Mehr Generationen in diesem Jahr dank heißer Witterung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Mehr Generationen in diesem Jahr dank heißer Witterung?

      Moinsen,

      dank der dauerhaft warmen bis heißen Wetterlage hab ich überraschenden Schlupf bei mir im Puppenkasten.

      Vor knapp zwei Wochen schlüpfte ein Cerura erminea Männchen aus meiner Zucht vom Juni 2018, wobei es hier bisher nur bei dem einen Männchen blieb.

      Erstaunlicher für mich sind im Moment die Hemaris fuciformis.
      Mitte Mai als Ei zur Untersuchung von Parasitoiden aufgesammelt, waren halt auch ein paar nicht parasitierte Eier dabei.
      Diese Raupen zog ich bei Freilandbedingungen an Lonicera xylosteum hoch.
      Drei Wochen nach Verpuppung der Raupen schlüpften wie erwartet Tiere der 2. Generation. Die Paarung war einfach zu erzielen und ich ließ ein Weibchen 50 Eier legen, bis ich sie wieder fliegen ließ.
      Die Aufzucht erfolgte wieder unter Freilandbedingungen an Symphoricarpos racemosus und so gut wie verlustfrei.
      Aus den erzielten Puppen schlüpften nun seit vergangenen Donnerstag knapp 25 Tiere der 3. Generation, also gut 50%, die sich jetzt in der Umgebung an den Blüten in den Gärten laben.
      Und das ist schon ne Menge und doch ziemlich unerwartet für mich.
      Heute nun ist der erste Tag, an dem noch kein Tier im Schlupfkasten sitzt, denn sie kommen in der Regel in den frühen Morgenstunden aus den Puppen geschlüpft.

      Wiederum interessant dabei, sollten die restlichen Puppen der 2.Generation zur Überwinterung liegen bleiben, ich hab hier auch noch Puppen der 1.Generation liegen; auch ungefähr die Hälfte derer, die ich im Frühjahr als Ei aufsammeln konnte.
      Ich bin gespannt, ob sich die 50:50 auch bei der 2.Generation hält.

      Habt ihr auch entsprechende Beobachtungen dieses Jahr machen können?
      Gibt es Infos über Faltergenerationen die so in der Regel nicht auftreten?
      Bei vielen Nymphalidae wie Aglais urticae oder Inachis io ist das ja völlig normal dass sie die Wärme nutzen. Aber die meisten Arten halten sich eigentlich schon an "ihre" Generationsfolgen.

      Grüße
      Rudi
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
      ENTOMO-SATSPHINGIA
    • Hallo!
      etwas verspätet, aber damit ich kein neues Thema eröffnen muss:

      Iphiclides podalirius Raupe, gefunden heute (!) in Wien.


      Auch Lycaena dispar fliegt in diesem Biotop noch (Foto ebenfalls von heute):


      Vor allem der Iphiclides Fund war sehr unerwartet.

      Unter Zuchtbedingungen sind bei meinen
      Cerura erminea etwa 50% der Puppen geschlüpft, der Rest überwintert wohl.


      Mfg,
      sascha
    • Hallo Sascha,

      Cerura erminea schlüpft auch in "normalen" Jahren ohne Überwinterung.

      Bei meinen Zuchten war die vorzeitige Schlupfrate von ca. 30% bis 80% und das obwohl ich auch 1mal ausgebunden Freien züchtete. Bei allen Zuchten lagerte ich die Puppen im Freien.
      Interessanterweise überwinterten einige Puppen auch 2mal.

      MfG Werner
    • Hi,
      Ja, es gab eine ganze Reihe von außergewöhnlichen Freiluftbeobachtungen bei Tagfaltern, die normalerweise nur in einer Generation auftreten.
      Darüber konnte man einiges im Lepiforum und auf naturbeobachtung.at nachlesen.
      Da waren Arten dabei, bei denen man dieses Verhalten noch nie beobachtet hatte.

      So konnte man im Spätherbst z.B. Apatura iris, Anthocharis cardamines, Coenonympha arcania und Callophrys rubi entdecken.

      VG
      Peter
    • Hallo Leo,

      Iphiclides podaririus fliegt in Nordtirol nur in 1 Generation. Im Inntal ist die Raupe fast nur auf Felsenbirne zu finden. Trotz einiger Zuchten in den letzten Jahrzehnten auch mit heißen Sommern
      konnte ich nie eine zweite Generation erzielen. Die Zuchten selber führte ich mit Weißdorn weiter da die Felsenbirne trotz Wässerung binnen kürzester Zeit welk wird.
      Die Falter fliegen schon ab Ende April in normalen Jahren.

      Gruß Werner
    • Hallo Werner,

      Österreich ist zwar ein kleines Land, aber sehr unterschiedlich. Die Beobachtungen vom podalirius machte ich in der Wachau und ganz im Osten. Dieses Jahr flog er aber auch bis nach Oberösterreich ins Mühlviertel. Zwar nur in die warmen, vom Klima begünstigten Gebiete ... aber trotzdem ist das etwas Außergewöhnliches.
      Im Osten findet man ihn hauptsächlich auf Schlehe! Ich versuchte die Zucht mit einem Ei, aber die Raupe schaffte die Verpuppung nicht. Das beste ist sie an einem sonnigen Platz auszubinden. Da hast du keine troubles mit welkem Futter und die frische Luft tut ihnen sicher auch gut! Das funktioniert perfekt!

      Gruß Leo
    • Benutzer online 1

      1 Besucher