Insektenbörse Frankfurt: eine Geheimveranstaltung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



    Cage
    • Insektenbörse Frankfurt: eine Geheimveranstaltung?

      Ich fragte mich…
      Ist nächstes Wochenende nicht die internationale Insektenbörse in Frankfurt?

      Im Actias-Kalender steht nichts. Auch in anderen Foren und Portalen ist das Ereignis nicht erwähnt.
      Und auf der Webseite des Veranstalters finde ich zwar eine alte Vorankündigung und eine ausführliche Beschreibung des Begleitprogramms von 2016 (mit dem Hinweis "Programm 2017 folgt".

      Das (gut versteckte) PDF mit dem Programm habe ich jetzt auch gefunden und kopiere den Text hier.
      Vielleicht sehen es so mehr Leute.

      • Samstag, den 3. November:Tauschbörse von 12 bis 18 Uhr (Eintritt 3 €) im Titus-Forum, NordWestZentrum.
        Einlaß für Aussteller ab 10 Uhr.Begrüßungsabend zur Tauschbörse um 20 Uhr mit Abendvortrag im Titus-Forum. Eintritt frei.
        Es spricht Dr. Marianne Espeland (Museum Alexander Koenig, Bonn):
        Auf der Suche nach Ameisenbläulingen in Afrika

      • Sonntag, den 4. November: Tauschbörse von 9 bis 14 Uhr (Eintritt 3 €) im Titus-Forum.
        Einlaß für Aussteller ab 8:30 Uhr

      Ich war schon lange nicht mehr in Frankfurt. Lohnt sich der Besuch der Börse?
      We specialise in rare and common butterflies from the Neotropical (Central/South America, Caribbean Islands) and Holarctic regions (North America, Europe, Asia).
    • Hallo Günter,

      ob sich ein Besuch lohnt, ist wahrscheinlich subjektiv, und kommt natürlich auch auf den Anreiseweg an.
      Will ich etwas kaufen, verkaufen, oder einfach nur schauen ...

      Für mich sind es nach Ffm 70 km, aber die Insektenbörse dort gehört für mich zum festen Bestandteil des Jahresablaufs. Und auch nach 30 Besuchen kann ich mich immer noch nicht satt sehen an der Fülle der gezeigten Falter, Käfer, Zikaden, Schrecken, an den Formen und Farben - besonders jetzt in der dunklen Jahreszeit ...

      Liebe Grüsse
      Hans
    • Hallo Insektenfreunde,
      Ich gehe mal davon aus, dass doch sicherlich der eine oder andere aus dem Forum die Insektenbörse in Frankfurt besucht ?

      Wäre es eventuell möglich, dass derjenige oder diejenige einen ihrer Sprösslinge oder Verwandten mitbringt, der den ganzen Tag nichts anderes macht als einfach mal alle (und ich meine wirklich alle) ausgestellten Kästen zu fotographieren und dann anschließend hier im Forum hochzuladen.

      (Ich selber habe es bisher selber nie geschafft Fotos zu machen, da ich meistens viel zu sehr damit beschäftigt war zu suchen und zu schauen.

      Deshalb wäre wohl eine unabhängige Person besser, die nur fotographiert.)

      Dann hätten man wenigstens mal einen kompletten Überblick über das Angebot auf Börsen und könnte auch mal im Nachhinein nochmal recherchieren.
      Diejenigen, die keine Möglichkeit haben die Börsen zu besuchen, würden sich sicherlich auch freuen.

      Oder gibt es eine Richtlinie im Form, die gegen das Hochladen der Bilder spricht ?
      Wahrscheinlich müsste man aber wohl auf das Fotographieren von Personen verzichten um nicht gegen diese neue Datenschutzrichtlinie zu verstoßen ?

      Gruß
      Hermann
    • juli98 schrieb:

      dass die Börse nicht in unserem Kalender erscheint, liegt schlicht und einfach daran, dass noch kein User sie eingetragen hat.
      Die letzten 6 Jahre hab ich vier mal den Termin zur Frankfurter IB hier in unserem Kalender eingetragen.
      Die anderen zwei Jahre haben sich zwei andere unserer Mitglieder dazu erbarmt.
      Ich hatte heuer keine Lust dazu.

      Eine kurze Suche bei unseren Mitgliedern ergab, dass sich mindestens 30 Personen der Vereinszugehörigkeit zu EG Apollo-Frankfurt "bekennen" und es werden tatsächlich noch einige mehr sein, die nur ihr Kreuzchen nicht an der richtigen Stelle gemacht haben....

      Nun...da stellt sich die Frage, ob nicht mal der Eintrag des Events in unseren Kalender von entsprechender Stelle gemacht werden könnte, sind ja genug Vereinsmitglieder hier.

      Allerdings glaube ich nicht mehr daran, dass das mal passieren wird, denn die EG Apollo hat es mit ihrer scheinbaren Monopolstellung kaum nötig mit dem Termin um ihre IB hausieren zu gehen. Ist so.
      Warum also den Aufwand betreiben einen Termin hier auf ACTIAS zu veröffentlichen, wenn die erwünschten Besucher/Aussteller/Akteure sowieso vom Termin wissen und auf der Homepage des EG Apollo nachsehen?

      Und die paar Entomologen, die den Termin übersahen....naja...die kommen halt 2019....

      :ironie:
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
    • Dass die Börse bei Actias nicht eingetragen ist, habe ich jetzt verstanden.
      Aber dass für diese Veranstaltung überhaupt keine Werbung gemacht wird, stört mich schon.
      Ich kam mit dem ÖV in das NordWestZentrum und fand nirgends einen Hinweis, wo diese Internationale Tauschbörse stattfindet.
      Erst als ich am Infoschalter nachfragte, sagte die Dame: «Schauen Sie mal im Titusforum. Dort gibt es Kindertheater und Vereinsanlässe.»

      Na ja. Ich hab's gefunden und bin im Gedränge vielen guten Leuten begegnet…
    • Leider ist es schon immer so gewesen, daß solche Börsen in der breiten Öffentlichkeit ein eher negatives Echo erfahren.
      "Da werden Insekten aufgespießt, massenhaft getötete Falter,
      Umbringen um des Sammelns Willen,
      Insektenmörder"
      Gerade heute, wo das Insektensterben in aller Munde ist, sind getötete Falter und Insekten zu Tausenden in Sammlungskästen nur schwer zu vermitteln.
      Spricht man in Foren auch nur annähernd über das Thema "Insekten töten" tritt man immer einen shitstorm los!
      So ist es kaum verwunderlich, wenn sich der Veranstalter mit Werbung zurückhält!
      Ich halte diesen Weg für falsch und würde mir hier einen offensiven Umgang mit dem Thema wünschen.
      Wir dürfen uns mit unserem Fachwissen nicht verstecken, sondern sollten zeigen, was wir wissen und wer das Fachwissen besitzt!
      Vielleicht muss der Börsengedanke überdacht werden hin zu einer Fachmesse für entomologische Fragen mit Vorträgen und Aktionen, mit zusätzlicher Tausch- und Verkaufsmöglichkeit für Entomologenbedarf.
      Die Form muss sich ändern hin zu einem Insektenschutzsymposium mit Fachleuten aus aller Welt!
      Doch...
      Wer macht's?

      Gruß
    • Ich bin seit Jahren Mitglied im Apollo und mir ist es nie aufgefallen, dass die Veranstaltungen etwas im Verborgenen stattfindet.
      Schon damals im Volksbildungsheim am Eschersheimer Turm hatte man Schwierigkeiten, den Saal zu finden.
      Und trotzdem waren die Veranstaltungen rappelvoll. Im Nordwestzentrum ist es weitläufiger aber im Saal brodelt es immer.
      Da ist man froh, wieder raus zu kommen, ohne Schäden verursacht zu haben bei der riesigen Fülle an zerbrechlichem
      Material.
      Ich glaube, der Veranstalter braucht gar keine Hinweise auf seine Börse verbreiten. M e h r Besucher wären manchmal
      eher zuviel.
      Und der Termin liegt i m m e r auf dem 1.Novemberwochenende.
      Für mich ein Termin wie Ostern, Reformationstag, 1.Mai und Weihnachten. Weil es sich lohnt.!
      Es ist wie ein Jahrestreffen einer "Entomologischen Familie" auch wenn man mit dem "Apollo" nicht verbunden ist.

      Für Erstbesucher empfehle ich : Rein ins Parkhaus Nordwestzentrum Titusthermen und dann nur den Leuten hinterher,
      die große Kästen oder Boxen schleppen.
    • @ Arnd:

      Sicherlich ist es schwer, einem entomologischen Laien die Tausende von präparierten Insekten zu vermitteln, zumal der merkantile Aspekt nicht zu übersehen ist.

      Darüber hinaus finde ich es sehr unangebracht, wenn dann auch noch präparierte Fledermäuse, Flugechsen und getrocknete aufgeblasene Frösche angeboten werden.

      Viele Grüsse
      Hans
      Colector's Secret
    • hoehlearnd schrieb:

      Spricht man in Foren auch nur annähernd über das Thema "Insekten töten" tritt man immer einen shitstorm los!
      So ist es kaum verwunderlich, wenn sich der Veranstalter mit Werbung zurückhält!
      Ich finde das sehr zweischneidig. Ja, Insekten töten und Sammlungen anlegen ist für wissenschaftliche Zwecke absolut notwendig und sollte nicht in der Öffentlichkeit in Mißgunst gebracht werden, was leider oft aus Unwissen passiert. Nichtsdestotrotz sollte und muss man (und damit meine ich vor allem auch wir) sich auch kritisch damit auseinandersetzen. Insekten zu sammeln wie Briefmarken finde ich nicht so schön. Ich denke da kann sich jeder durchaus mal an die Nase greifen und vor allem darüber nachdenken ob in der riesigen Menge an Sammlungsstücken auf der Börse wirklich alle aus rein wissenschaftlichem Interesse über den Tisch geht.
      Ich finde es schon etwas Schade, dass der Anteil an lebenden Tieren auf der Börse meistens in eine winzige Ecke passt. Na ja ist meine Meinung, man möge mich jetzt auseinandernehmen...

