Megasoma elephas - Puppen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Marc Fischers World of Silkmoths


    Silkmoths Logo


    Finding new offers of eggs and cocoons/dolls of tropical butterflies. In addition, high-quality breeding and flight cases are available.



    Cage
    • Megasoma elephas - Puppen

      Hallo zusammen,

      im Dezember 2017 bekam ich 5 L1 Larven von Megasoma elephas. Seit 2-3 Wochen haben sich 2 von den vier verbliebenden verpuppt. Da das meine erste Käferzucht ist habe ich ich folgende Fragen an die Spezialisten.

      1. Muss/Sollte man die Puppen in der Puppenbox ungestört belassen und auf den Schlupf warten oder kann man die Puppen vorsichtig in einer geschlossenen Box auf das Substrat legen, bei geschlossenem Deckel wegen der konstanten Liftfeuchtigkeit?
      2. Wie lange dauert die Puppenruhe in der Regel?
      3. Müssen die Käfer direkt nach dem Schlupf fressen und wenn ja, was gibt man ihnen am besten?

      Schon einmal danke und Grüße

      Eric
      Papilion 65
      Buy and Sell with Peace of Mind
    • Hallo,
      das belassen im Kokon wäre eigentlich das beste, jedoch kann es, gerade wenn das Substrat nicht gut genug ist, in dem Fall in Bezug auf die "Haltbarkeit",zu Problemen durch eingefallene Kokons kommen. Ebenfalls kann dies durch die anderen, noch aktiven Larven geschehen.
      Daher wäre eine Ersatzlösung etwas besser, jedoch sollte man die Puppen hierzu nicht einfach auf das Substrat legen, das würde zu Problemen nach dem Schlupf führen.
      Da die Form der Puppenwiege für die weitere Entwicklung von Bedeutung ist, ist es nötig diese nachzustellen, dafür eignen sich Steckschaumziegel oder Pflanzenanzuchttöpfe aus Torf.
      Direkt mach dem Schlupf müssen die Tiere erst einmal ihre Flügel aufpumpen und diese, nach dem Aushärten unter die Deckflügel falten.
      Danach liegt der Käfer, je nach Temperatur noch 3-5 Wochen inaktiv in seinem Kokon bis alles komplett ausgehärtet ist und er auch innerlich komplett fertig ist, erst nach der kompletten Vollendung und dem eintreten der Aktivität fangen die Tiere an zu fressen- am liebsten richtig reifes, süßes Obst ohne viel Säure, wie Banane oder Mango.

      lg
      Tillmann
    • HALLO
      Eigendlich ist schon fast alles richtig gesagt worden und ich hatte bisher auch nur M.actaeon aber die beiden werden sich kaum in der Aufzucht unterscheiden.
      Die Puppe benötigt den Kokon um sich beim Schlupf drehen zu können , denn das tut er wärend dessen unentwegt.
      Wenn Du es siehst dass der Kokon in sich zusammenfällt nimm einen Steckschaum.
      Ich weiss nicht , ob es notwendig ist , man könnte sicher gehen und den ausgehölten Steckschaum mit dem inneren vom Kokon beschmieren.
      Mach daraus mit Wasser einen Brei.
      Das besteht ja zu einem Großteil aus deren Kot worin Microorganismen leben.Diese könnten irgendwie helfen das die Puppe keine schädlichen Fremdbakterien bekommt.
      Jedenfalls habe ich das so gemacht , nachdem mir schon einige Puppen ( Dynastes hercules hercules ) eingegangen sind.

      Die Drehungen des Käfers wärend des Schlupfes und das er dazu eine Kokonwand benötigt , kann man hier sehr gut sehen:



      Damals hatte ich das Glück genau den Zeitpunkt des Schlupfes filmen zu können. ;)
      Es gibt noch eine Langfassung davon , aber die würde ich mir an eurer Stelle nicht a tun. :D

      Nachdem der Käfer geschlüpft ist benötigt er die besagte Zeit im Kokon und wenn er sich daraus befreit hat verschwindet er noch für einige Wochen im Substrat !
      Gib ihn noch keine Nahrung wenn er nicht von allein und ungestört aus dem Substrat kommt , denn das könnte seinen Tot bedeuten.

      Gruß
      Jens
    • Hallo Ihr beiden,

      besten Dank für die Tipps. Da ich jede Larve einzeln gehalten habe, konnten sich die Tiere auch ungestört die Höhle bauen und verpuppen. Die Männchenpuppe dreht sich regelmäßig soweit ich es beobachten kann. Dann werde ich mal alles so belassen und warte, bis die Käfer nach oben kommen.

      Vielen Dank noch einmal und LG

      Eric
      Papilion 65
    • Genau
      Behalte die Geduld , es wird sich aus zahlen.

      Da Du weisst dass sie sich dreht , vermute ich dass Du ein Loch in den Kokon hast.
      Das ist nicht schlimm bei der Art und so kann man immer sehen wie weit die Larve / Käfer ist .
      Du kannst nach jeder Kontrolle eine Folie drüber legen und Substrat drauf machen .
      So bleibt das innere des Kokons besser Feuchtigkeitsstabil .

      Gruß
      Jens
    • Users Online 1

      1 Guest