Lobobunaea phaedusa - Winterzcht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Lobobunaea phaedusa - Winterzcht

      Guten Morgen zusammen !

      Vor einigen Tagen erhielt ich über actias Eier dieser Art. Nach 2 Tagen schlüpften 4 Räupchen, nach 1 Woche weitere 14, also stammten die Eier wohl von verschiedenen Weibchen.
      Es wurden jeweils gleichzeitig die empfohlenen Futterpflanzen Eiche und Liguster angeboten.
      Die 4 R gingen sofort an Liguster, was mir sehr lieb war, da Liguster meistens im Winter auch verfügbar ist.
      Die später geschlüpften 14 R nahmen nur Eiche an, ignorierten den Liguster.

      Jetzt kommen meine Fragen:

      - ist es wahrscheinlich, dass die verschiedenen Weibchen, die die Eier gelegt haben, aus Zuchten stammen, die jeweils mit der einen oder der anderen Futterpflanze aufgezogen wurden, sie also ein sehr feines "Futtergefühl" gespeichert und an die geschlüpften R weiter gegeben haben ?

      - hat jemand hier im Forum Erfahrung mit der Aufzucht der Art an Liguster ?

      - kennt jemand eine auch im Winter verfügbare Futterpflanze (ausser den in der Literatur genannten) - Lorbeerkirsche wäre natürlich traumhaft !

      Danke schon mal für die Antworten !

      Liebe Grüsse
      Hans
      ENTOMO-SATSPHINGIA
    • Hallo Hans,

      ich habe Lobobunaea phaedusa vor einigen Jahren nur an Liguster zum Teil über den Winter aufgezogen. Allerdings dauerte die Zucht recht lange. Die Räupchen schlüpften vom 31.07 bis 2.8. Die erste Raupe ging am 12.1. des folgenden Jahres zur Verpuppung in die Erde. Der Falter schlüpfte dann am 20.6. Ich fütterte nach Möglichkeit immer halbwegs grünen Liguster. Eventuell wird in späteren Stadien auch Kirschlorbeer angenommen. Die Raupen sollen polyphag sein.

      Viele Grüße
      Eberhard
    • Hallo Hans,

      ich habe auch Eier von Lobobunaea phaedusa über Actias bekommen. Ich habe 18 Eier erhalten davon sind 13 Raupen sofort geschlüpft und eine Raupe erst drei Tage später. Mir wurde auch am besten Eiche empfohlen. Aber da ich Angst hatte, dass das Futter nicht zum Großziehen der Raupen reicht und es vielleicht doch frühzeitig zum Blattabwurf kommt, habe ich aus diesem Grund mich auf mehrere Internetseiten erkundigt und auch Eric und Franz über Actias gefragt. Dabei habe ich endeckt, dass sie auch viele Pflanzen fressen, die zu den Rosengewächsen zählen. Deshalb hab ich es mit Feuerdorn ausprobiert, weil er immergrün ist und bei mir zur Verfügung stand. Seit einer Woche fressen die Raupen nun Feuerdorn und bis jetzt geht es ihnen gut. Andere Züchter bieten gleichzeitig verschiedene Pflanzen an, damit sich die Raupen etwas aussuchen können, aber ich habe sofort nur Feuerdorn angeboten. Aber vielleicht hatte ich auch nur Glück.

      Viele Grüße

      Melanie

      PS: Mal sehn wie es weiter läuft.
    • Hallo,
      ich hatte früher, als ich noch keine wintergrüne Eiche hatte, immer den Eichenfressern den ungeliebten, weil sehr stacheligen Feuerdorn geboten und sogar damit Eacles penelope erfolgreich gezogen. Den Ligusterfressern habe ich bei Futterknappheit immer Kirschlorbeer gegeben. Bei Fütterung von Feuerdorn ist anzuraten, die Dornen abzuschneiden, dann kann sich keine Raupe verletzen, was fast immer tödlich endet.
      Wünsche viel Zuchterfolg
      Franz
    • @ Melanie: dem Schlupfabstand nach zu schliessen stammen unsere Räupchen wahrscheinlich von den gleichen Eltern (meine kommen aus England) ....

      @ Melanie/Franz: danke für den Rat mit Feuerdorn - aber damit möchte ich nicht auch noch anfangen. Bei jetzt insgesamt 19 Raupen und nur einem kleinen Busch im Garten mit kleinen Blättchen komme ich damit auch nicht weit.
      Ich biete weiterhin Liguster und KiLo an, neben Eiche. Wenn den Räupchen die Eiche zu trocken wird, wechseln sie schon freiwillig auf Liguster, den ich täglich frisch reiche. Vielleicht wechseln sie ja dann auch doch noch auf Kirschlorbeer, davon habe ich einen kleinen Wald im Garten.

      Allen ein schönes Wochenende !

      Hans
    • Benutzer online 1

      1 Besucher