      Jedenfalls denke ich nicht, dass zu wenig auf die Börse aufmerksam gemacht wird. Der Zeitpunkt der Börse ist eigentlich allgemein bekannt und ändert sich nie. Wenn jemand nicht weiß wann, kann man fragen oder im Internet nachschauen. Wie man hinkommt steht auch im Internet. Offenbar finden damit auch genug völlig unbedarfte hin.

      Gruß Dennis
    • Man sollte auch bedenken, dass es den "Apollo Frankfurt" seit 1897 gibt. Seitdem hat sich viel geändert.
      Zu dieser Zeit gab es noch Bücher wie "Der kleine Schmetterlingssammler" und Ähnliche und es war ein weitverbreitetes Hobby,
      mit der Botanisier-Trommel los zu ziehen.
      Die heutige "Ächtung der Schmetterlingskiller" resultiert auch aus dem falschen umweltpolitischen Ansatz.
      Den Artenschutz und nicht den Habitatsschutz in den Vordergrund zu stellen ist für mich nach wie vor ein Fehler.
      Die Bevölkerung reagiert auf jemanden, der Falter tötet. Und weniger, wenn mal wieder ein Feuchtbiotop trocken gelegt wird,
      oder ein Hambacher Forst gerodet wird, damit eine kapitalistische Wirtschaftsordnung störungsfrei voranschreiten kann.

      Aber gerade die Insektenkiller sind es doch, die überdurchschnittlichen Einblick in die Vorgänge der Natur haben.
      Zumindest in entomologischer Sicht.
      Deshalb liegt es ein bischen an jedem Einzelnen, wie er sein Handeln in der Öffendlichkeit ausrichtet.
      Es wäre wirklich sehr wichtig, nicht im Verborgenen eine Sammlung etikettierter Leichen zusammen zu tragen,
      sondern sich in der Umwelt-Thematik auch öffentlich zu äußern.
      Wenn die Leute wissen, was wir können, dann können wir auch mitgestalten.!
      Ich hatte das Glück, dass mich ein "Umweltbüro" gebeten hat, aufgrund der Kartierung einiger Habitate in denen
      Maculinea-Arten fliegen, eine Empfehlung bezüglich der Wiesen-Mäh-Intervalle zu erstellen.
      Heute werden die Wiesen im Einklang mit der Entwicklung der Falter und des großen Wiesenknopfes gemäht.
      Und da hat man dann Spaß ! Die Leichen der Schmetterlingssammlung finden post hum einen befriedigenden Sinn.
      (Ausdrücklich möchte ich dabei erwähnen, keinen einzigen M. nausitous oder M.arion gefangen zu haben ! )

      An der Mosel habe ich diesjahr den Apollo-Weg besucht. Ich war überwältigt. Aber ich hab mich gefragt,
      warum dort nicht mehr Entomologen sich einsetzen.Einen der "Pfleger" des Apolloweges habe ich getroffen,
      der vehement die Flockenblumen vor aufdringlichen Fotografen schützte. Sooo viel Flockenblumen gab es dort nicht
      und ich erfuhr, das die Vorhandenen in mühsamer Beharrlichkeit dort gepflanzt worden waren. Und ich hab mich gefragt,
      warum nicht mehr Schmetterlings-Interessierte noch viel mehr für das Habitat tun. Mehr Blüten, eventueller
      Rückschnitt vor Verbuschung und so weiter.

      Aber zurück zur Insektenbörse.
      Der "Apollo" hat Aktivitäten über das ganze Jahr verteilt. Die Börse ist nur e i n e Aktivität des Vereins.
      Man hat ein Vereinsheim in Königstein am Taunus . Dort gestaltete man auf dem Grundstück beste Bedingungen
      für die Insektenwelt. Man geht durch Aktionstage in die Öffentlichkeit. Kindertag, Excursionstag, Vorträge und einiges mehr.
      Und ich glaube, die Insekten-Börse trägt einen großen Anteil, diese Öffentlichkeitsarbeit zu finanzieren.
      Und es wird vierteljährlich die NEVA herausgegeben, die Nachrichten des Vereins.
      Auch dort findet man neben den Veranstaltungshinweisen Berichte zu Neubeschreibungen, Reiseberichten und vielem mehr.

      Deshalb sollte man die Insektenbörse nicht als einen einzelnen Termin beurteilen, sondern die Veranstaltung
      im Zusammenhang zum "Gesamt-Paket" sehen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher