"Parnassius apollo in Norwegen gefangen....nun sterben die Lepidopteren in Dänemark aus..."

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • "Parnassius apollo in Norwegen gefangen....nun sterben die Lepidopteren in Dänemark aus..."

      ...faszinierend zu welchen Schlussfolgerungen der "Experte" vom WWF kommt X/

      daenen-seltenen-schmetterlingen-norwegen-verhaftet-netzwerk-befuerchtet

      Da sind zwei "Ewiggestrige" beim Apollo-Fangen in Norwegen und das Ergebnis ist erschreckend. Oder die Zeitung hat mal die Zitate etwas aus dem Zusammenhang gerissen? Wäre nicht das erste Mal, dass diese Presse was durcheinander bringt.
      Siehe hier vom selben "Nordschleswiger"-Tagblatt 2018:
      schmetterlings-boom-daenemark

      Ich wusste noch gar nicht, dass Gonepteryx rhamni bis zu 3 Generationen pro Jahr hinlegt und das auch noch in Dänemark...da legst di nieder, wie der Bayer sagt. Des muaß eindeutig der Klimawandel sein....

      Mal Schmarrn und Sarkasmus zur Seite, aber welcher Trottel fängt heute noch frisch, fromm, fröhlich frei Parnassius apollo in Europa?
      Diejenigen, die sich mit apollo immer noch beschäftigen, ob nun im legalen oder illegalen Ebenen, arbeiten die nicht mittlerweile auch mit Zuchten?
      Und wenn Tiere entnommen werden, dann doch wohl Einzelstücke.

      Aber 35-40 Stück...was für ignorante, geldgierige Vollpfosten und wie viel Wasser auf den Mühlenrädern für alle "Artenschutzextremisten" <X
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
    • Ich kann diese Zeitungsartikel über Insekten aller Form und Farbe nicht mehr sehen. In 80-90% solcher Artikel steht irgendein Quatsch drin, sodass es förmlich weh tut. Die Intention die Allgemeinheit zu informieren in Ehren, aber warum kann man dann nicht richtig recherchieren oder wenigstens nicht Aussagen von Fachleuten völlig falsch wiedergeben? Na ja...
      Ich würde aber lieber mal mit dem Biologen vom WWF sprechen, der behauptet, dass die Tiere durch das Sammeln bald weg sein sollen und sich das mit dem kriminellen Netzwerk aus der Luft greift. Gut, mag sein, dass die Zeitung das nicht korrekt wieder gegeben hat, aber wenn, dann verstehe ich das nicht. All das schürt wieder mal die Ablehung gegenüber allen die mit einem Netz auf der Wiese stehen, weil man könnte ja auch irgendwas illegal fangen und Anhänger eines kriminellen Netzwerks sein, das mit Schmetterlingen handelt (wie abstrus). Schon allein dieser Satz: "Die Lokalpolizei im Bereich Gjendebu bei Jotunheim bekam einen Tipp, dass zwei dänische Männer in einem Feld Schmetterlinge fangen." Oh gut. Soll jetzt jeder die Polizei rufen weil jemand Schmetterlinge fängt? Nicht dass es das erste mal wäre...
      Komisch. Wenn im Altmühltal ein Steinbruch die Apollohabitate zuschüttet, dann ruft weder jemand die Polizei noch steht es in den Lokalnachrichten. Sorry, ich werde bei sowas etwas leidenschaftlich, aber mir ist das Thema halt wichtig, da kann ich nicht anders.

      Grüße Dennis
    • Hallo
      1000 norwegische Kronen sind übrigens 100 Euro. Da kommt man bei 40 Faltern auf gerade mal 4000 Euro. Nicht dass ich jetzt einen auf Grosskotz machen will, aber wenn man dann die Reisekosten usw bedenkt ist das schon abstrus sowas mit organisierter Kriminalität, Drogen und Menschenhandel in einem Satz zu erwähnen. Da kann ich nichtmal mehr lachen. Schmetterlinge sind keine Nashörner oder Elephanten. Mag sein dass die zwei Dänen dumm sind sowas zu machen. Aber die Journalisten die sowas schreiben sind noch viel dümmer.

      Vg Chris
    • Ohne zu einer solchen "Sammelaktion " Stellung zu nehmen, denn die Dummheit macht eh sprachlos, gibt es doch eine Sache, auf die man bei jeder sich bietenden Gelegenheit hinweisen sollte( wie das viele Kollegen ja schon tun. Das ist der Biotopschutz gekoppelt mit einem individuellen Biotoppflegeplan, Stichwort etwa Entbuschung/-baumung oder Magerungsmahd.
      Erst dann macht Artenschutz überhaupt Sinn! Dann ist auch die Entnahme einzelner(!) Tiere gar kein Thema mehr.
      Und die völlig bescheuerten Gesetze wie BartSch und Co könnten endlich vernünftig reformiert werden.
      Hat eigentlich schon wer den Söder angeschrieben, daß wir Vorschläge zu machen hätten? Wär' grad günstig jetzt!
      Gruß
    • bellargus wrote:

      Ich kann diese Zeitungsartikel über Insekten aller Form und Farbe nicht mehr sehen. In 80-90% solcher Artikel steht irgendein Quatsch drin, sodass es förmlich weh tut. ...
      Mit Verlaub, das ist nicht nur beim Thema Entomologie so. Ich handle mit Feuerwerkskörpern. Ein jeder Artikel, der sich mit Wirkung, Angebot, gesetzl. Bestimmungen usw. befasst, ist zu 90% schlichtweg falsch. Ein befreundeter Arzt schlägt die Hände überm Kopf zusammen, wenn etwas über Ärzte oder das Gesundheitswesen geschrieben wird.

      Ein jeder, der sich in einem Fachgebiet auskennt, wird anlässlich von Zeitungsberichten, aber auch bei Rundfunk- und Fernsehbeiträgen, feststellen, dass "seriöse Qualitätsmedien" (Schäuble) anscheinend verpflichtet sind, erstens über keinerlei Fach- oder Allgemeinbildung zu verfügen und zweitens jegliche Recherche zu unterlassen. ;)
      Am besten sind stets Stellungnahmen von "Experten". Werden sie nicht benannt, war es der Kollege von nebenan, die Reinigungskraft oder sonst wer.
      Für Ihre tägliche gute Naturschutztat: einfach bei der Naturschutzinitiative anmelden, natürlich auch syno- oder anonym:
      Yahoo! Groups

      ******************************************************************************************************************************************************************