Raupen von Lobobunaea phaedusa ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Team

Marc Fischers World of Silkmoths


Silkmoths Logo


Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge. Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.



Cage
  • Raupen von Lobobunaea phaedusa ?

    Moin zusammen !

    Vielleicht kann mir jemand helfen ....

    Anfang Oktober d.J. konnte ich über ACTIAS Eier von L. phaedusa erwerben, F1 aus Kamerun. Kurz nach Erhalt der Eier schlüpften einige Räupchen, dunkel gefärbt, nach 14 Tagen dann der Rest, heller, ins Orange gehend gefärbt. Eiche und Liguster werden angenommen.
    Mittlerweile sind die Raupen alle in L4, wobei sich deutlich 2 Gruppen abzeichnen: helle und dunkle Formen (Siehe Fotos).
    Die Abbildungen der Lobobunaea-Arten aus Zentral- und Südafrika in R.E.J. Lampe, Saturniidae of the World, zeigen jedoch keinerlei Ähnlichkeiten mit meinen Raupen.

    Könnte es sein, dass bei dieser Art eine grosse Variationsbreite in der Färbung vorkommt ?




    Die Bilder zeigen (von links nach rechts, von oben nach unten):

    1 - L1/L2
    2 - L3
    3 - L3
    4 - L4
    5 - L4
    6 - L4

    Vielen Dank schon mal für hilfreiche Tips !

    Viele Grüsse, Hans
    We specialise in rare and common butterflies from the Neotropical (Central/South America, Caribbean Islands) and Holarctic regions (North America, Europe, Asia).
  • Lobobunaea phaedusa

    Hallo Hans,
    vielleicht kannst du ja die Farbvarianten voneinander trennen. Es wäre sehr interessant, ob sich die entsprechenden Falter unterscheiden.
    In der Fotogalerie wurde schon mal eine Frage zum unterschiedlichen Aussehen von Eiern und Jungraupen von L. phaedusa aus Kamerun im Vergleich zu solchen aus Ghana gestellt, wobei letztere auch als L. phaedusa christyi angeboten wurden. Von diesen habe ich auch einige Tiere aufgezogen, schon vorher hatte ich Jungraupen von L. christyi aus Kenia bekommen. Dies macht schon deutlich, dass die Namensgebung im L. phaedusa-Komplex unterschiedlich gehandhabt wird. Man vergleiche hierzu mal das System von Meister mit dem von saturniidae.world. Was beim einen eine Unterart, ist beim anderen eine Art. Leider fehlt es mir an moderner Literatur (was sagt denn z.B. D´Abrera dazu?). Jedenfalls sehen die Falter meiner beiden Aufzuchten so verschieden aus, dass ich an der Zugehörigkeit zur selben Art zweifle.
    Dazu zwei Fotos. Oben Ghana (14 cm), unten Kenia (17 cm).

    Oberseite



    Unterseite




    Wenn ich mir aus dem Namenswirrwarr etwas aussuchen könnte, würde ich das Ghana-Tier Lobobunaea christyi phaeax nennen. Alle Falter klappten übrigens in der Ruhe die Flügel nach tagfalterart zusammen, während Tiere aus Kamerun ("typische" L. phaedusa, also ohne Augenfleck auf den Vorderflügeln) die Flügel nach üblicher Saturniidenart seitlich ausbreiteten (Auskunft eines Anbieters). Das sollten deine Tiere also auch machen.

    Mich erstaunt, dass deine Raupen in L4 noch so viele Fortsätze haben. Im erwähnten Lampe und bei meinen Aufzuchten ähnelt die L4 der L5 schon sehr, d.h. sie hat eine glatte Haut.
    Hoffentlich habe ich nicht zu viel herumgeschwafelt, aber diese phaedusa-Frage lässt mir schon lange keine Ruhe.
    Schöne Grüße
    Thomas
  • Ein kurzes Update:

    Obwohl ich mir mit der Bezeichnung der obigen Raupenstadien sehr sicher war, ist nun eine andere Raupenform aufgetaucht, nach Häutung einer der helleren Raupen.



    Ich nehme an, dass erst diese Raupe in L4 ist.

    Jetzt bleibt abzuwarten, ob nach Häutung einer der dunklen Raupen auch dort die veränderte, hellgrüne Form erscheint.

    Wobei ich hoffe, dass die Raupen es überhaupt schaffen - Eiche ist jetzt komplett im Herbstlaub, Liguster wird nur noch sehr zögerlich genommen, aber Lorbeerkirsche zumindest versuchsweise angeknabbert.



    Schönen Gruss
    Hans
  • Hallo Franz,
    danke für die Bestätigung von L christyi (Ghana). Zu diesem Ergebnis war ich ja auch nach Ansicht deiner HP gekommen. Aber was ist dann der untere Falter (Kenia)? Die Grundfärbung ähnelt ja sehr dem phaedusa, aber er hat Augenflecken auf den Vorderflügeln. Ausserdem ähnelt der mehrteilige Fleck auf der Unterseite des Hinterflügels sehr dem von phaedusa aus Kamerun ("Lions Paw"-Löwenpfote, Foto mit Genehmigung eines Anbieters).



    Und Hans, die neuen Fotos beantworten meine Frage zum Stadium. Ich hoffe, du kriegst sie irgendwie durch. Und war hier in diesem Zusammenhang nicht kürzlich auch von Feuerdorn die Rede?
    Gruß
    Thomas
  • Hallo Thomas,

    absolut kein Geschwafel - ich weiss, wie es ist, wenn so eine Frage in einem bohrt. Ich habe selbst über 20 Jahre gebraucht, um eine Muschelart aus der Türkei bestimmen zu können ....

    Zu der sicheren Artzugehörigkeit meiner Raupen kann ich jetzt natürlich noch nichts sagen. Falls die Aufzucht der Raupen weiterhin klappt und dann hoffentlich auch Falter schlüpfen, kommt vielleicht etwas Licht ins Dunkel.

    Den Feuerdorn habe ich nicht vergessen oder verdrängt. Ich wollte ihn mir nur als ultima ratio aufheben, da meine eigenen Vorräte begrenzt sind. Aber jetzt muss er wohl ins Spiel, da LoKi doch auch nicht wirklich begeistert angenommen wird.

    Viele Grüsse
    Hans
    ENTOMO-SATSPHINGIA
  • Hallo Hans,

    so ein Mist. Ich habe mir das mit der Eiche schon gedacht. Vielleicht findest Du noch irgendwo einen Eichenbaum, der möglichst geschützt steht (Waldgebiet) und wo noch ein paar Blätter grün sind. Diese Blätter würde ich sammeln und in eine Plastiktüte packen mit Verschluss und ein bißchen besprühen und in den Kühlschrank packen. Die Blätter halten ungefähr knappe 2 Wochen.

    Falls es beim Liguster auch bald der Fall sein sollte, das das Laub fällt kannst Du genauso verfahren. Am besten Du legst Dir einen Vorrat an. Vielleicht hast Du Glück. Ich hoffe, es funktioniert.

    Das einzige ist eben noch Lorbeerkirsche, Feuerdorn und vielleicht, bin mir aber nicht ganz sicher, Eukalyptus. Ich wünsche Dir viel Glück.

    Viele, viele Grüße Melanie
  • Hallo Hans,

    ich war gerade draußen spazieren gehen um Liguster zuholen. Leider sieht es wirklich, bei den eichen sehr schlecht aus. In einem Zuchtartikel im Internet habe ich gelesen, das auch Walnuss angeblich klappen soll.

    Das einzige Pflanze, die noch funktionieren könnte ist die immergrüne Eiche (Quercus turneri Pseudoturneri). Du kannst Sie Online bei Gärtnereien kaufen, leider liegt Sie preislich ein bißchen höher. Aber vielleicht hat ein Actias-Mitglied eine immergrüne Eiche. Ich wollte Sie mir nächstes Jahr im Frühjahr kaufen.

    Viel Glück

    Melanie
  • Hallo Thomas,
    nach meiner Kenntnis hat noch niemand falcatissima gezogen, wäre eine super Sache. Mann, und ich hätte eine riesige pseudoturneri hie in meinem Garten. Wenn irgendjemand eine Nachzucht schafft, ich wäre nächstes Jahr sehr interessiert. Ich habe gerade 2 Jahre pausiert und bin irgendwie noch nicht ganz involviert . Wünsche Euch allen viel Zuchterfolg ,
    Franz
  • Boah, das wird ja immer interessanter. Jetzt gibt es sogar Namenswirrwarr bei den Teilnehmern, da sich auch der geschätzte Kollege Thomas aus CH eingeschaltet hat (endlich!).
    Aber mit der falcatissima-Zucht bin wohl ich gemeint. Ich bin jedoch nicht der einzige: Ein Kollege aus Belgien hat Material aus der selben Quelle (Serge) viel erfolgreicher gezogen (an Liquidambar bei hoher LF) als ich und damals auch etliche Fotos gepostet. Das lief unter L. christyi. Ich hatte Prunus padus gefüttert, was bis L3 gut lief. Ab da fingen die Raupen eine nach der anderen an zu siechen, knabberten nur noch und wuchsen nicht. Lebten aber ewig. Nur zwei kamen bei gigantischer Größe zur Verpuppung, das schlüpfende W war leider völlig verkrüppelt.

    Thomas, ich finde es super, dass du Falter anbietest. Gibt es eigentlich zu Lobobunaea genitalmorphologische Arbeiten? Falls nicht, wäre das doch mal eine Gelegenheit, damit anzufangen, zumal es aus der Kamerun-Linie bestimmt auch viele Falter geben wird (oder schon gibt). Wir haben doch hier Spezis, die das können.

    Und wenn ich mich hier eh schon wieder melde, noch mal meine Frage: Kann mir jemand was zu D´Abrera Afrika sagen?
    Gruß
    Thomas