts mit der Schlupfposition der Puppe zu tun sondern wohl mit den Rahmenbedingungen.

      Weiterhin noch viel Erfolg mit den schönen Faltern.

      Felix

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Felix.B ()

    • Hallo Katja,
      auch ich würde sagen, dass es nicht mit der Liegeposition zu tun hat. Auch nicht unbedingt mit Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Ich bestelle öfters Puppen aus Schmetterlingsfarmen, und immer wieder gibt es solche Probleme wie deines. Ich
      konnte bis jetzt nicht feststellen, dass es mit Temp. u. ähnlichem zu tun hat, eher, dass die Puppen schon vorher einen Schaden haben . ( Krankheit , Inzucht, ...........)
      Auch wenn du ihnen aus der Puppenhülle hilfst, nutzt es nichts. Sie können die Flügel nicht aufpumpen. Auch wenn du ihnen zu fressen gibst, sind sie spätestens nach 2 Tagen tot.
      Wenn bei 7 Puppen von Schmetterlingsfarmen eine nicht gut schlüpfen kann ,ist das eine gute Rate, da hab ich schon Schlimmeres erlebt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher