Entomologische Betrachtungen in Südfrankreich

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Finding new offers of eggs and cocoons/dolls of tropical butterflies. In addition, high-quality breeding and flight cases are available.



    Cage
    • Wenn ich heute in den Wald gehe und keinen Schillerfalter sehe, bedeutet es nicht automatisch, dass es sie nicht mehr gibt. Finde diese Aussagen "ich habe heute nur 3 Kohlweißlinge gezählt, das Insektensterben ist im freien Fall" nicht sehr aussagekräftig. Man sollte immer bedenken, dass es nur eine Momentaufnahme ist. Es kommen ja noch ganz andere Faktoren hinzu, warum man gerade einen bestimmten Falter nicht findet/sieht. Da wäre die Uhrzeit, die Luftfeuchtigkeit bzw der Luftdruck, scheint die Sonne, ist es sehr windig usw. Und ich glaube die wenigsten hier haben die Zeit jeden Tag von morgens bis abends an einem Standort zu sein um Schmetterlinge zu zählen. Um mal ein aktuelles Beispiel zu geben: Bin am Montag im naheliegenden Wald gewesen (mittags und es war schon recht heiß). An den mir bekannten Stellen habe ich keinen einzigen Schillerfalter gesehen, weder groß noch klein. Gestern war ich wieder am besagtem Ort, diesesmal vormittags, die Waldwege wurden noch nicht so sehr von der Sonne geküsst und waren noch von der Nacht etwas feucht. Ich musste gar nicht lange warten/suchen bis ich die ersten Schillerfalter beobachten konnte. Zudem lag ein frischer Haufen Pferdeäpfel auf dem Weg, selbst sowas banales kann entscheidend sein, ob man eine Art vorfindet oder nicht.

      Wie viele vor mir schon geschrieben haben, ja, dass Insektensterben ist nicht von der Hand zu weisen, aber nicht erst seit 3, 5 oder 10 Jahren, sondern seit Jahrzehnten. Praktisch als die Industrialisierung seinen Lauf genommen hat. Ich zähle aber auch zu den Optimisten, wenn alle an einem Strang ziehen und damit meine ich nicht nur uns hier, sondern auch die Politik und natürlich auch nicht nur Deutschland sondern weltweit, dann besteht vllt noch Hoffnung. Wir alle müssen versuchen, dass Ruder rumzureißen um die bevorstehnde Katastrophe abzuwenden.

      Ansonsten wird sich die Natur irgendwann schon selbst helfen, indem sie dafür sorgt, dass wir von Mutter Erde verschwinden. Und daran habe ich keinen Zweifel, dass hat die Erdgeschichte schon öfter gezeigt.
      Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE