Sammeln an der Ubahnstation

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sammeln an der Ubahnstation

      Hallo,

      Ich wollte euch mal zeigen, was man in Wien vor und in den Eingangsgebäuden mancher Ubahnstationen so finden kann.
      Alle Funde wurden an zwei Stationen gemacht die ich fast täglich absuche, alles was draußen gefunden wurde war höchstens 5 Gehminuten vom Eingang entfernt. Die Wiesen werden extensiv genutzt- bisher einmalige Mahd pro Jahr.
      Für faule EntomologInnen wie mich ein Traum.

      Aufmerksam wurde ich auf die zwei Stationen im Sommer 2017 durch drei Funde, zwei davon im Eingangsgebäude:

      Furcula bifida (durch Zucht bestätigt), Weibchen am 2.6.2017


      Sphinx pinastri, Weibchen 5.6.2017


      Lycaena dispar, Männchen 24.8.2017


      Pieris spec. Und Colias alfacariensis flogen (und vermehren sich) dort ebenfalls recht zahlreich, wurden aber nicht fotografiert.
    • Ab 2018 war ich dann ab April fast täglich vor Ort.
      Die Highlights:

      Pheosia tremula, Weibchen 22.4.2018


      Clostera curtula, 4.5.2018


      Lasiommata megera 11.5.2018


      Deilephila porcellus 22.5.2018 leider ist da jemand vorher draufgestiegen..


      Satyrium w-album, Männchen 23.5.2018



      Phalera bucephala, 26.5.2018
      Bei der Größe recht sicher ein Weibchen das leider an der Außenseite saß, keine Chance da ran zu kommen.


      Cerura erminea 28.5.2018
      ...
    • Weiter gehts..

      Cerura erminea, 28.5.2018
      Ein Männchen war an dem Tag auch zu finden, hat wohl auf der Suche nach dem Weibchen irgendwann aufgegeben.


      Cossus cossus 30.5.2018
      mehrere Tiere beider Geschlechter in wenigen Tagen, werd hier aber nur das eine posten..



      Sesia apiformis, dunkle Form 1.6.2018



      Laothoe populi, Männchen 9.6.2018
      beide Geschlechter sind häufiger angeflogen.


      Deilephila elpenor 8.6.2018




      Sphinx ligustri, männchen 12.6.2018


      Catocala fulminea 17.6.2018
      Leider zertreten...
    • Apatura ilia, Vorderflügel männchen 17.6.2018


      Pterostoma palpina 19.6.2018


      Sesia Apiformis 20.6.2018


      Vor beiden Stationen hat auch Iphiclides podalirius ein Fluggebiet.
      Puppenfund 20.6.2018


      Jungraupe und Eifund am 1.7.2018


      Und halberwachsene Raupen am 14.7.2018


      Hyles euphorbiae Männchen 15.7.2018



      Apatura iris, Weibchen 6.8.2018
      war noch am leben und wurde ein wenig abseits der Station freigelassen


      A.iris Weibchen 20.8.2018
      Da kam ich etwas zu spät...
    • die letzten Funde im Jahr 2018, das durch den langen Herbst ein recht ungewöhnliches war:

      (Parasitierte) Laothoe populi Raupen 18.10.2018
      Die Wand im Hintergrund ist die Außenwand der Station.


      ausgewachsene I.podalirius Raupe 2.11.2018


      Selbe Raupe an der Pflanze (mitte links)


      Lycaena dispar Männchen 2.11.2018
      Ein Weibchen war ebenfalls noch unterwegs..


      Und dann kam, was ich gehofft hatte verhindern zu können: die Mahd vor der Station, vor der I.podalirius und vor allem Lycaena dispar eine recht gute Population hat.

      trotz Meldung an das Naturschutzamt mit folgender Begutachtung wurden die Raupen dezimiert.
      In folge sollte es sogar noch schlimmer kommen: die hälfte des Gebietes wurde bzw wird gerade verbaut. Ein Trauerspiel

      5.11.2018
      Frisch gemäht. Mehrere Thecla betulae Eier, ein Malacosoma neustria Gelege und drei verpuppungsreife I. Podalirius Raupen konnte ich retten, bevor die Schnittreste entfernt wurden.


      23.4.2019
      Bauarbeiten für ein Bürogebäude bzw einen Übergang zu diesem auf der anderen Straßenseite. Voll wichtig, gäbe ja keine anderen Zugänge zur Ubahn..
    • Und, obwohl es keine Schmetterlinge sind, eines davon nicht mal ein Insekt, wollte ich noch drei weitere für mich schöne Funde im Jahr 2018 teilen:

      Camponotus vagus Gyne 21.4.2018
      Eine der drei größten mitteleuropäischen Ameisen.
      Arbeiterinnen werden bis zu 14mm, die königinnen etwa 16mm groß.


      Polyergus rufescens am 19.6.2018 konnte ich eine Kolonie vor einer der Stationen finden.
      Diese Ameisen sind obligatorische sklavenhalter, d.h ohne sklavenameisen sind sie nicht überlebensfähig. Die Raubzüge auf denen sie Puppen und Larven stehlen sind sehr interessant zu beobachten.


      Und zu guter letzt:

      Icius subinermis adultes Pärchen 23.5.2018
      eine Springspinne deren ursprüngliches Verbreitungsgebiet im Süden Europas liegt, seit einigen Jahren aber auch immer öfter in Mitteleuropa auftaucht, für Österreich ist das allerdings ein Erstnachweis.
    • Hallo Niklas,

      Das war und bin ich nach wie vor selbst.
      Viele Falter (vor allem Bläulinge und Widderchen) habe ich nicht fotografiert bzw gepostet.. aber auch ein paar der großen Tagfalter (P.machaon) hab ich nur fliegen sehen aber nicht fotografieren/nachweisen können.
      Spanner und Eulen fliegen auch sehr häufig an.

      Wie es mit I.podalirius im Erzgebirge aussieht weiß ich nicht. Ich habe aber auch länger gesucht, bis ich durch Zufall fündig wurde.
    • Bläulinge und Widderchen sind zum Beispiel bei mir nichts "besonderes", denn es gibt sie ziemlich häufig. Was mich aber wundert ist, dass es sie in der Stadt gibt. Ich kenne sie nur von großen, nicht bewirtschafteten Wiesen um mein Dorf herum. Deshalb freut es mich aber umso mehr :D
    • Die Camponotus vagus finde ich fast von all den tollen Sachen am besten. Weiß nicht wie es in Österreich aussieht, aber in Deutschland sind die extrem lokal und selten.

      Bläulinge und Widderchen sind " nichts besonderes" na ja. Kommt sehr darauf an wo man ist und vor allem von welchen Arten wir reden. Bläulinge oder Widderchen sind ja nicht gerade Familien mit 3 Arten. Wenn an deinen U-Bahn-Stationen jetzt noch Scolitantides vicrama, orion oder Zygaena fausta fliegen würde, dann würde ich die Auffassung nicht teilen.

      Grüße Dennis
    • Hier sieht es, klimabedingt, deutlich besser aus.
      Ich müsste nachsehen, ob sie in allen Bundesländern vorkommen aber so lokal wie in DE ist die Verbreitung nicht.
      Das Jahr konnte ich auch eine große Kolonie abseits der Ubahnstation in faulen Stämmen finden, von der die Königin recht sicher stammt.

      Major Arbeiterin:


      Die bewohnten Stämme:



      Zu den Bläulingen und Widderchen:
      Wie gesagt nichts außergewöhnliches neben den z.t schon geposteten Tieren.
      Polyommatus icarus und Zygaena filipendulae hauptsächlich.
    • Kleines Update:
      Bisher war relativ wenig Anflug an den Stationen; was angeflogen kommt wird meist recht schnell zertreten, wie auch die beiden Schwärmer in den letzten Tagen..

      Hyles euphorbiae 13.7.2019


      Sphinx pinastri 15.7.2019



      Dafür konnte ich aber vor einer der Stationen meine erste Apatura ilia Raupe finden. Dass die Falter dort fliegen war durch die Funde in den Stationen offensichtlich, da aber dermaßen viele Pappeln rumstehen hat der Raupenfund echt lange auf sich warten lassen, trotz intensiver Suche.

      A.ilia Raupe in Häutungsruhe 19.7.2019


      Ubahnstation vom Fundort aus fotografiert, keine fünf Minuten Gehzeit entfernt.